Preikestolen

Nicht nach unten sehen

Infinity Pool im Preikestolen

Hayri Atak

Tom Cruise in 604 m Höhe

Preikestolen („The Pulpit Rock“) ist eine der größten Touristenattraktion in Norwegen – eine steile Klippe, die sich 604 Meter über den Lysefjord erhebt. Auf ihrer Spitze befindet sich eine fast ebene Plattform mit einem Durchmesser von etwa 25 mal 25 Metern. Preikestolen war Drehort der letzten Kampfszene in „Mission: Impossible – Fallout“ und ist eins der meistgewählten Fotomotive auf Instagram. Dort zeigte sich auch Tom Cruise nach den Dreharbeiten, wie er die Wand der Klippe am Preikestolen erklimmt.

Neun Suites, ein Pool

Inspiriert von diesem malerischen Ausblick hat der türkische Architekt Hayri Atak ein spektakuläres Konzept für einen Infinity-Pool und ein Hotel auf dem Preikestolen entwickelt. Der Entwurf zeigt die Zimmer des Hotels auf einer Seite des Preikestolen hoch über dem Lysefjord.

Der freitragende Infinity Pool bietet mutigen Schwimmern die wohl einmalige Gelegenheit, aus dem Wasser heraus in den Fjord hinunterzuschauen. Das Hotel, es besteht aus neun Suites, wird von oben über die Plattform erschlossen. Hier befinden sich Rezeption, Aufenthaltsbereich und die sich anschließenden Gästezimmer, welche sich in die Felswand schmiegen. Der obere Eingang bleibt als malerischer Aussichtspunkt erhalten, das Pooldeck ist schon eher was für die wirklich Wagemutigen

Emotion

Das gesamte Konzept wurde von einem Foto inspiriert, das eine Freundin des Architekten während ihres Urlaubs in Norwegen gemacht hatte. Hayri Atak war begeistert und versuchte, diese ungemein emotionale Szene mit Architektur einzufangen. „Obwohl ich nicht da war, erlebte ich das Adrenalin, an diesem Rand zu stehen. Dann träumte ich davon, auf dem und über den Rand hinaus zu leben, mich von dieser Erfahrung inspirieren zu lassen.“

Preikestolen zieht jährlich mehr als 300.000 Besucher in seinen Bann. Für das Foto des einsamen Menschen auf dem Bergplateau muss man in der Regel lange anstehen.

Schon deshalb ist es ganz schwer vorstellbar, dass hier jemals ein Hotel gebaut wird. Dieses Projekt ist aber ein Lehrstück über die Bedeutung von Emotionen in der Architektur. Als Inspiration und Antrieb für mutige Ideen und Entwürfe taugt es deshalb allemal.

Und wie.

Wir waren das.

Planer und Adresse

Architekt

Hayri Atak
Ataşehir – İstanbul
Türkei

Adresse

Preikestolen
4129 Songesand

Norwegen

Videos

Unser Blog

Bei „More Sports. More Architecture.“ finden Sie funktionale, spektakuläre und schlicht schöne Bauten und Anlagen für Sport und Freizeit.

Salle des fêtes de Pratgraussals

Salle des fêtes de Pratgraussals

Der „Salle des fêtes de Pratgraussals“: vielseitig, in Südfrankreich, Teil des großen „Festival Pause Guitare Sud de France“.

KO Kindergarten

KO Kindergarten

Der KO Kindergarten schafft unglaublich viele Möglichkeiten zur Entfaltung. Nur durch Architektur. Von HIBBINOSEKKEI.

Light Path

Light Path

600 Meter nicht mehr genutzter Autobahninfrastruktur in Auckland werden zu einem Rad- und Fußweg, Und zwar drastisch.

Xiamen Footpaths

Go your own way

Xiamen Footpaths

DISSING+WEITLING architecture

About

Ein 20 Kilometer langes Netz aus malerischen Wanderwegen mit sieben spektakulären Fußgängerbrücken soll zum neuen Markenzeichen der chinesischen Stadt Xiamen werden. Das ehrgeizige Projekt mit dem Titel „Xiamen Footpaths“ wird vor allem für die Fußgänger in Xiamen spektakuläre Momente zwischen pulsierendem Stadtleben und friedlicher Natur schaffen.

Im vergangenen Jahr eröffnete die Stadt Xiamen die längste Fahrradbrücke der Welt, den Xiamen Bicycle Skyway. Diese Brücke wurde gebaut, um die Bedingungen für Radfahrer im hektischen chinesischen Verkehr zu verbessern. Nun hat sich Xiamen erneut dafür entschieden, die Bedingungen für die „schwächeren“ Verkehrsteilnehmer zu verbessern, diesmal für die Fußgänger.

Xiamen

Als moderne Metropole mit 3,6 Millionen Einwohnern bietet die Küstenstadt Xiamen ein pulsierendes städtisches Leben und einen hektischen Industriehafen. Zu Xiamen gehört aber auch die hügelige Landschaft mit einzigartiger Vegetation und milden Klima. Der Wunsch der Stadt war es nun, ein groß angelegtes Netz von Wanderwegen und Fußgängerbrücken zu schaffen, die das pulsierende urbane Leben mit der malerischen Natur verbinden: Xiamen Footpaths.

Die 20 Kilometer lange Route stellt diese Verbindung zwischen Stadt und Natur her. Die Wege von Xiamen Footpaths führen durch die Stadt und über die Insel – wie eine neue, verbindende Ebene mit landschaftlich reizvollen Bereichen. Xiamen Footpaths soll eine große Attraktion für die Stadt werden, die Touristen aus der ganzen Welt anzieht. Zumindest erhoffen sich dies sowohl Bauherren als auch Planer.

Planung

Bei der Gestaltung des Projekts bestand für die Architekten DISSING+WEITLING die Herausforderung darin, eine kohärente und dennoch flexible Formensprache zu entwickeln, die sich an die sehr unterschiedlichen Zusammenhänge anpassen kann. Die Xiamen Footpaths führen Bewohner und Besucher durch die Stadt und in die Natur zwischen die Baumkronen.

Sieben einzigartige Fußgängerbrücken erscheinen als Leuchttürme in der Landschaft und stellen eine Verbindung zwischen Parks, Wäldern und Aussichtspunkten her, wo sich Stadt und Landschaft aus einer neuen Perspektive entfalten werden.

Das dänische Momentum

Dissing+Weitling haben bereits den Xiamen Bicycle Skyway geplant, der im Jahr 2017 eröffnet wurde. Nun har das dänische Büro den Wettbewerb für ein weiteres großes Infrastrukturprojekt in Xiamen gewonnen.

Aktuell wird der siegreiche Wettbewerbs-Entwurf in enger Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden weiterentwickelt. Xiamen Footpaths soll bereits im Jahr 2020 eröffnet werden.

Das waren wir.

Projektdaten und beteiligte Firmen

Architekt

DISSING+WEITLING architecture
Artillerivej 86, 3 tv,
2300 København S  
Dänemark

 

Renderings

DISSING+WEITLING architecture

Konstruktion

XMEDI – Xiamen Municipal
Engineering Design Institute

 

Text

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

Video

Besuchen Sie unseren Blog.

Bei „More Sports. More Architecture.“ finden Sie funktionale, spektakuläre und schlicht schöne Bauten und Anlagen für Sport und Freizeit.
Salle des fêtes de Pratgraussals

Salle des fêtes de Pratgraussals

Der „Salle des fêtes de Pratgraussals“: vielseitig, in Südfrankreich, Teil des großen „Festival Pause Guitare Sud de France“.

KO Kindergarten

KO Kindergarten

Der KO Kindergarten schafft unglaublich viele Möglichkeiten zur Entfaltung. Nur durch Architektur. Von HIBBINOSEKKEI.

Light Path

Light Path

600 Meter nicht mehr genutzter Autobahninfrastruktur in Auckland werden zu einem Rad- und Fußweg, Und zwar drastisch.

Infinity London

Pool with a view

Infinity London

Compass Pool

Schwindel erregend

Außergewöhnliche Schwimmbäder in schwindelerregenden Höhen sind ziemlich en vogue – zumindest in Projektform. So auch in London: Die Pool-Designer von Compass Pools haben das Projekt Infinity London entwickelt. Nach Angaben der Planer ist der Pool das weltweit einzige Gebäude mit einem 360-Grad Infinity-Pool.

Infinity London besteht aus einem 600.000 Liter großen Becken, der direkt auf einem 55-geschossigen Gebäude errichtet wird. Der Pool besteht nicht aus Glas, sondern aus gegossenem Acryl, da dieses Material Licht mit einer ähnlichen Wellenlänge wie Wasser durchlässt. So sieht der Pool immer perfekt klar aus.

Der Boden des Pools ist ebenfalls transparent, so dass die Besucher die Schwimmer und den Himmel darüber sehen können. Ein Thrill für beide Seiten.

Das Prinzip U-Boot

Schwimmer gelangen über eine drehbare Wendeltreppe, die auf dem Schleusenprinzip der Tür eines U-Bootes beruht und bei Bedarf vom Beckenboden aufsteigt, ins Becken oder hinaus. Ein bisschen James Bond.

Normalerweise würde eine einfache Leiter ausreichen, aber die Planer wollten keine Treppen an der Außenseite des Gebäudes oder im Pool, da sie die Aussicht beeinträchtigen würden – und natürlich wollen sie auch nicht, dass 600.000 Liter Wasser durch das Gebäude abfließen.

Die Technik

Ein weiteres technisches Feature ist ein integrierter Anemometer zur Messung und Überwachung der Windgeschwindigkeit. Dieses Gerät wird mit einem computergesteuerten Gebäudemanagementsystem verbunden. Damit wird gewährleistet, dass das Becken immer die richtige Temperatur hat und das Wasser nicht auf die Straßen geweht wird.

Auch anspruchsvoll: Die Abwärme der Klimaanlage des Gebäudes wird mittels eines Wärmetauschers genutzt, um das Wasser für das Schwimmbecken zu heizen.

Der Pool ist außerdem mit einem kompletten Lichtspektrum ausgestattet, das dem Gebäude bei Nacht das Aussehen einer funkelnden, mit Juwelen besetzten Taschenlampe verleiht.

Wie kommt man denn auf sowas?

Meist kommen die Architekten mit klaren Vorstellungen zu den Poolherstellern. Bei diesem Projekt begannen die Pool-Designer von Compass Pool mit dem Schwimmbecken und stellten sich dann die Frage: „Wie stellen wir ein Gebäude darunter auf?“ Planungsziel war „eine ungestörte Aussicht, sowohl über als auch unter dem Wasser.“

In den obersten Stockwerken des Gebäudes, also direkt unter der Poolebene, soll ein internationales Fünf-Sterne-Hotel entstehen – der Pool wird vermutlich ausschließlich von den Hotelgästen genutzt werden.

Der Standort dieses spektakulären Projekts „muss noch bestätigt werden“.

Feyenoord City

Stadtentwicklung

Feyenoord City in Rotterdam

OMA

Situation

De Kuip ist die Heimat von Feyenoord Rotterdam. Und de Kuip ist ein historisch bedeutsames Stadion. Das liegt an seiner unverwechselbaren Form, an den ovalen Tribünen und der Nähe der Zuschauer zum Spielfeld. Das Stadion ist bekannt für seine einzigartige und intensive Atmosphäre.

De Kuip ist allerdings mehr als 80 Jahre alt und erfüllt die Anforderungen des modernen Business Fußball nicht mehr. Daher wurden in den letzten zehn Jahren immer wieder Pläne für ein neues oder renoviertes Stadion gemacht und präsentiert – keins dieser Projekte wurde allerdings realisiert.

Im Jahr 2016 schließlich schlugen die Projektentwickler Operatie NL, das von Rem Koolhaas gegründete Architekturbüro OMA und der Club Feyenoord einen anderen Ansatz vor: den Bau eines neuen Stadions in Kombination mit der Entwicklung des umliegenden Stadtteils. Dieses Projekt heißt „Feyenoord City“.

Architekt

OMA
Office for Metropolian Architecture
Heer Bokelweg 149
3032 AD
Rotterdam
Niederlande
 
Team:
David Gianotten, Kees van Casteren, Shinji Takagi
Andrea Tabocchini, Andrew Keung, Aris Gkitzias, Emma Lubbers, Hanna Jurkowska, Lex Lagendijk, Max Scherer, Stefano Campisi

Bauherr & Nutzer

Der Masterplan

Der Masterplan, den OMA gemeinsam mit dem Verein und der Stadt Rotterdam entwickelt hat, soll als Katalysator für die Entwicklung von Rotterdam Zuid fungieren. Rotterdam Zuid gehört zu den Vierteln der zweitgrößten Stadt der Niederlande (645.000 Einwohner), die einer Verjüngung und wirtschaftlicher Unterstützung bedürfen. Nach sorgfältiger Abwägung von drei möglichen Projektstandorten wurde ein Standort am Wasser, nordwestlich des Stadtteils De Veranda, ausgewählt.

Herzstück der Planungen ist ein neues, größeres Stadion für den 15-fachen niederländischen Meister Feyenoord. Es bietet Platz für bis zu 63.000 Zuschauer. Insgesamt besteht der Masterplan für Feyenoord City aus fünf Hauptelementen: eben dem neuen Stadion, der Renovierung von De Kuip und der Entwicklung von Stadtbrücke, de Strip und Kuip Park.

Alt vs. Neu

Adresse

Feyenoord Stadium
Van Zandvlietplein 1
3077 AA Rotterdam
Niederlande

Luftbild

De Kuip

Ein besonderes Markenzeichen des alten Stadions ist das zum Spielfeld stark abfallende, schmale Dach. Dieses Dach wird wie der Oberrang den Umbauten zum Opfer fallen, denn dort oben sollen Wohnungen mit Panoramablick sowie Büroflächen gebaut werden. Im Inneren sollen eine Leichtathletikanlage und öffentliche Bereiche entstehen.

Die Umgebung des Stadions, der de Kuip Park, wird mit Hilfe von Grünflächen, die Angebote für Sport und Freizeit enthalten, sowie Wohneinheiten neu gestaltet und attraktiviert.

De Strip wird zu einem dreidimensionalen Fußgängerweg, der das alte mit dem neuen Stadion verbindet. Er wird durch neue öffentliche und kommerzielle Flächen sowie Parkplätze deutlich aufgewertet.

Darüber hinaus wird Feyenoord City durch die Stadtbrücke („Stadsboulevard“), eine Promenade mit neuen Apartments, Hotel und Yachthafen, mit dem Stadtzentrum verbunden sein.

Feedback

4 + 1 =

Teilhabe

Das Stadion liegt an einem Infrastrukturknotenpunkt zwischen der Maas, der Eisenbahn und der Autobahn. Die Erreichbarkeit mit Auto, Bus und öffentlichen Verkehrsmitteln ist, wie bei seinem Vorgänger, gewährleistet.

Teil der Feyenoord City ist ein umfangreiches Rahmenprogramm mit dem Schwerpunkt Sport. Feyenoord wird einen neuen Mehrspartenverein für die Einwohner von Rotterdam Zuid gründen und mit den umliegenden Stadtteilen zusammenarbeiten, um die Bereitstellung vieler verschiedener sportlicher Angebote zu fördern.

Eröffnung

2024

Fotos & Illustrationen

OMA
Frans Parthesius, Courtesy of OMA

Text

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

Programm

Insgesamt umfasst das Programm von Feyenoord City

  • 255.000 m² Wohnfläche
  • 64.000 m² Gewerbefläche mit neuem Kino, Restaurants, Hotels und Geschäften
  • 83.000 m² öffentliche Bauten und Anlagen, inklusive einer Sporterlebniszentrums und Sportplätzen.

Der Masterplan Feyenoord City soll nicht nur dem Fußballverein Feyenoord ein neues Zuhause geben und De Kuip für zukünftige Nutzungen renovieren, sondern auch die Neugestaltung von Rotterdam Zuid anregen, seine Uferpromenade aktivieren und dieses ins Hintertreffen geratene Gebiet wieder mit den umliegenden Stadtteilen verbinden.

Der Baubeginn dieses insgesamt 1,5 Milliarden Euro teuren Projekts verzögert sich bis ins Jahr 2021. Die Eröffnung des neuen Stadions ist nun für das Jahr 2024 geplant.

Video

Ihr Projekt

Suchen Sie Unterstützung bei der Veröffentlichung Ihrer Projekte?

projects@moresports.network

Oder rufen Sie uns an:

0049 234 5466 0374

PHOTOS

PLÄNE

Das sagen unsere Partner

Über uns

More Sports Media

Johannes Bühlbecker, Gründer von More Sports Media

Johannes Bühlbecker ist Architekt und hat unter anderem 15 Jahre lang für die Internationale Vereinigung Sport- und Freizeiteinrichtungen (IAKS) gearbeitet – als Redaktionsleiter der renommierten Fachzeitschrift „sb“, in der Organisation und Durchführung internationaler Architekturwettbewerbe mit IOC und IPC, im Messe- und Kongresswesen, als Leiter der „NRW Beratungsstelle Sportstätten“ und als Lehrbeauftragter an der Deutschen Sporthochschule Köln.

  • Dipl.-Ing. Architekt
  • Langjähriger Redaktionsleiter „sb“, Internationale Fachzeitschrift für die Architektur des Sports
  • Fortbildungen im Bereich Web-Design, Online-Marketing usw.
  • Internationale Architekturwettbewerbe mit IOC und  IPC
  • Messe- und Kongressorganisation
  • Leiter der „NRW Beratungsstelle Sportstätten“
  • Lehrbeauftragter an der Deutschen Sporthochschule Köln
  • Planung des Preußen-Stadions in Münster (für großmann ingenieure, Göttingen)
  • Neuplanung eines Fußballstadions in Berlin-Köpenick
  • Zahlreiche Publikationen, u.a. „Vom runden Leder zur Seifenblase – Die Entwicklung des Fußballs und seiner Architektur“
  • Vorstandsmitglied und Jugendtrainer beim SV BW Weitmar 09

Kontakt

Telefon

+(49) 234 5466 0374

Mail

contact@moresports.network

Adresse

More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Besuchen Sie uns auf Instagram

[instagram-feed id='more_sports_media' num='12' sortby='none' cols='6' imageres='auto' showheader='true' headercolor='#88b14b' width='80' widthunit='%' heightunit='%' imagepadding='3' disablelightbox='true' disablemobile='true' carousel='false' showbutton='true' buttontext='Load More Photos' showcaption='false' showlikes='false' showfollow='true' followtext='Folgen Sie uns'/]

Casa Futebol

Stayin' alive

Casa Futebol: Wohnen im WM-Stadion

Axel de Stampa & Sylvain Macaux

Weiße Elefanten

Das Projekt „Casa Futebol“ schlägt eine nachhaltige und multifunktionale Nutzung der Stadien vor, die für die WM 2014 in Brasilien renoviert oder gebaut wurden – und dies durch die Implementierung von 105 m² großen Wohnmodulen. Casa Futebol ist eine architektonische Antwort auf die „Weiße Elefanten“ genannten Großbauten ohne sinnvolle Nachnutzung, die immer wieder aus sportlichen Großereignissen wie der Fifa-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien hervorgehen.

Casa Futebol wurde von Axel de Stampa und Sylvain Macaux im Rahmen ihres Think Tank „1 week 1 project“ entworfen. Casa Futebol berücksichtigt das Wohnungsdefizit in Brasilien (5,2 Millionen Haushalte) und deckt alle zwölf brasilianischen WM-Stadien ab.

The day after

Axel de Stampa und Sylvain Macaux fügen Wohnraum in die zwölf Stadien ein und ersetzen die oberen Tribünen durch Apartments.

Bei sechs Stadien können die Wohnungen in die Fassade integriert werden: Brasilia, Mineiro, Arena Fonte Nova, Maracana, Arena Castelao und Arena Das Dunas. Fünf dieser sechs Stadien wurden mit Beton- oder Stahlstützen mit einer Spannweite von 7 bis 8 Metern gebaut. Die vorgefertigten Wohneinheiten lassen sich einfach in dieses Raster einfügen. Der zentrale Teil der Stadien (Spielfeld und Unterrang) ist davon nicht betroffen, der Spielbetrieb also auch nicht.

Apartment statt Oberrang

In der Fassade des Estádio Nacional de Brasília ließen sich beispielsweise etwa 315 Wohneinheiten unterbringen – hochwertiger Wohnraum, der auch bei der Finanzierung dieses wunderschönen, aber in der Unterhaltung aufwendigen Stadions helfen könnten.

In jedem Stadion könnten nach Schätzung der Planer etwa 1.500 bis 2.000 Menschen leben. Demnach könnten in der Nachnutzung der brasilianischen WM-Stadien etwa 20.000 Menschen ein neues Zuhause finden. Die Architekten sind besorgt über den sozialen Kontext, der mit solchen Großveranstaltungen einhergeht. Die Stadien sind so absurd groß, das Wohnungsproblem in Brasilien ist so real. Im Cape Town Stadium in Johannesburg, dem Austragungsort des WM-Finales 2010 in Südafrika, fanden in den vier Jahren nach der Weltmeisterschaft ganze sieben Spiele statt. Stampa und Macaux glauben, dass jeder Ort etwas Neues zu bieten hat. 

More Sports Media

Wir über uns

More Sports Media ist die Agentur hinter dem Blog „More Sports. More Architecture.
Wir unterstützen Sie in allen Fragen von PR und Öffentlichkeitsarbeit.

Wenn Sie keine Zeit haben, sich um Ihre Veröffentlichungen, Pressemitteilungen oder Dokumentationen zu kümmern, dann geben Sie uns eine Chance. Wir kennen die Branche, denn wir verfügen über langjährige Erfahrungen.

Text, Layout, Grafik: Bei uns kommt alles aus einer Hand – von der ersten Idee bis zur realisierten Publikation. Wir schreiben oder redigieren Ihre Texte, fotografieren Ihre Projekte, bearbeiten Ihre Bilder und Pläne oder bauen Ihre neue Homepage.

Und More Sports Media sorgt dafür, dass die Welt davon erfährt: Ob Print oder Online, Fachzeitschrift, Portal oder Newsletter – wir verfügen über Know-How, Erfahrung und Kontakte zu neuen und alten Medien.

Kontakt

Mail

contact@moresports.network

Telefon

+(49) 234 5466 0374

NEWSLETTER

SOCIAL MEDIA

Subi Surf Park

What a wonderful world this could be

Der Subi Surf Park in Perth

MJA Studio 

Geschichte

Der Subi Surf Park ist ein ausgesucht phantasievolles Konzept zur zukünftigen Nutzung eines Geländes im australischen Subiaco, auf dem momentan (noch) das vormals wichtigste Stadion von Perth – das Subiaco Oval – steht. Die Schließung des Stadions und das Ende zweier großer Märkte stellt die Gemeinde Subiaco vor große wirtschaftliche und kulturelle Herausforderungen.

Die Geschichte von Subiaco wurde in den letzten 100 Jahren stark durch seine Einwohner, Fußball und Märkte geprägt, nun droht diese Vielfalt verloren zu gehen. Mit 43.500 Sitzplätzen war das „Subi“ das größte Stadion der Gegend und die Heimat des australischen Footballs. Hier waren die West Coast Eagles und der Fremantle Football Club lange zuhause. Beide Vereine zogen in das Perth-Stadion, das Ende 2017 fertig gestellt und am 21. Januar 2018 offiziell eröffnet wurde.

Entwurf

Der Gemeinderat von Subiaco nahm die bevorstehende Schließung des Stadions zum Anlass, eine Umfrage zur Zukunft des Geländes zu starten. Die ansässigen Architekten von MJA Studio antworteten mit einem Konzept, das sich auf die Prinzipien der Inklusion, der Nutzung öffentlicher Räume, der Barrierefreiheit und Zugänglichkeit, der Erholung und der Nachhaltigkeit stützt. MJA Studio schlug die folgende Vorgehensweise vor:

 

  • Das Stadion wird abgerissen, der Beton zur Wiederverwendung zerkleinert.
  • Das Stadionoval wird „geflutet“.
  • Um die neue Wasserfläche wird öffentlicher Freiraum geschaffen.
  • Das Gelände wird modelliert. Es entsteht ein Hügel, der sich über die flache Topographie von Subiaco erhebt.
  • Durch einen Marktplatz, Gastronomie und eine Football Hall of Fame entsteht öffentliches Leben.
  • 220 Doppelappartements rahmen die Wasserfläche und den öffentlichen Raum.
  • Zwischen zwei benachbarten Bahnhöfen wird eine axiale Verbindung geschaffen. Diese Achse wird mit Terrassenhäusern und zusätzlichen öffentlichen Plätzen und Veranstaltungsflächen bebaut bzw. belegt
  • Auf der großen Wasserfläche entsteht ein Surf Park.

Lagune

Subi Surf Park bietet große Qualität an künstlichen Wellen und ein authentisches Surferlebnis für neue und routinierte Surfer aller Altersgruppen, Erfahrungen und Fähigkeiten. Ist die „Lagune“ einmal gefüllt, ist der Wasserbedarf auch nicht höher als er im Stadion gewesen ist.

Auf den Dächern der neuen Apartments entsteht eine 12.800 m² große Erweiterung des Parks, der Boundary Hill. Das Gefälle von maximal 1:20 ermöglicht einen behindertengerechten Zugang. Dieser neue öffentliche Park ist als passiver und aktiver Erholungsraum sowie als temporärer Veranstaltungsraum konzipiert und bietet überdies tolle Aussichten auf und in die Lagune und die Landschaft.

Der Park und die darunter liegenden Wohnungen folgen dem Oval des ehemaligen Stadions, aber ihre Verjüngung reduziert die Verschattung der südlichen Nachbarn um 25%.

Öffentlicher Freiraum

Die Wohnungen sind so konzipiert, dass sie die natürlichen Ressourcen nutzen, zum Beispiel die maximale Nutzung der Sonne und natürliche Querlüftung. Jedes Apartment verfügt über einen privaten Balkon und einen öffentlichen Freiraum, so dass jeder Bewohner das Niveau seiner Abgeschiedenheit frei wählen kann. Die Markthalle bietet ein dauerhaftes Zuhause für einen neuen 3.000 m² großen öffentlichen Markt, der die ganze Woche über geöffnet ist.

An den Wochenenden kann das Angebot auf einen 6.500 m² großen Marktplatz erweitert werden. Hier sollen vor allem lokale Kleinunternehmer zum Zuge kommen. Die Geschichte des australischen Footballs schließlich wird  durch Kunstinstallationen, Augmented Reality-Angebote und ein neues Zuhause für die WA Football Hall of Fame gebührend berücksichtigt. Subi Surf Park ist ein brillantes Konzept, das MJA Studio den lokalen Behörden und Interessensgruppen im Jahr 2015 vorgelegt hat.

Leider steht die Umsetzung in den Sternen.

PROJEKTDATEN

Architekt

MJA studio
Suite 6 / 23 Railway Road
Subiaco 6008
Western Australia

Standort

Subiaco Rd
Subiaco WA 6008
Australien

Luftbild

Danke, Google!

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

PLÄNE

More Sports Media

Wir über uns

More Sports Media ist die Agentur hinter dem Blog „More Sports. More Architecture.
Wir unterstützen Sie in allen Fragen von PR und Öffentlichkeitsarbeit.

Wenn Sie keine Zeit haben, sich um Ihre Veröffentlichungen, Pressemitteilungen oder Dokumentationen zu kümmern, dann geben Sie uns eine Chance. Wir kennen die Branche, denn wir verfügen über langjährige Erfahrungen.

Text, Layout, Grafik: Bei uns kommt alles aus einer Hand – von der ersten Idee bis zur realisierten Publikation. Wir schreiben oder redigieren Ihre Texte, fotografieren Ihre Projekte, bearbeiten Ihre Bilder und Pläne oder bauen Ihre neue Homepage.

Und More Sports Media sorgt dafür, dass die Welt davon erfährt: Ob Print oder Online, Fachzeitschrift, Portal oder Newsletter – wir verfügen über Know-How, Erfahrung und Kontakte zu neuen und alten Medien.

Kontakt

Mail

contact@moresports.network

Telefon

+(49) 234 5466 0374

NEWSLETTER

SOCIAL MEDIA

Suprematist Pool

Gegenstandslos

Der Suprematist Pool in Moskau

Der Zugang zum Fluss

Das Suprematist Pool soll im Stadtzentrum von Moskau entstehen, über dem Fluss Moskwa und neben der Puschkinsky-Brücke und dem Gorki Park. Das Projekt ist eine Ergänzung zur derzeitigen Nutzung des Parks. Erst kürzlich wurde der Uferrand erneuert und mit zeitgemäßen Angeboten versehen. Nun soll auch der Fluss ins Geschehen einbezogen werden, um eine Reihe neuer Möglichkeiten für Sport und Freizeit zu schaffen.

Ein schwimmender Pool auf dem Fluss eröffnet neue Blickwinkel. Der Suprematist Pool besteht aus verschiedenen schwimmenden Komponenten, die ganz neue Perspektiven eröffnen. Das Bad kann im Winter demontiert und eingelagert werden: ein temporäres, schwebendes Element.

Die reine Gegenstandslosigkeit

Die formale Komposition und Konzeption des Suprematist Pool basiert auf dem berühmten Gemälde „Supremus No. 58“von Kasimir Malewitsch, das den Regeln des Suprematismus und seinen Prinzipien der „reinen Gegenstandslosigkeit“ folgt. Dieses Gemälde diente den Planern von 100 Architects als ästhetische Inspiration, da es „aufgrund seiner geometrischen Komposition ein geeignetes visuelles Objekt der russischen Kultur“ sei.

Kleiner Exkurs: Der Suprematismus beeinflusste auch De Stijl und das Bauhaus, vor allem durch El Lissitzky. Es handelt sich dabei um die erste konsequent ungegenständliche Kunstrichtung. Die unterscheidet sich von der abstrakten insofern, als ihre Formen keine Abstraktionen (also Verwesentlichungen oder Vereinfachungen) von sichtbaren Gegenständen sind. Der Suprematismus ist eine von Gegenstandsbezügen befreite konstruktive Kunstrichtung. Sie stellt die Reduktion auf einfachste geometrische Formen in den Dienst der Veranschaulichung „höchster“ menschlicher Erkenntnisprinzipien.

Das Programm

Programmatisch verbindet ein schwebendes Holzdeck das Flussufer mit dem Suprematist Pool und seinen schwimmenden Plattformen, auf denen sich die Becken befinden. Diese Plattformen sind miteinander verbunden und werden entsprechend dem Gemälde von Kasimir Malewitsch ausgebildet. Seine Struktur wird aus Metall und Holz gebaut, mit Glasfaserrümpfen an den Seiten, die durch eine Stahlkonstruktion verbunden werden. So entstehen unabhängige schwimmende Plattformen, die sich je nach den saisonalen Bedürfnissen zusammensetzen lassen – oder eben nicht.

Neue Wahrnehmung

Auf dem Deck befinden sich auch die notwendigen Nebenräume wie Duschen und Umkleideräume. Ihr Grundriss entspricht ebenfalls exakt der geometrischen Komposition des Bildes von Malewitsch. Städtebaulich gesehen ist der Suprematist Pool eine Erweiterung des umgebenden Parks, der Wert der angrenzenden Wohngebiete wird somit gesteigert. Das Projekt verstärkt aber auch unser Gefühl für die Bedeutung von Freizeit im urbanen Kontext, es bietet eine neue und damit ungewöhnliche Wahrnehmung der Stadt. Das ist wichtig.

Projektdaten

Architekt

100 Architects CN – Shanghai

Team

Marcial Jesus, Madalena Sales

Luftbild

Danke, Google!

Autor

Johannes Bühlbecker, More Sports Media

100 Architects

Subi Surf Park

What a wonderful world this would be

Der Subi Surf Park in Perth

Geschichte

Der Subi Surf Park ist ein ausgesucht phantasievolles Konzept zur zukünftigen Nutzung eines Geländes im australischen Subiaco, auf dem momentan (noch) das vormals wichtigste Stadion von Perth – das Subiaco Oval – steht. Die Schließung des Stadions und das Ende zweier großer Märkte stellt die Gemeinde Subiaco vor große wirtschaftliche und kulturelle Herausforderungen. Die Geschichte von Subiaco wurde in den letzten 100 Jahren stark durch seine Einwohner, Fußball und Märkte geprägt, nun droht diese Vielfalt verloren zu gehen. Mit 43.500 Sitzplätzen war das „Subi“ das größte Stadion der Gegend und die Heimat des australischen Footballs. Hier waren die West Coast Eagles und der Fremantle Football Club lange zuhause. Beide Vereine zogen in das Perth-Stadion, das Ende 2017 fertig gestellt und am 21. Januar 2018 offiziell eröffnet wurde.

Entwurf

Der Gemeinderat von Subiaco nahm die bevorstehende Schließung des Stadions zum Anlass, eine Umfrage zur Zukunft des Geländes zu starten. Die ansässigen Architekten von MJA Studio antworteten mit einem Konzept, das sich auf die Prinzipien der Inklusion, der Nutzung öffentlicher Räume, der Barrierefreiheit und Zugänglichkeit, der Erholung und der Nachhaltigkeit stützt. MJA Studio schlug die folgende Vorgehensweise vor:

  • Das Stadion wird abgerissen, der Beton zur Wiederverwendung zerkleinert.
  • Das Stadionoval wird „geflutet“.
  • Um die neue Wasserfläche wird öffentlicher Freiraum geschaffen.
  • Das Gelände wird modelliert. Es entsteht ein Hügel, der sich über die flache Topographie von Subiaco erhebt.
  • Durch einen Marktplatz, Gastronomie und eine Football Hall of Fame entsteht öffentliches Leben.
  • 220 Doppelappartements rahmen die Wasserfläche und den öffentlichen Raum.
  • Zwischen zwei benachbarten Bahnhöfen wird eine axiale Verbindung geschaffen. Diese Achse wird mit Terrassenhäusern und zusätzlichen öffentlichen Plätzen und Veranstaltungsflächen bebaut bzw. belegt
  • Auf der großen Wasserfläche entsteht ein Surf Park.

Lagune

Subi Surf Park bietet große Qualität an künstlichen Wellen und ein authentisches Surferlebnis für neue und routinierte Surfer aller Altersgruppen, Erfahrungen und Fähigkeiten. Ist die „Lagune“ einmal gefüllt, ist der Wasserbedarf auch nicht höher als er im Stadion gewesen ist. Auf den Dächern der neuen Apartments entsteht eine 12.800 m² große Erweiterung des Parks, der Boundary Hill. Das Gefälle von maximal 1:20 ermöglicht einen behindertengerechten Zugang. Dieser neue öffentliche Park ist als passiver und aktiver Erholungsraum sowie als temporärer Veranstaltungsraum konzipiert und bietet überdies tolle Aussichten auf und in die Lagune und die Landschaft. Dieser Park und die darunter liegenden Wohnungen folgen dem Oval des ehemaligen Stadions, aber ihre Verjüngung reduziert die Verschattung der südlichen Nachbarn um 25%.

Alles da

Die Wohnungen sind so konzipiert, dass sie die natürlichen Ressourcen nutzen, zum Beispiel die maximale Nutzung der Sonne und natürliche Querlüftung. Jedes Apartment verfügt über einen privaten Balkon und einen öffentlichen Freiraum, so dass jeder Bewohner das Niveau seiner Abgeschiedenheit frei wählen kann. Die Markthalle bietet ein dauerhaftes Zuhause für einen neuen 3.000 m² großen öffentlichen Markt, der die ganze Woche über geöffnet ist. An den Wochenenden kann das Angebot auf einen 6.500 m² großen Marktplatz erweitert werden. Hier sollen vor allem lokale Kleinunternehmer zum Zuge kommen. Die Geschichte des australischen Footballs schließlich wird  durch Kunstinstallationen, Augmented Reality-Angebote und ein neues Zuhause für die WA Football Hall of Fame gebührend berücksichtigt. Subi Surf Park ist ein brillantes Konzept, das MJA Studio den lokalen Behörden und Interessensgruppen im Jahr 2015 vorgelegt hat. Leider steht die Umsetzung in den Sternen.

Projektdaten

Architekt

MJA studio Suite 6 / 23 Railway Road, Subiaco 6008 Western Australia

Adresse

Subiaco Rd, Subiaco WA 6008 Australien

Luftbild

Danke, Google!

Autor

MJA studio Johannes Bühlbecker More Sports Media

Pläne

Erbstollen Park

Gibt es etwas Wichtigeres als Fußball?

Der Erbstollen Park in Bochum

Erbstollen Park

Der Erbstollen Park: Das sind mehr als zwei Hektar Land im Herzen von Bochum Weitmar-Mark. Im Moment ist die Bezirkssportanlage umzäunt und wird vom Fußball-Kreisligisten SV BW Weitmar 09 und der TLG Weitmar 09 (Leichtathletik) genutzt. Zum Gelände gehört auch ein Kinderspielplatz, der seit Jahren gesperrt ist.

Die Fußballer von Weitmar 09 bemühen sich bereits seit mehr als fünf Jahren, ihre sportliche Infrastruktur an die sich wandelnden Wünsche an eine zeitgemäße Sport- und Freizeitanlage anzupassen. Zukünftig soll der Erbstollen Park das Bindeglied zwischen dem direkt benachbarten Wohnen aller Generationen, den Geschäften von Weitmar-Mark, den Schulen in der Nachbarschaft und dem Naherholungsgebiet Weitmarer Holz sein – also einen großen Beitrag zur Stadtentwicklung leisten. Darüber hinaus schafft der Park neben Fußball und Leichtathletik viele weitere und neue Sport- und Freizeitangebote.

Das war zumindest die ursprüngliche Idee des Vereins, dafür setzen sich die Fußballer von Weitmar 09 seit dem Jahr 2012 ein. Inzwischen gibt es allerdings Zweifel an der Umsetzbarkeit dieses ehrgeizigen Projekts. Aus diesen Zweifeln entstand ein weiteres, pragmatischeres Konzept, mit dem die Zukunft des Erbstollen Park – und natürlich auch des Vereins – gesichert werden soll.

Die ursprüngliche Idee

Im Moment ist der ganze Park umzäunt und dem Vereinssport vorbehalten. Das sollte sich ändern. Der östliche Teil des Parks – hier liegt im Moment der Tennenplatz – soll der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden und viele verschiedene Gelegenheiten der Sport- und Freizeitgestaltung bieten.

Der jetzige Naturrasenplatz im Westen würde damit zum einzigen Großspielfeld, das dem organisierten Fußball bliebe. Der Rasen wird von den Fußballern sehr geliebt, ist jedoch nicht mehr als drei oder vier Monate im Jahr (500 Stunden) lang nutzbar. Er müsste daher durch einen Kunstrasenplatz ersetzt werden, denn mit keinem anderen Spielfeldbelag lässt sich der Bedarf an Trainings- und Wettkampfzeiten – 2.000 Stunden pro Jahr – decken.

Während das übliche Vereinstraining meist auf dem Großspielfeld und in größeren Gruppen stattfindet, bietet der östliche Teil des Parks jede Menge zusätzlichen Spaß an Sport und Training: mit der ganzen Mannschaft, aber auch allein oder in kleineren Gruppen, für Jung und Alt, für Vereinsmitglieder wie für Vereinslose.

Das Clubhaus von Weitmar 09 soll zum Zentrum und Treffpunkt des gesamten Erbstollen Parks und seiner Gäste werden.

Planer

Alfred Ulenberg • Markus Illgas
Landschaftsarchitekten AKNW/bdla
Broekhuysener Feld 3
D – 47638 Straelen

Adresse

SV Blau-Weiß Weitmar 09 e.V.
Bezirkssportanlage Roomersheide/Erbstollen
Erbstollen 12
D – 44797 Bochum

Hauptnutzer

SV BW Weitmar 09 (Fußball)
TLG Weitmar 09 (Leichtathletik)

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

Wer steckt dahinter?

Dahinter steckt vor allem der SV BW Weitmar 09 mit fast 500 Mitgliedern in 14 Jugendmannschaften, vier Damen- und Seniorenmannschaften und den Alten Herren. Ein engagierter Kreisligist, in dem alle Altersklassen, Geschlechter und Nationalitäten willkommen sind. Dazu kommen unzählige ehrenamtlich Aktive und mehr als 30 Trainer und Betreuer – die meisten davon aus der eigenen Jugend.

Weitmar 09 spielt 2.000 Stunden im Jahr Fußball!

Also wollte und will der Club „seinen“ Platz (Eigentümer ist die Stadt Bochum) an heutige Erfordernisse anpassen. Gleichzeitig soll Kindern, Geschwistern, Eltern und Großeltern der Vereinsmitglieder die Möglichkeit gegeben werden, sich ebenfalls sportlich zu betätigen und ihre Freizeit draußen zu verbringen. Und natürlich auch allen Menschen, die im Rollstuhl sitzen, schwanger sind, einen Kinderwagen schieben oder drin liegen oder sitzen, blind oder taub sind, keine Treppen steigen können oder auf Gehhilfen angewiesen sind.

Der Dialog mit vielen Institutionen und Verbänden des Sports und Sportstättenbaus stärkte den Verein in der Annahme, das Konzept sei eine gute Idee. Der Umsetzung allerdings kam der Verein vor allem auf Grund der Kosten – erste Schätzungen gingen von ca. 2 Millionen € aus – kaum näher.

Die Gutachten

Um zu einer Entscheidungsgrundlage zu kommen, vereinbarten Politik, Verwaltung und Verein im Sommer 2016 die Erstellung von Gutachten, um Fragen der Lärmimmission, der Umnutzung, der funktionalen Sinnhaftigkeit und natürlich auch der Kosten zu klären. Diese Gutachten sollten zwei mögliche Umbauvarianten untersuchen:

1. Die große Lösung: Konkretisierung des Konzepts „Erbstollen Park“, für das der Verein seit vielen Jahren um Unterstützung wirbt

2. Die kleine Lösung: Umbau des Tennenplatzes in einen Kunstrasenplatz, Integration von Elementen der großen Lösung in einer folgenden Bauphase

Die beiden Gutachten wurden erstellt. Beide Varianten sind nun noch konkreter, und beide Varianten sind laut Gutachten sowohl konzeptionell als auch rechtlich (Abstandsflächen, Fragen der Umnutzung, Bestandsschutz usw.) machbar. Das „Immissionsschutz-Gutachten“ wurde vom Büro Uppenkamp und Partner aus Ahaus erstellt, die Konzeptstudien und Kostenschätzungen stammen von den Landschaftsarchitekten Ulenberg + Illgas (Straelen).

Die große Lösung

Die große Lösung sieht den Umbau des Rasenplatzes in einen Kunstrasenplatz und die zeitgemäße Aufwertung der leichtathletischen Anlagen vor. Gleichzeitig soll der jetzige Tennenplatz öffentlich zugänglich gemacht und mit vielen generationsübergreifenden Angeboten wie Kinderspielplatz, Court, Beachvolleyballanlage und Bouleplatz aufgewertet werden.

Der von Beginn an angedachte „Red Ribbon“ nach chinesischem Vorbild (Qinhuangdao Park von Turenscape, siehe Startbild) als Erkennungsmerkmal bleibt erhalten, allerdings als rote Laufbahnen und Wege, die sich durch das gesamte Areal ziehen. Rund um einen zentralen Bereich mit Kleinspielfeld gibt es eine Vielzahl von generationsübergreifenden Angeboten für Sport-, Bewegungs- und Freizeitaktivitäten – multifunktional und anpassungsfähig. Das Areal öffnet sich zum Zentrum von Weitmar-Mark und wird breitere Bevölkerungsschichten anziehen. Die gesamte Anlage wird barrierefrei gestaltet.

Während das übliche Vereinstraining meist auf dem Großspielfeld und in größeren Gruppen stattfindet, bietet der östliche Teil des Parks also jede Menge zusätzlichen Spaß bei Sport und Training: Mit der ganzen Mannschaft, aber auch allein oder in kleineren Gruppen, für Jung und Alt, für Vereinsmitglieder wie für Vereinslose.

Damit trägt der Entwurf dem sich wandelnden Anspruch an Sport und Freizeit Rechnung. Zu den klassischen Werten wie Training, Leistung und Wettkampf gesellen sich zunehmend Ansprüche an Spaß, Gesundheit und Unterhaltung. Immer mehr Menschen betreiben ihren Sport spontan, allein oder in kleinen Gruppen und nicht unbedingt mit Vereinsbindung. Die Menschen werden immer älter, ihre Wünsche bei Sport und Freizeit ändern sich. Also bietet der Erbstollen Park nicht nur einen Abenteuerspielplatz, sondern auch einige Bereiche, in denen alle Altersklassen zum Beispiel Fitness und Koordination stärken können. Das Clubhaus von Weitmar 09 soll zum Zentrum und Treffpunkt des gesamten Erbstollen Parks und seiner Gäste werden.

Die Kosten dieser Variante liegen bei bis zu 2,3 Mio. Euro.

Die kleine Lösung

In der „kleinen“ Lösung wird zunächst nur der Tennenplatz in einen Kunstrasenplatz umgewandelt. Diese Variante hat pragmatische Vorteile: Die vorhandene Entwässerung, die Ballfangzäune, die Stellflächen für mobile Fußballtore und Spielerkabinen, die Umgangswege sowie die Flutlichtanlage sind ganz oder in weiten Teilen bereits vorhanden und können weiter genutzt werden. Das Konzept der Landschaftsarchitekten Ulenberg + Illgas empfiehlt zusätzlich die Versetzung der Ballfangzäune näher ans Spielfeld, eine neue Flutlichtanlage, Barrieren mit Gittermatten (halten den Ball auf) und eine Beregnungsanlage, die vor allem die Überhitzung des Spielfeldes verhindern soll. Je nach Ausstattung kostet diese Variante zwischen 450.000 und 580.000 Euro (Vollausstattung).

Da zwischen beiden Spielfeldern reichlich Fläche vorhanden ist, können viele Elemente der großen Lösung auch hier integriert werden und reizvolle räumliche, funktionale und auch soziale Konstellationen schaffen.

Der Verein hat inzwischen zugesichert, „die Summe von 250.000 € für eine Modernisierung unserer Sportanlage im Sinne unseres Vereins und unseres Stadtteils zu tragen.“  – und dies unabhängig davon, welche Lösung ausgeführt wird. 

Red Carpet

Dream a little dream (of me)

Der Red Carpet in Shanghai

East Nanjing Road

Der Red Carpet (Roter Teppich) entsteht am Century Square auf der East Nanjing Road, der wohl berühmtesten und glamourösesten Fußgängerzone im Herzen von Shanghai. Diese Straße war schon immer ein wichtiges historisches Bindeglied zwischen Ost und West. Sie verband den Hafen mit der Stadt und wuchs zur Haupthandelsplattform mit kultureller und sozialer Bedeutung. Die Bedeutung der Straße ist bis heute enorm geblieben. Aktuell ist die East Nanjing Road die Geschäftsstraße in Shanghai, die täglich Tausende von Fußgängern, Einheimischen und Touristen empfängt und durch ihre multikulturellen Besucherströme und ihre kommerziellen Geschäfte besticht. Derzeit ist der Century Square eine ebene, autofreie Freifläche mit einer kleinen Bühne, die allerdings nur selten genutzt wird, obwohl die gesamte East Nanjing Road bisher keine weiteren Bühnen bereit hält. Es fehlt ein attraktiver Veranstaltungs- und Aufenthaltsort, ein neues Wahrzeichen für den städtischen Raum hier.

Red Carpet – der rote Teppich

Das Projekt „Red Carpet“ nimmt die Bedeutung von Straße und Platz auf und bereichert den Century Square um einen spektakulären Veranstaltungsort – und um Verkehrs- und Verkaufsflächen sowie terrassierte Bereiche. Dadurch entsteht ein neues, sehr intensives Segment in der Fußgängerzone von Nanjing. Der vorhandene Raum wird erweitert und erhält ganz neue, stimulierende Eigenschaften: Gucken, Sitzen, Picknicken, Flanieren, Sehen und gesehen werden… Ausdrücklich lässt der Red Carpet nach Aussage der Planer von „100 architects“ auch Träume zu. Sie wollen eine Plattform schaffen, die den Wunsch „nach Ruhm und Anerkennung in die bestehende soziale Dynamik der East Nanjing Road integriert“. Dies erklärt die Form des offene Amphitheaters, die Passanten einlädt, in der surrealen Atmosphäre von Design, Schmuck und Glamour lebendige Shows zu genießen – oder eben zu prägen. Hier kann jeder ein Star sein. Theoretisch.

Architekt

100 architects Shanghai

Autor

Johannes Bühlbecker More Sports Media

Starke Identität

Das dominante Rot schafft eine ganz eigene Ästhetik und ein sehr starke Identität, die außergewöhnliche Erlebnisse und Events ermöglichen sollen. Der rote Teppich mit seinen gigantischen Ausmaßen entfaltet sich von den Fassaden des Gebäudes im Norden von oben nach unten über den Square bis hinauf zu den höchsten Terrassen. Der „überdachte“ Raum im Süden, also der Bereich unter Terrassen oder Tribünen, ermöglicht verschiedene Nutzungen. Nahe am Square, wo sich der direkte Kontakt zu den Passanten ergibt, befinden sich Markt, Geschäfte und ähnliches, die darüber hinaus den sicher manchmal sehr willkommenen Sonnenschutz bieten. Weiter im Inneren finden sich dann gastronomische Angebote, öffentliche Toiletten und andere Annehmlichkeiten.

Raum und Struktur

Die Struktur des Red Carpet besteht aus Metallbindern, die das Gerüst für die Betonfertigteile bilden. Aus diesen wiederum werden die horizontalen Terrassen, Sitze und Flächen geformt, während die anderen Elemente aus rotem Holz und roten Metallplatten bestehen. Im vorderen Teil verhüllt die vertikale Metallkonstruktion die Gebäude mit perforierten Metallpaneelen, die viel Licht und Luft von außen hereinlassen. So wird es möglich, diese riesige Fläche inklusive der Fassaden für öffentliche Feste, Projektionen und Aufführungen zu nutzen. In den ersten beiden Ebenen gibt es Öffnungen, die den direkten Zugang zum bereits bestehenden Einzelhandel ermöglichen und dessen Marktwert so sicher nicht schmälern, sondern eher erhöhen. Der Century Square auf der East Nanjing Road ist schon jetzt ein Ort zum Träumen, zum Beispiel von einem Leben in Luxus. Der Red Carpet bietet diesem und anderen Träumen eine Bühne. Gleichzeitig transformiert er historisch bedeutsame Strukturen sehr spektakulär in die Welt von Konsum und Marktwirtschaft.

Tammela Stadion

Zimmer mit Aussicht

Das Tammela Stadion in Tampere

Die Situation: Jeder Baum zählt

Das Tammela Stadion liegt inmitten von Wohnhäusern und ist Spielstätte des Fußballvereins Ilves in der finnischen Stadt Tampere. Es entstand im Jahr 1931, bietet 5.000 Plätze auf unterschiedlichen Tribünen an zwei Seiten und soll durch einen Neubau ersetzt werden. 

Im neuen Tammela Stadion von avanto architects geht es nicht nur um Fußball. Ein weiteres Ziel des Entwurfs ist es, durch geschlossene Bauweise die traditionelle Stadtstruktur der Gemeinde Tammela (6.200 Einwohner) wiederherzustellen. Hier finden sich auch wieder die kleinen Läden wie in den historischen Stadtvierteln, die zumeist abgerissen wurden. Im Osten grenzt der Block an den Kaleva Boulevard, in der gleichen Linie mit einem alten Schulgebäude nördlich des Stadions. Auf der Westseite wird der Block zurückgezogen, um einen kleinen Vorplatz zu bilden und die bestehende Baumreihe zu erhalten. Dies ist wichtig, da es nur wenige Grünflächen in der Gegend gibt und jeder Baum zählt.

Das Spielfeld als Innenhof

Das Spielfeld wird dabei zum grünen „Innenhof“, der von einer kontinuierlichen, niedrigen Gebäudemasse umgeben ist. Die Ummantelung des Spielfeldes mit Gebäuden an allen vier Seiten macht den Block effizient und finanziell tragfähig, ohne das Stadion in dieser historischen Umgebung zu massiv wirken zu lassen. Die Stadt Tampere beabsichtigt, dieses öffentliche Projekt zu finanzieren, indem sie das Baurecht für die Wohnflächen auf dem Dach des Stadions verkauft. Da das Publikum die Spieler von allen vier Seiten umgibt, ist die Atmosphäre im Tammela Stadion sehr intensiv. Die Höhe der Gebäudeflügel wurde sorgfältig an die umgebenden Gebäude angepasst. Die geschwungene Form der Riegel und die daraus resultierenden unterschiedlichen Gebäudehöhen erhalten der Nachbarschaft ihre Blickbeziehungen, der benachbarte Schulhof bekommt auch weiterhin direktes Sonnenlicht.

Design

avanto architects ltd kalevankatu 31 a 3 fi – 00100 helsinki finnland

Bauherr

Stadt Tampere

Adresse

Kalevan puistotie 21 33500 Tampere Finnland

Luftbild

Danke, Google!

Ecke, Tor

Das Tammela Stadion wird über alle vier Ecken erschlossen. Es ist einfach, die Eingänge zu finden, die sich unter den gewölbten Decken befinden. Die meisten öffentlichen Angebote wie das Restaurant und die Sporthalle wurden in den Ecken der Blocks platziert, wo sie leicht zu erreichen sind. So sollen auch die Anwohner angelockt werden. Alle Räume sind flexibel und können von verschiedenen Nutzern zu unterschiedlichen Tageszeiten genutzt werden, so dass das Nutzungsverhältnis der Räume erhöht werden kann. Für internationale Spiele nach den Regeln der UEFA ist es möglich, einen separaten Eingang mit abgetrennter Tribüne für ein Besucherteam bereit zu stellen. Das Spielfeld ist Nord-Süd orientiert, die Haupttribüne mit den TV-Kameras befindet sich im Westen, wie von der UEFA gefordert. Da die brückenähnlichen Bauten aus Stahlbeton an den Stirnseiten keine Stützen benötigen, haben auch die kurzen Tribünen freie Sicht auf das Feld.

Wohnen im Stadion

Das üppige Gebäudevolumen lässt viele verschiedene Wohnformen zu. Die vorgeschlagenen Studentenwohnungen gleichen die aktuelle demographische Struktur des Gebiets mit überwiegend älteren Menschen aus. Besonderes Augenmerk wurde auf die soziale Nachhaltigkeit des Projekts gelegt. Gemeinsamkeit entsteht auch durch Gemeinschaftsräume wie grüne Wintergärten oder Saunen mit großzügigen Dachterrassen. Der großzügige Erschließungsgang bietet zusätzlichen Platz für die Aufbewahrung eines Fahrrads oder die städtische Gartenarbeit. Man kann ihn aber auch als Loge zur Beobachtung eines Spiels im Tammela Stadion mit den Nachbarn nutzen. Das spart auch noch das Eintrittsgeld.

Grundrisse

Ansichten + Schnitte

Casa Futebol

The day after

Casa Futebol: Wohnen im WM-Stadion

Weiße Elefanten

Das Projekt „Casa Futebol“ schlägt eine nachhaltige und multifunktionale Nutzung der Stadien vor, die für die WM 2014 in Brasilien renoviert oder gebaut wurden – und dies durch die Implementierung von 105 m² großen Wohnmodulen. Casa Futebol ist eine architektonische Antwort auf die „Weiße Elefanten“ genannten Großbauten ohne sinnvolle Nachnutzung, die immer wieder aus sportlichen Großereignissen wie der Fifa-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien hervorgehen. Casa Futebol wurde von Axel de Stampa und Sylvain Macaux im Rahmen ihres Think Tank „1 week 1 project“ entworfen. Casa Futebol berücksichtigt das Wohnungsdefizit in Brasilien (5,2 Millionen Haushalte) und deckt alle 12 brasilianischen WM-Stadien ab.

Apartment statt Oberrang

Axel de Stampa und Sylvain Macaux fügen Wohnraum in die zwölf Stadien ein und ersetzen die oberen Tribünen durch Apartments. Bei sechs Stadien können die Wohnungen in die Fassade integriert werden: Brasilia, Mineiro, Arena Fonte Nova, Maracana, Arena Castelao und Arena Das Dunas. Fünf dieser sechs Stadien wurden mit Beton- oder Stahlstützen mit einer Spannweite von 7 bis 8 Metern gebaut. Die vorgefertigten Wohneinheiten lassen sich einfach in dieses Raster einfügen. Der zentrale Teil der Stadien (Spielfeld und Unterrang) ist davon nicht betroffen, der Spielbetrieb also auch nicht.

Stayin‘ alive

In der Fassade des Estádio Nacional de Brasília ließen sich beispielsweise etwa 315 Wohneinheiten unterbringen – hochwertiger Wohnraum, der auch bei der Finanzierung dieses wunderschönen, aber in der Unterhaltung aufwendigen Stadions helfen könnten. In jedem Stadion könnten nach Schätzung der Planer etwa 1.500 bis 2.000 Menschen leben. Demnach könnten in der Nachnutzung der brasilianischen WM-Stadien etwa 20.000 Menschen ein neues Zuhause finden. Die Architekten sind besorgt über den sozialen Kontext, der mit solchen Großveranstaltungen einhergeht. Die Stadien sind so absurd groß, das Wohnungsproblem in Brasilien ist so real. Im Cape Town Stadium in Johannesburg, dem Austragungsort des WM-Finales 2010 in Südafrika, fanden in den vier Jahren nach der Weltmeisterschaft ganze sieben Spiele statt. Stampa und Macaux glauben, dass jeder Ort etwas Neues zu bieten hat. Es wäre doch schön, wenn sie Recht hätten.

Planer

 

1 WEEK 1 PROJECT

Axel de Stampa
Sylvain Macaux

Pin It on Pinterest

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. By continuing to use the website, you agree to the use of cookies. Weitere Informationen/More information

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen