Haikou Bay Pavillon

Ambitioniert

Haikou Bay Pavillon

 

 

 

Sou Fujimoto Architects

Situation

Nach Entwürfen von Sou Fujimoto Architects wird im Frühjahr 2021 der Haikou Bay Pavillon fertiggestellt – ein bandartiger weißer Pavillon mit begehbarem Dach.

Haikou ist eine aufstrebende Industriestadt mit 1,7 Millionen Einwohnern auf Hainan, der größten Insel Chinas, ganz im Süden des Landes. Mit Wohlstand, tropischen Klima und Strandorten zieht Haikou viele Menschen aus anderen Provinzen an. Das traditionelle China ist nur noch in der Altstadt zu sehen, die restliche Innenstadt wird von Hochhäusern dominiert.

Haikou Bay Masterplan

Haikou Bay Pavillon ist Teil eines ambitionierten Masterplans für die Zukunft der ambitionierten Stadt Haikou. Haikou Bay Pavillon ist eine von bald 16 neuen Attraktionen, die das Leben an der Küste neugestalten werden.

Der Masterplan erstreckt sich über beeindruckende 32 km Küstenlinie – 19,6 km in der Bucht von Haikou und 12,5 km vor Jiangdong. Die im Juni 2020 vorgestellten Planungen verwandeln die Provinz Hainan bis zur Mitte des Jahrhunderts in einen Freihandelshafen.

16 Pavillons

Haikou Bay Pavillon wird, gemeinsam mit der Wormhole Library von MAD Architects, zu den ersten fertiggestellten Bauten des Masterplans gehören. Bis Ende 2021 sollen dann alle 16 Pavillons eröffnet werden.

Zur Mitwirkung wurden einige prominente Architekten und Künstler eingeladen. Darunter sind unter anderem Bjarke Ingels (BIG), Kengo Kuma, Patrik Schumacher (Zaha Hadid Architects) und Winy MAAS (MVRDV). Sie alle sollen, nach den Worten des Bauherren, kulturelles Unternehmertum und bahnbrechende Stadtentwicklung kombinieren, um die Provinz Hainan als Modell für das zukünftige Leben an der Küste zu etablieren.

Wir waren das.

Projektdaten

Architekt

Sou Fujimoto Architects
Senju Soko No.5
2-1-38 Etchujima
Koto-ku
JPN – Tokyo 135-0044

Bauherr

Haikou Tourism and Culture Investment Holding Group.

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

Eröffnung

2021

Standort

Haikou Bay
Xiuying
CN – Haikou, China

Video

Kontakt

Was können wir für Sie tun?

Adresse
More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Telefon
+49 234 5466 0374
+49 172 4736 332

The Surface

Natürlich

The Surface in Südkorea

 

 

 

stpmj Architecture

Situation

The Surface ist eine sinnliche interaktive Installation in Südkorea, in der Menschen ihre Beziehung zur Natur überprüfen können. Das sagen die Architekten.

stpmj Architecture aus New York haben eine elastische, horizontale Oberfläche entwickelt, die eine geneigte Grünfläche bedeckt. The Surface besteht aus 700 Objekten auf Stangen, die wie Pilze oder merkwürdig proportionierte Sonnenschirme aussehen.  

Sie nehmen den Höhenunterschied des Geländes auf, sind also unterschiedlich hoch. Das führt dazu, dass die Besucher in diesen weißen Wald eintauchen und verschwinden.

Licht und Schatten

Die Pilze bestehen einer Art Maschendraht, der mit Nylon bespannt ist. Sie sind über flexible Stangen miteinander verbunden.

Jedes einzelne Objekt von The Surface verändert sich in Abhängigkeit von der Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Das macht die Oberfläche ausgesprochen lebendig, insbesondere durch die Wechsel zwischen offen und geschlossen sowie Licht und Schatten.

Atmosphäre

Die Nylonmatten spiegeln auch die Atmosphäre bei Sonnenauf- und -untergang, genauso wie die jahreszeitlichen Veränderungen der umgebenden Landschaft.

Die Oberfläche schwankt bei Wind, Regen, Schnee und Menschen. Indem sie sich durch sie hindurchbewegen, interagieren die Besucher visuell, auditiv und taktil mit der – Natur.

Ausblick

Am höchsten Punkt des Hangs haben die Menschen einen tollen Ausblick weit in die Landschaft, in die Berge Cheonngye und Maebong. Wenn sie den Hang hinuntergehen, tauchen sie ein unter die Oberfläche – in das Feld der dünnen, weißen Stangen.

Von oben betrachtet wirkt The Surface wie eine spiegelnde Wasseroberfläche. Taucht man unter die Oberfläche, ist man plötzlich in einem Wald, der von einem durchsichtigen Dach aus Sonnenschirmen bedeckt ist.

Ein ausgesprochen feinsinniges Ausflugsziel.

Wir waren das.

Projektdaten

Architekt

stpmj Architecture Co, Ltd.
300 albany street #5l,
new york, new york 10280, us

Team

Seung Teak Lee, Mi Jung Lim, Ui Hyun Hwang, Ji Hae Park, Seok Hoon Hwang

Standort

The Surface
Gwacheon
KOR – Gyeonggi-do

Eröffnung

2020

Fotograf

Jihun Bae / Ui Hyun Hwang

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

© Jihun Bae / Ui Hyun Hwang

Photos

Der Entwurf

Pläne

Video

Kontakt

Was können wir für Sie tun?

Adresse
More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Telefon
+49 234 5466 0374
+49 172 4736 332

Loop of Wisdom

Put a ring on it

Der Loop of Wisdom in Chengdu

 

 

 

Powerhouse Company

Situation

Der Loop of Wisdom ist ein überschwängliches Wahrzeichen für ein neues Stadtviertel im chinesischen Chengdu (14 Millionen Einwohner). Eigentlich handelt es sich um die öffentlich nutzbare Dachfläche eines Technologiemuseums und eines Empfangszentrums.

Zusätzlich zu seinem offensichtlichen ästhetischen Reiz und dem kulturellen Programm, bietet die fließende Struktur einen spektakulären öffentlichen Raum. Der Loop of Wisdom läd seine Besucher ein, ihn zu erkunden und für regelmäßige Spaziergänge oder sportliche Aktivitäten zu nutzen.

Put a ring on it

Auftraggeber ist der Chiphersteller und Immobilienspezialist Uni-Hiku. Das Unternehmen beauftragte die niederländische Powerhouse Company mit der Gestaltung des Museums und des Empfangszentrums als Teil von Unis Chip City.

Die neuen Gebäude sollten auch als Ausbildungszentrum technologischer Berufe sowie als Informationszentrum für die Stadtentwicklung dienen.

Topographie

Bei der Besichtigung des Geländes fiel den Architekten die natürliche Wellenform des Geländes auf. Es ist in China nicht unüblich, solche natürlichen Hügel im Rahmen baulicher Maßnahmen einzuebnen.

Die Powerhouse Company allerdings entschied sich dazu, die Topographie zur Planungsgrundlage zu machen. Das Ziel lautete: organische Weichheit für eine städtische Umgebung. Ein kreisförmiger Weg, welcher der Topographie folgt, fasst die beiden, an sich separaten programmatischen Einheiten, in einer einzigen (Dach-)Struktur zusammen.

Wenn der Weg ansteigt, wird er zum Dach. Unter dem Dach entsteht Platz für die Unterbringung des beachtlichen Raumprogramms – und außerdem ein atemberaubender Blick in die Landschaft.

Der rote Weg

Der Gehweg auf dem Dach misst 698 Meter im Umfang. Er erhebt sich von seinem ebenerdigen Beginn um 25 Meter in die Höhe. Dabei bietet er einen spektakulären Blick auf die umliegenden Grünflächen und die fernen Berge.

Seine Oberfläche besteht aus einem Gummi-Asphalt-Gemisch – ähnlich dem Material, das für Leichtathletikbahnen verwendet wird. Das macht sowohl das Spazieren als auch das Laufen angenehm. Planer und Bauherren verständigten sich für das Dach auf die Farbe Rot, weil es einen attraktiven Kontrast zum üppigen Grün der Landschaft bildet.

Über der Laufbahn

Der nicht begehbare Teil der Dachfläche besteht aus maßgefertigten Aluminiumfliesen. 15.218 davon, jede mit ihrem eigenen einzigartigen Profil und numerischem Code, bilden eine nahtlose Haut für die Serpentinenform.

Die LED-Leuchten, die das Gebäude nachts beleuchten, und die anderen funktionalen Elemente wie Dachrinnen und Handläufe, sind sorgfältig verborgen. So entsteht ein bewusst stromlinienförmiges Profil, das die schlichte Eleganz und die fließenden Linien des Loops unterstreicht.

Unter dem Dach

Die Ausstellungsräume unter dem roten Dach bieten eine warme, natürliche Atmosphäre. Diese entsteht durch Holzdecken, viel Tageslicht und viele offenen Ausblicke in die umliegende Landschaft.

Die Fassaden sind bis zu einer Höhe von 13 Metern mit gläsernen Verstärkungsrippen konstruktiv verglast. Diese Transparenz lässt die Grenze zwischen Innen und Außen verschwimmen. Auch so wird die Verbindung zur Natur gestärkt.

Neues Wahrzeichen

Die Unis Chip City befindet sich im Tianfu New District von Chengdu in Sichuan und ist eines von mehreren Projekten, die entlang der Tianfu Avenue entstanden sind. Direkt an dieser Hauptverkehrsader gelegen, zieht der Loop of Wisdom mit seiner fließenden Form und seiner leuchtend roten Farbe die Aufmerksamkeit auf sich.

Nachts verwandelt ihn die LED-Beleuchtung in eine leuchtende Skulptur. Als erstes fertiggestelltes Gebäude der neuen Siedlung fungiert er als symbolisches Wahrzeichen für die künftige Gemeinde und als Anziehungspunkt für künftige Bewohner.

Chinesisches Tempo

Die gesamte Anlage, einschließlich der Innenraumgestaltung und des Landschaftsdesigns, wurde mit chinesischer Schnelligkeit gebaut: Vom Entwurf bis zur Fertigstellung dauerte es weniger als ein Jahr. Der Entwurf selbst wurde innerhalb weniger Tage von der Skizze zum Bauplan, dank des Einsatzes einer fortschrittlichen parametrischen Zeichnungssoftware, die mit dem BIM-Modell der Architekten verknüpft war.

Die sechsstündige Zeitverschiebung zwischen dem Hauptsitz der Powerhouse Company in Rotterdam und der Baustelle in China ermöglichte eine effiziente Kommunikation, bei der sich beide Parteien zu Beginn und am Ende ihres jeweiligen Tages trafen.

Wir waren das.

Projektdaten

Architekt

Powerhouse Company
Westerlaan 17
NL – 3016 CK Rotterdam

Chengdu JZFZ Architectural Design Co.Ltd.

Team

Stijn Kemper, Nanne de Ru, Project lead Niels Baljet, Project team Rui Wang, Albert Takashi Richters, Maarten Diederix, Meagan Kerr, Remko van der Vorm, Daan Masmeijer, Michiel Bosch, Niek Koning, Stavros Voskaris, Filip Galić, Severino Iritano, Davide del Sante, Reto Egli, Penny Uni, Dries Brøns, Caroline Desplan, Eli Keijser, Gert Ververs, Giovanni Andrea Coni, Rafael Zarza Garciá, Yanni Huang, Kimi Fei

Bauherr

Uni-Hiku

Eröffnung

2020

Fotograf

Jonathan Leijonhufvud

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

Video

Kontakt

Was können wir für Sie tun?

Adresse
More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Telefon
+49 234 5466 0374
+49 172 4736 332

Salinenpark

Das Salz in der Suppe

Der Fitness-Parcours im Salinenpark von Bad Rappenau

Advertorial

 

 

playfit

Situation

Der Salinenpark in Bad Rappenau befindet sich auf dem Gelände der ehemaligen Rappenauer Salzfabrik. Seine Neugestaltung mit Fitness-Parcours und weiteren Attraktionen bereichert das Angebot des Kurortes im Kraichgau, zwischen Heilbronn und Heidelberg, enorm.

Die Saline wurde im Jahr 1972 geschlossen, die Siedehäuser wurden ein Jahr später abgerissen. An ihrer Stelle entstand der Salinenpark mit weitläufigen Rasenflächen und reichlich Baumbestand. Anlässlich der Landesgartenschau 2008 wurde das Gelände grundlegend saniert und neugestaltet.

Zu den heutigen Highlights gehören die neuen Outdoor-Fitnessgeräte. Sie wurden im Frühsommer 2019 installiert und stammen von playfit.

Fitness-Parcours

Der neue Fitness-Parcours ist also eine weitere Attraktion des Parks. Darüber hinaus schafft er barrierefreie und generationsübergreifende Angebote unter freiem Himmel – und das alleine ist in Zeiten der Pandemie eine enorme Attraktion.

Ganz unabhängig von sportlichen und körperlichen Voraussetzungen und Ambitionen sprechen die für den Salinenpark ausgewählten Geräte eine riesige Nutzergruppe an.

Und das war auch der Plan. Daher wurden bei der Auswahl der Geräte unter anderem Physio- und Ergotherapeuten zu Rate gezogen, um den Bedürfnissen möglichst aller Sportler gerecht werden zu können.

Konzept

Die Geräte im Fitness-Parcours des Salinenparks vereinen viele Vorteile in sich.

Sie sind so konzipiert, dass sie Erwachsene unterschiedlichen Alters und Talents anziehen. Dazu gehören auch diejenigen, die bloß mal „schnuppern“ wollen, ohne sich gleich im Fitnessstudio anmelden zu müssen.

Für diese Zielgruppe sind Geräte vonnöten, die einfach zu handhaben und sicher sind. Die Geräte von playfit erfüllen alle Anforderungen der Sicherheitsnorm DIN EN 16630:2015 für standortgebundene Fitnessgeräte im Außenbereich. 

Wichtig ist immer auch der Boden des Parcours. Nachdem die Verantwortlichen mit einem Sandsteinboden schlechte Erfahrungen gemacht hatten, entschieden sie sich nun für einen Boden aus Muschelkalk. Unter der Calisthenics-Anlage wurden Fallschutzmatten verlegt.

Geräte

Im Salinenpark stehen den Besuchern acht neue und attraktive Fitness-Geräte zur Verfügung.  Nach weniger als einem Monat Bauzeit wurde der neue Fitness-Parcours feierlich eröffnet.

Die Anlage ist in drei Trainingsbereiche unterteilt: Ausdauer, Kraft und freies Training. Im Bereich Ausdauer gibt es Beintrainer, Ganzkörpertrainer und ein Sitzfahrrad. Zur Kräftigung der Brust- und Rückenmuskulatur bieten sich Oberkörpertrainer zum Ziehen und Pressen an. Das Rückenmassage-Gerät lockert die trainierten Muskeln, kann aber auch zur Stärkung der Beinmuskulatur genutzt werden.

Der Bereich „Freies Training“ bietet eine Anlage für Calisthenics und einen Balancetrainer. 

Nutzer

Im Parcours können sich junge und alte Menschen fit halten. Für Ältere, die nicht mehr so gut mit ihrem eigenen Körpergewicht trainieren können, gibt es das Sitzergometer (Sitzfahrrad). Das Pendant für die jüngere Generation ist der Ganzkörpertrainer (Ergo-Cross).

Im Salinenpark sind viele Jogger unterwegs. Sie nutzen die Calisthenics-Geräte als Zwischenstation und trainieren an der Sprossenwand, der Hangelleiter und an den beiden Recks.

Wer genug trainiert, kann sich auf den installierten Parkbänken erholen. Wer gar nicht trainieren will, guckt von hier aus zu – der Hunger kommt beim Essen…

Salinenpark

Neben dem Fitness-Parcours hat der Salinenpark noch einiges mehr zu bieten – zum Beispiel die zu jeder Jahreszeit attraktiven Solegärten. Sie widmen sich mit Stauden und Gräsern dem Thema „Salz, Sole und Gesundheit“. Das mehr als 1.000 m² größte Wechselflorbeet in den Farben rot, weiß und schwarz symbolisiert die frühere Salzgewinnung in Bad Rappenau.

Eine weitere Attraktion stellen die Rosengärten dar, die entlang der historischen Gebäude von Kur- und Klinikverwaltung sowie dem Haus der Gesundheit angelegt wurden.

Am Südhang des Salinengartens gibt es ein Labyrinth aus Lavendel. Von hier aus führt ein mit Magnolien gesäumter Weg zum Gradierwerk. Das ist eine Art Freiluft-Inhalatorium, bei welchem heilkräftige Sole über Schlehenreisig rieselt, verdunstet und so die Luft mit Salz anreichert.

Begegnung

Der gesamte Bereich des Fitness-Parcours funktioniert auch als Begegnungsstätte, und zwar prächtig. Hier kann man häufig mehrere Generationen dabei beobachten, wie sie sich gegenseitig motivieren und unterstützen. Oder auch nur auf der Bank sitzen und einander (oder anderen) zusehen.

Studien belegen die positive Wirkung eines Fitness-Parcours insbesondere auf ältere, sportlich nicht besonders ambitionierte Menschen. Dies gilt sowohl für die körperliche Fitness wie auch für das psychische Wohlbefinden.

Fazit

Der Bewegungsparcours im Salinenpark wird von seinen Nutzern auch als „Dorfbrunnen“ bezeichnet, „an dem sich immer nette und sympathische Menschen ohne großes Trara treffen und finden“.  

Das ist nicht nur den Besuchern, Kurgästen und Patienten der benachbarten Kur- und Rehakliniken sympathisch, sondern auch den Einwohnern von Bad Rappenau selbst.

Ein Fitness-Parcours mit generationsübergreifenden Angeboten unter freiem Himmel ist ein Geschenk – insbesondere in Zeiten der Pandemie. 

Für den Salinenpark ist der Parcours das Salz in der Suppe.

Wir waren das.

Projektdaten

Fitness-Parcours

playfit GmbH
Brauerknechtgraben 53
D-20459 Hamburg

Bauherr

Stadt Bad Rappenau

Standort

Salinenpark
Salinenstraße 28,
D – 74906 Bad Rappenau

Eröffnung

2019

Fotograf

Playfit
Hans-Peter Schmitt

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

© Playfit & Hans-Peter Schmitt

Photos

Video

Kontakt

Was können wir für Sie tun?

Adresse
More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Telefon
+49 234 5466 0374
+49 172 4736 332

Root Bench

Hangang Style

Root Bench in Seoul

 

 

 

Yong Ju Lee Architecture

Situation

Root Bench ist die Umsetzung eines siegreichen Beitrags für einen Kunstwettbewerb in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul. Es handelt sich um ein kreisförmiges öffentliches Möbel mit einem Durchmesser von 30 Metern, welches im Gras installiert wurde.

Root Bench zeigt die dynamische Form einer Wurzel, die sich im Park ausbreitet. Der Entwurf stammt von Yong Ju Lee Architecture.

Hangang Art Park

Das Projekt bietet einen starken Kontrast zu dem weitläufigen Park am Fluß Hangang, in dem es sich befindet. Seine organische Form, die sich vom Zentrum her ausbreitet, schafft eine räumliche Verbindung zur Umgebung.

Veranstalter des Wettbewerbs war „Hangang Art Park“. Diese Initiative ist durch Wettbewerbe und Installationen unermüdlich damit beschäftigt, den Fluss und seine Uferflächen in das Bewusstsein der Allgemeinheit zu bringen.

Algorithmus

Das von einem Computeralgorithmus entworfene Kunstwerk präsentiert laut Yong Ju Lee die Dynamik der dreidimensionalen Geometrie. Der Metallrahmen mit Betonfundament stützt die Gesamtstruktur. Die Oberflächen sind aus Holz, denn Holz ist angenehm zu benutzen und einfach zu pflegen.

Die Root Bench suggeriert nicht nur die vollständige Form eines Kreises, sondern ist auch mit dem Gras verschmolzen. Die Grenze zwischen künstlicher Installation und natürlicher Umgebung verschwimmt. Besucher können und sollen sich hier wohlfühlen und gleichzeitig das Kunstwerk genießen.

Theorie und Fazit

Um den sich ausbreitenden Zweig intensiv zu artikulieren, wurde im Entwurfsprozess das Reaktions-Diffusions-System angewendet. Dieses mathematische Modell beschreibt die räumliche und zeitliche Veränderung der Konzentration einer oder mehrerer chemischer Substanzen.

Durch den Algorithmus wird daraus eine radiale Gesamtform erzeugt, bei der der Vordergrund (Installation) in seinen Hintergrund (Gras) übergeht. So sagen es die Planer.

Das muss man nicht verstehen. Das Projekt einfach zu mögen, ist in jedem Fall einfacher.

Wir waren das.

Projektdaten

Architekt

Yong Ju Lee Architecture

Bauherr

Hangang Art Park

Team

Seung Joon Lee, HyeokJun Dong, Seongmin MoonA

Standort

302-17 Ichon-dong
Yongsan-gu
KOR – Seoul

Eröffnung

2018

Fotograf

Kyungsub Shin, Dae Won Lee, Kyung Mo Choi, Yong Ju Lee Architecture              

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

Photos

Der Entwurf

Pläne

Kontakt

Was können wir für Sie tun?

Adresse
More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Telefon
+49 234 5466 0374
+49 172 4736 332

Kanuzentrum Tychy

Sport ist öffentlich.

Das Kanuzentrum Tychy

 

 

 

RS+ Robert Skitek

Situation

Der Paprotzaner See ist ein sehr wichtiges Naherholungsgebiet für die Einwohner von Tychy (Tichau), einer Stadt im Süden Polens mit 127.000 Einwohnern.

Die Anlegestelle des Sees wurde bereits vor einigen Jahren in Betrieb genommen. Sie ist die Verbindung zu weiteren Ausflugszielen wie Sportplätzen, einem Badestrand und einem Campingplatz. Das Kanuzentrum Tychy wird von mehreren Segelclubs und der Kanuabteilung des MOSM Tychy genutzt.

Da die Gebäude sich in schlechtem Zustand befanden, beschloss die Stadt als Eigentümer, das Kanuzentrum Tychy inklusive Segelhafen neu bauen zu lassen – und zwar von RS+ Robert Skitek.

Der öffentliche Raum

Als erstes wurde die Halle für die Kanus realisiert. Der Kanusport hat in Tychy große Bedeutung, die Kanuabteilung von MOSM hat große Erfolge vorzuweisen. Auch Karolina Naja, die zweifache olympische Medaillengewinnerin, begann hier ihre Karriere.

Die Planer erweiterten die Promenade und die Anlegestelle. Das neue Kanuzentrum Tychy wurde ein Teil dieses öffentlichen Raums. Diese Entscheidung macht die Qualität des Entwurfs aus. Kanu ist hier kein Spartensport, sondern ein Angebot an jedermann.

Die Promenade

Die Promenade führt direkt am Wasser entlang. Die Wände des Neubaus weichen zurück und verstecken sich hinter den abgestuften Sitzflächen der Holzterrasse. Die Terrasse wird bei Kanuwettbewerben als Zuschauertribüne genutzt.

Die Rückwand erhielt aufgrund von Brandschutzanforderungen eine andere Form. Sie wurde mit grauen Faserzementplatten verkleidet.

Das Gebäude

Das Kanuzentrum Tychy ist in zwei Funktionsbereiche unterteilt: Training und Lager bzw. Bootshalle. Zwischen beiden Bereichen liegt der Zugang zum See. Verbunden werden sie von einem durchgehenden, begrünten Dach. An den Seiten ist das Gebäude von grünen Hängen umgeben. Schon nach kurzer Zeit sieht es so aus, als stünde das gesamte Ensemble schon ewig hier.

Vom Dach aus hat man einen wunderbaren Blick auf und über den See. Das war für die Planer Grund genug, dieses Dach über einen zusätzlichen Weg zugänglich zu machen.

Fazit

Diese vielen kleinen und großen planerischen Entscheidungen machen aus dem Kanuzentrum Tychy weit mehr als einen Zweckbau für den Sport. Die Promenade, der Raum vor dem Gebäude mit der Tribüne, der überdachte Teil mit dem begehbaren Gründach ergeben einen überaus attraktiven öffentlichen Raum.

Der Kanusport in Tychy ist jetzt öffentlich. Die Kanuabteilung gewann nicht nur neue Mitglieder, sondern auch Zuschauer und Fans.

Und am Paprotzaner See ist noch mehr los.

Wir waren das.

Projektdaten

Architekt

RS+ Robert Skitek
Nałkowskiej 4A, lok. 49
PL – Tychy

Bauherr

Aleja Niepodległości 49
PL – 43-100 Tychy

Team

Robert Skitek, Jakub Zygmunt, Jarosław Zieliński, Martyna Lenart-Zygmunt, Wojciech Zientek,
Lechprojektt: Marta Weszke, Leszek Weszke, Piotr Weszke
Projekt PL: Łukasz Plaza
ELPRO: Marcin Mikołajczyk
Ekosystem – Pracownia Architektury Krajobrazu: Łukasz Bielawski

Standort

Paprotzaner See
Jezioro Paprocańskie
PL – Tychy

Eröffnung

2020

Fotograf

Tomasz Zakrzewski

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

Photos

Der Entwurf

Pläne

Video

Kontakt

Was können wir für Sie tun?

Adresse
More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Telefon
+49 234 5466 0374
+49 172 4736 332

Slacklining

Beweg deine Stadt.

Slacklining im öffentlichen Raum

Advertorial

 

 

BLOACS

About

Beim Slacklining balanciert man auf einem etwa fünf Zentimeter breiten Slackline-Band, das in Kniehöhe zwischen zwei Ankerpunkten gespannt ist. Diese Trendsportart ist so beliebt, weil sie neben der Balance auch die Konzentration und Koordination fördert. Das Problem waren bisher die Ankerpunkte, denn im Slackline-Band entstehen enorme Kräfte.

Dank der umweltschonenden und kostengünstigen Standardisierung der Anlagenteile erobern die Slacklines nun unsere Innenstädte – als Sitzgelegenheit und Sportgerät in einem.

Motor der Bewegung ist BLOACS.

Slacklining

Sportart und Begriff stammen aus der amerikanischen Kletterszene der frühen 1970er Jahre. „Slackline“ kann als „schlaffes Seil“ oder „lockere Leine“ übersetzt werden.

Beim verwandten Seiltanz ist das Seil ganz stramm gespannt. Die Slackline dagegen verhält sich dynamisch und verlangt ein ständiges Ausgleichen.

Ein weiterer Grund für den Siegeszug des Slacklining: Man braucht keine Vorkenntnisse. Das Balancieren auf den wackeligen Bändern ist ein großer Spaß für jedes Alter und kann schnell und einfach erlernt werden. Und das nebenbei und mit Freunden, wenn die Anlage sinnvollerweise an Spielplätzen und anderen Treffpunkten installiert wird.

BLOACS

Hinter der Standardisierung des Slacklining steckt BLOACS, ein junger und innovativer Anbieter von Trendsport-Modulen für Bewegungslandschaften aus Köln. BLOACS bringt komplette Slackline-Anlagen in unser urbanes Umfeld: einfach, sicher und für jeden zugänglich.

Diese Anlagen bringen die Ankerpunkte für das Slackline-Band gleich mit. Sie benötigen und schädigen also keine Bäume, und sie brauchen auch keine Fundamente. Sie sind leicht aufzubauen, zu betreiben und zu warten.

Die ganzjährig nutzbaren SLACK-BLOACS werden stetig weiterentwickelt. Für das Frühjahr 2021 sind neue Anlagen mit Kantenschutz, frischen Farben für die Betonstein-Oberflächen und farbigen Slackline-Bändern nach Wahl auf dem Markt.

SLACK-BLOACS

SLACK-BLOACS bestehen in der Basis-Version aus zwei Fundamentsteinen und dem Slackline-Band. Die beiden Steine sind gleichzeitig Ankerpunkt und Sitzbank. Das ist überaus praktisch, denn in vielen Städten ist die Nutzung von Bäumen als Ankerpunkt untersagt.

Eine solche Anlage ist dank ihres geringen Platzbedarfs eine attraktive Bereicherung für fast jede Form des öffentlichen Raums; für Spiel- und Sportplätze, Skateparks, Grünflächen, Rastplätze, Freiflächen, Gärten, Firmengelände und Brachflächen. Auch für temporäre Gelegenheiten bei Events, auf Marktplätzen und Schulhöfen sind diese Anlagen attraktiv, platzsparend und wirtschaftlich.

Basis-Anlage

Die Basis einer jeden Anlage sind die BLOACS Fundamentsteine, die als sichere und dauerhafte Befestigungsmöglichkeit und gleichzeitig als Sitzgelegenheit dienen.

Die Basis-Anlage besteht aus zwei Fundamentsteinen und dem Slackline-Band. Die Fundamentsteine messen 1,8 m x 0,6 m x 0,6 m (L x B x H). Jeder Stein wiegt 1,5 Tonnen. Die Seitenflächen (Sichtbetonklasse 2) sind glatt und grau, die Sitzfläche wurde mit rutschhemmender Struktur versehen. Jeder Stein verfügt über einen Schacht mit Ankerpunkt für die Spann-Ratsche sowie Kantenschutzeinfassung an der Vorderkante. Die Spann-Ratschen mit Bügelschloss verhindern unbefugten Zugriff und unbeabsichtigtes Verstellen des Spannsystems.

Das Slackline-Band ist nicht zerschneidbar und schwer entflammbar. Damit ist es vandalismussicher und für die dauerhafte Nutzung im öffentlichen Raum geeignet. Slackline-Strecken von 3 m bis 6 m Länge sind möglich.

Erweiterung

Jeder weitere Fundamentstein ab dem dritten erweitert die Anlage um eine Strecke. Dann kann auch das schnittfeste und schwer entflammbare Bloacs Slackline-Band bei Bedarf durch breitere Balancier-Gummibänder (10 oder 20 cm breit) ersetzt werden. Die Sitz-Auflagen sind wahlweise aus Holz (z.B. Gebirgslärche), Recycling-Kunststoff oder Fallschutz-Gummi.

Wenn zusätzlicher Schutz erwünscht ist, z.B. beim Einsatz in Kitas, Kindergärten, Grundschulen oder auf Spielplätzen, werden sämtliche Kanten mit einem zusätzlichen Schutz versehen.

Auch aus Gründen der Vermarktbarkeit und Refinanzierung ist die Gestaltung der Seitenflächen mit Alu-Dibond-Platten mit individuellen Grafiken, Logos und ähnlichem möglich. Die Steine können in zahlreichen Farben gestaltet werden.

Details

Die Fundamentsteine bestehen aus hochwertigem Beton (C30/37, SB Kl. 2 grau/glatt) und sind allseitig gefast. M16-Gewindehülsen zum Einschrauben von Hebeschlaufen ermöglichen das leichte Anbringen eines Kettengehänges für das Aufstellen. Spezialgeräte wie z.B. Fertigteilzangen werden nicht benötigt. Die Ankerpunkte sind wettergeschützt in die BLOACS Fundamentsteine eingelassen.

Die Befestigung des BLOACS Slackline-Bandes erfolgt mit Hilfe einer Ratsche an der jeweils stirnseitig montierten roten Schwerlast-Ringmutter (Ankerpunkt). Die Ratschen sind mit einem Bügelschloss gegen unerwünschten Zugriff und unbeabsichtigtes Verstellen gesichert. Alle Metallteile sind feuerverzinkt, pulverbeschichtet oder aus Edelstahl.

Die maximale Bauhöhe beträgt 60 cm. Fallschutzmaßnahmen sind daher nicht notwendig.

Normen

Die BLOACS Slackline-Anlagen sind Sport- und Freizeitgeräte und werden unter Berücksichtigung der folgenden Normen entwickelt und hergestellt:

  • DIN 79400: 2012 Slacklinesysteme (Ankerpunkte, Ratsche)
  • DIN EN 1176-1: 2017 Spielplatzgeräte (Tragkonstruktion)
  • DIN EN 16899: 2018 Parkoureinrichtungen (Ausführung Betonelement)

Die Entwicklung des BLOACS Slackline-Systems (Fundamentsteine, Ankerpunkte, Ratschen, Slackline-Band) wird seit 2016 durch die Technische Überprüfungs-Gesellschaft, Martin Zeller, durch umfangreiche Tests und abschließende Prüfungen begleitet. Die Marktreife wurde hierbei bestätigt.

Kosten

Die Kosten einer solchen Anlage sind erfreulich niedrig und klar kalkulierbar. Für 3.750 € gibt es bereits

  • 2 BLOACS Fundamentsteine
  • 1 BLOACS Slackline (3 m – 6 m)
  • 2 Ratschen mit Schloss.

Die Seitenflächen können mit individuell gestalteten Motiven oder mit Werbung gestaltet werden. Dabei kommen Alu-Dibond-Platten (1,8 m x 0,6 m) mit UV-Schutzfolie zum Einsatz. Dieses Extra ist schon ab 125 € je Platte zu haben.

Fazit

Bei der Gestaltung von Sport- und Freizeitangeboten in der Stadt wird die Symbiose zwischen sportlichem Anreiz und Aufenthaltsqualität bei geringem Platzbedarf immer wichtiger.

Das Slacklining ist ein bedeutender Baustein, um nicht nur unsere Spiel- und Sportplätze, sondern auch urbane Plätze und Flächen so vielseitig und attraktiv wie möglich zu machen. Mit dem Slacklining wird ein niederschwelliges und ansprechendes Bewegungsangebot zu den Menschen in die Stadt gebracht.

Und ein sehr günstiges dazu.

Wir waren das.

Projektdaten

Hersteller

BLOACS
Bernd Lohmüller
Zülpicherstr. 381
50935 Köln

Fotograf

BLOACS
Marc Wolbold

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

© BLOACS

Photos

Kontakt

Was können wir für Sie tun?

Adresse
More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Telefon
+49 234 5466 0374
+49 172 4736 332

Residenz Majara

Mehr ist mehr

Presence in Hormuz 2: die Residenz Majara

 

 

 

ZAV Architects

Majara

Das Projekt „Presence in Hormuz 2“ gehört zu einer Reihe von baulichen Entwicklungsmaßnahmen für die iranische Insel. Angestoßen und finanziert werden diese Maßnahmen von einer halbstaatlichen Institution und dem Galeristen Ehsan Rasoulof.

Architekten sind ZAV Architects. Sie haben auch schon den ersten Teil „Presence in Hormuz“ geplant: das Rong Cultural Center.

Beide Projekte wurden inszeniert, um die Gemeinschaft auf der Insel zu stärken. „Presence in Hormuz 2“ ist eine vielfältig nutzbare Kultureinrichtung mit dem Namen „Residenz Majara“ (Abenteuer). Sie soll das Leben der Einheimischen und der Besucher sowohl kulturell als auch wirtschaftlich miteinander verbinden.

Grenzen?

Die geographische Lage der Insel und des Staates ist nicht frei von Spannungen und politischen Auseinandersetzungen. Da stellt, nach Ansicht der Architekten, jedes gesellschaftlich relevante, architektonische Projekt grundlegende Fragen:

Wo liegen die Grenzen der Architektur? Wie kann sie neue Formen gemeinschaftlichen Lebens vorschlagen? Wie kann Architektur soziale Handlungsfähigkeit erlangen?

Vermittler

Architektur hat die Fähigkeit, ein Vermittler zu sein, der die Interessen verschiedener Gruppen zusammenführt: von Staat und Investoren bis hin zu verschiedenen Klassen und Gruppen von Menschen.

Die Residenz Majara schafft so etwas, zum Beispiel durch eine nun jährlich hier stattfindende Kunstmesse. Dazu kommen die Landbesitzer aus der benachbarten Hafenstadt Bandar Abbas, die Investoren aus der Hauptstadt Teheran und die lokale Bevölkerung von Hormuz hier zusammen.

Wirtschaft

Angesichts der schwierigen wirtschaftlichen Lage des Iran ist ein sozialer wie ökonomischer Wandel wichtig. Die Presence in Hormuz und die Residenz Majara sind nachhaltige Maßnahmen, die diesen Wandel unterstützen.

Vor allem wird wirtschaftlich gebaut, das nützt dem Bauherren. Es wird ein größerer Anteil des Budgets für Löhne ausgegeben und nicht für teure, importierte Materialien. Das kommt der lokalen Bevölkerung zugute. Darüber hinaus werden die Arbeiter geschult und damit zukunftsfähig gemacht.

Die Bevorzugung von Materialien und Arbeitskräften aus dem Iran senkt die Bau- und Transportkosten und erhöht das Bruttoinlandsprodukt. Das nützt dem ganzen Land.

Kuppeln ohne Ende

ZAV Architects beschreiben „Presence in Hormuz“ als einen kontinuierlichen Prozess, der in erster Linie darauf abzielt, Vertrauen aufzubauen – und erst in zweiter Linie Architektur.

Und dennoch ist ihre Architektur fantastisch.

Die Residenz Majara besteht aus einer Vielzahl von kleinen Kuppeln, die mit der Superadobe-Technik von Nader Khalili gebaut wurden. Diese einfache und innovative Technik verwendet nicht viel mehr als Stampflehm und Sand.

Kuppeln sind vertraute Strukturen in der Region. Ihr kleiner Maßstab macht sie kompatibel mit den Baufähigkeiten der lokalen Handwerker und ungelernten Arbeiter, die mit kleineren Projekten auf dieses Projekt vorbereitet wurden. Heute sind sie ausgebildete Superadobe-Maurermeister, als hätte sich Nader Khalili exponentiell vermehrt.

Pop-Up

Die vielen bunten, kleinen oder auch ganz kleinen Gebäude aus Erde, Sand, Kies oder Stein in ihren Erdfarben bilden eine Art neue Topographie der Insel Hormuz.

Die Kuppeln der Gebäude wurden mit dem Baggersand aus dem Hafen von Hormuz gefüllt: als ob die Erde aufpoppt, um Platz für neue Formen und Begegnungen zu schaffen.

So einfach. So schön.

Wir waren das.

Projektdaten

Architekt

ZAV Archietcts

Bauherr

Ali Rezvani
Ehsan Rasoulof

Team

Mohamadreza Ghodousi, Fatemeh Rezaei, Golnaz Bahrami, Soroush Majidi
Sheila Ehsaei,Sara Jafari, Payman Barkhordari, Mohsen Safshekan, Kaveh Rashidzadeh, Hossein Panjehpour
Maryam Yousefi, Morteza Adib
Sara Jafari, Taraneh Behboud, Sara Nikkar, Mohsen Dehghan
Tajang Light

Standort

Iran, Hormuz Island

Eröffnung

2020

Fotograf

Tahmineh Monzavi
Soroush Majidi
Payman Barkhordari

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

© Tahmineh Monzav, Soroush Majidi, Payman Barkhordari

Photos

Der Entwurf

Pläne

Kontakt

Was können wir für Sie tun?

Adresse
More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Telefon
+49 234 5466 0374
+49 172 4736 332

Umbrella Sky Christmas Edition

The sky is not enough

Umbrella Sky Christmas Edition

 

 

 

Impact Plan Art Productions

Situation

Umbrella Sky ist ein innovatives künstlerisches Projekt, welches mit Hilfe von Regenschirmen öffentliche Räume in touristisch wirksame Attraktionen verwandelt.

Ursprünglich waren es zahllose farbenfrohe Regenschirme, die wie ein Dach über den Einkaufsstraßen der portugiesischen Stadt Águeda und ihren 11.000 Einwohnern schwebten. Die sommerlichen Bilder voller Farben, Sonne und Lebenslust machten das Projekt sehr schnell sehr berühmt.

Im November 2020 wurde die Umbrella Sky Christmas Edition in Águeda eröffnet.

Mary Poppins

Inspiriert von der jungen Nanny Mary Poppins, die mit ihrem Regenschirm vom Himmel stieg, erschien das Umbrella Sky Project erstmals im Jahr 2011 im Rahmen des jährlichen Kunstfestivals von Águeda.

Jeden Sommer verzieren die Designer von anfänglich Sextafeira, jetzt Impact Plan Art Productions seitdem eine Handvoll der engen Straßen der Stadt mit bunten Regenschirmen, die den Passanten Schatten spenden. An den Dächern befestigt und mit Seilen verbunden, werfen Hunderte dieser Schirme einen kreativen und kostengünstigen Schatten auf die auserwählten Straßen der Stadt.

Weihnachtszeit

Die Umbrella Sky Christmas Edition ist in die Feierlichkeiten der Weihnachtszeit von Águeda integriert. Die Besucher sehen die weihnachtliche Version des Umbrella Sky Projects, dessen Schirme nun weiß und beleuchtet sind.

Weil der Himmel nicht genug ist, ergänzt die Umbrella Sky Christmas Edition das nun festliche Straßenbild. Die weißen Schirme kontrastieren mit dem ausgerollten roten Teppich, den farbenfrohen Weihnachtsbäumen und den vielen Wandmalereien.

Letztere zeigen sich fast überall: auf den Treppen und Sitzbänken sowie in vielen überraschenden Nischen des zur Verfügung stehenden städtischen Raums von Águeda.

Giant Santa

In Águeda steht auch ein riesiger Weihnachtsmann. Er ist 21 Meter hoch und wird bei „Guinness World Records“ als der weltweit Größte seiner Zunft geführt.

Giant Santa ist nicht Teil der Umbrella Sky Christmas Edition. Gleichwohl entstanden in seiner Nähe kleine, interaktive Räume für die Besucher: das Haus des Weihnachtsmanns, eine Lebkuchenpuppe oder ein riesiges Weihnachtsgeschenk, vor und mit denen man sich fotografieren lassen kann. Das Beleuchtungskonzept immerhin ist mit den anderen Attraktionen abgestimmt.

Corona

Bei der Planung und Umsetzung der Umbrella Sky Christmas Edition wurden die aktuellen Herausforderungen der Corona-Pandemie berücksichtigt. Entscheidend dabei ist die Führung der Besucherströme in ausreichend großen Bereichen, unter Berücksichtigung aller jeweils geltenden Sicherheitsmaßnahmen.

Umbrella Sky Christmas Edition kann bis zum 8. Januar 2021 besucht werden. Wenn man denn hinkommt.

Wir waren das.

Projektdaten

Design

Impact.Plan
Zona Industrial Águeda Norte
3750-740 Águade
Portugal

Bauherr

Stadt Águeda

Fotograf

Impact.Plan

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

Standort

R. Luís de Camões 111
PT – 3750-101 Águeda

© Impact.Plan

Photos

Video

Kontakt

Was können wir für Sie tun?

Adresse
More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Telefon
+49 234 5466 0374
+49 172 4736 332

De Cancha en Cancha

Da hilft nur noch Kunst

De Cancha en Cancha in Chile

 

 

 

Metro 21

Situation

In Chile gibt es mehr als 15.000 Sportanlagen, von denen jedoch mindestens ein Drittel weder genutzt noch instandgehalten wird. In kurzer Zeit verwandeln sich diese Anlagen in urbane oder rurale Ruinen, sich selbst überlassen und zerfallend.

Das Metro 21-Projekt „De Cancha en Cancha“ versucht, diesen Mangel zu beheben.

Vor allem auf dem Land sind Sportanlagen häufig die einzigen gemeinschaftlichen Treffpunkte. Und die liegen in Trümmern. De Cancha en Cancha will das bekannt machen und ändern – insbesondere in ländlichen Gebieten, insbesondere auf lokaler Ebene.

Da hilft nur Kunst.

Analyse

De Cancha en Cancha und Metro 21 suchen nach verlassenen Plätzen und Anlagen und untersuchen, worin deren tägliche Nutzung bestand und zukünftig bestehen kann. Dabei kommen Geschichte und Identität der Anlagen ans Tageslicht.

Im Team entsteht dann letztlich ein Sanierungsplan, der gemeinsam mit dem Bauherren (Stadt oder Kommune) und den gestaltenden Gastkünstlern präzisiert und verabschiedet wird.

Metro21 ist eine städtische Kunstgalerie ohne eigene Galerie. Sie widmet sich der Ausstellung von Werken und dem Management von Künstlern widmet, die ihre Arbeiten im öffentlichen Raum entwickeln.

Spielfelder

Im Allgemeinen werden Sportplätze in Chile aus Asphalt oder Beton gebaut. Beide Ausführungen leiden unter harten und rauen Oberflächen, die jahreszeitlichen Temperaturschwankungen nicht gut standhalten. Sie bekommen Risse.

De Cancha en Cancha versucht, dieses Problem zu lösen. Die Spielfelder sollen weicher und flexibler gemacht werden, damit man darauf gefahrlos spielen, sitzen, springen, rennen und tanzen kann.

Sanierung

Der Sanierungsprozess besteht aus der Verbesserung der Dämmung und dem „Aufweichen“ der Oberfläche.

Dazu wird zunächst die Dehnungsfuge abgedichtet. Im Anschluss wird ein Primer zur Abdichtung und Imprägnierung aufgetragen. Die nächste Schicht besteht aus Quarz, Zement und Sikaflex. Sie erzeugt Dämmung und Haftung. Die oberste Schicht, das Spielfeld also, besteht aus Gummigranulat.

Neben der Sanierung der Spielfelder werden auch die Sportgeräte wie Bogen, Reifen oder Tornetze erneuert.

Spektakel

Der Erfolg dieses ehrgeizigen Projekts liegt nicht nur an der sorgfältigen Durchführung der Sanierungsarbeiten.

Bekannt und populär wird De Cancha en Cancha durch die augenscheinlich spektakuläre Oberflächengestaltung der Spielfelder. Dazu haben die Planer von Metro 21 jeweils projektbezogen mit lokalen Künstlern zusammen gearbeitet, die nach der jeweils besten gestalterischen Lösung für die vorgefundene Situation gesucht haben.

Gemeinsam und unter großer Anteilnahme der Bevölkerung wurden die Arbeiten dann durchgeführt.

Fazit

De Cancha en Cancha leistet einen wertvollen Beitrag zur Neugestaltung des öffentlichen Raums, der künstlerische Ambitionen mit funktionalen und strukturellen Notwendigkeiten kombiniert. Durch die erreichte Publicity und die damit verbundene öffentliche Unterstützung wird es den Planern möglich sein, weitere Sanierungsprojekte zu realisieren.

Bisher wurden neun „neue“ Plätze an neun verschiedenen Orten Chiles geschaffen. Ein Projekt, dass man sich auch in fast jedem anderen Land sehr gut vorstellen kann. Und gerne.

Wir waren das.

Projektdaten

Architekt

Metro 21

Fotograf

Metro 21

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

© Metro 21

Photos

Kontakt

Was können wir für Sie tun?

Adresse
More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Telefon
+49 234 5466 0374
+49 172 4736 332

Augmented Grounds

Digital goes analog

Augmented Grounds in Quebec

SoomeenHahm Design

About

Augmented Grounds ist eine landschaftsarchitektonische Installation im Métis Garden in Prince, Quebec, Kanada. Das Projekt ging aus einem siegreichen Wettbewerbsbeitrag des International Garden Festival hervor. Es wurde im Juli 2020 fertig gestellt.

Das Design wurde von der traditionellen Métis-Schärpe inspiriert. Die Métis sind eine Ethnie in Kanada und in Teilen der Vereinigten Staaten.

Die Umsetzung kombinierte im Herstellungsprozess verschiedene analoge und digitale Technologien, und das hat es der Jury angetan.

Cloud

Das Projekt nutzte Augmented Reality (AR) und Cloud-basierte digitale Kommunikationsplattformen, um den Bau auch während der Pandemie zu realisieren. Augmented Grounds nutzt und feiert die schnelle und intuitive Kommunikation zwischen Designer und Hersteller. Auf diese Art und Weise wurde das empfindliche Material vor Ort, mit Hilfe von AR-Brillen, eingebaut.

Dabei konnte ein internationales Team von Designern den Bauprozess digital und live überprüfen und überwachen. So konnten Erkenntnisse und Anleitungen direkt und effizient an die Baustelle weitergegeben werden. Dies ermöglichte es dem Team von Designern und Konstrukteuren, auch von verschiedenen Standorten aus zusammenzuarbeiten.

Handwerk

Bei allem Sinn für heutige technische Möglichkeiten will Augmented Grounds aber auch das menschliche Handwerk würdigen. Das Team um Soomeen Hahm, Yumi Lee und Jae Heon Jung entschied sich für farbenfrohe Seile, die von den Farben und der Geschichte der traditionellen Schärpe der Métis inspiriert wurden.

Der Augmented Grounds Garden führt die Besucher durch eine spielerische und bunte Darstellung der Topographie mit Seilen, die den Stolz der Kultur und Identität der Métis widerspiegeln soll. Im Garten können die Besucher an den Konturen der Seile entlanggehen, auf den gewundenen Sitzgelegenheiten sitzen und liegen oder auf den Hügeln auf und ab laufen.

Métis

Augmented Grounds Garden vereinigt kulturellen Stolz mit Innovation. Die Schärpe der Métis wird traditionell durch die Kunst des Fingerwebens hergestellt und über die Schulter drapiert oder um die Taille gebunden.

Der Garten repräsentiert diese Schärpe durch farbenfrohe Seile aus gedrehten Fasern, die eng über das Gelände gelegt werden. So entsteht eine konturierte Landschaft, welche die bewegte Geschichte der Métis wiederspiegeln soll.

Analog und Algorithmus

Während die Installation vor Ort sehr analog oder auch handwerklich vor sich ging, trug der Planungsprozess in diesem topografisch anspruchsvollen Gelände zu einer innovativen Praxis der Gartengestaltung bei: handwerkliches Können in Verbindung mit intelligenter Konstruktionstechnologie unter Verwendung von Augmented Reality. Das ist neu.

Die Geometrie des Projekts wurde auf der Grundlage eines mathematischen Algorithmus generiert. Die Kombination aus traditionellen Materialien, mathematischer Form und der wunderschönen Umgebung des Reford Garden ergaben diese einzigartige Erfahrung.

Eine gelungene Zusammenarbeit zwischen Mensch, Computer und Natur. Klingt komisch, ist aber so.

Wir waren das.

Die Projektdaten

Design

Team

Hanjun Kim, Marie-Eve Brais, Justine Valois, Marion Sellier, François Leblanc

Standort

Eröffnung

2020

Video

Hanjun Kim, Marie Eve Brais

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

Mehr Fotos

Die Baustelle

Der Entwurf

Unser Blog

Stade de la Tuilière

Stade de la Tuilière

Endlich mal wieder ein Stadion mir vier Ecken. Von :mlzd und Sollberger Bögli Architekten.

Haikou Bay Pavillon

Haikou Bay Pavillon

Warum soll man nicht zeigen, wenn es einem gut geht? Stadtentwicklung der repräsentativen Art.

The Surface

The Surface

700 merkwürdig proportionierte Sonnenschirme auf Stangen, die ein völlig unbekanntes Gefühl von Natur erzeugen.

Unser Newsletter

Coniplay

Schön sicher

Oberflächen in Wasserlandschaften

Coniplay

Situation

Die Sicherheit spielt bei der Gestaltung von Böden rund um Wasserflächen im Außen- und Innenbereich eine sehr wichtige Rolle. Badegäste müssen immer einen sicheren Stand haben, Ausrutscher müssen vermieden werden. Das ist auch deshalb so wichtig, weil wir am Wasser meist nur Badekleidung tragen und damit praktisch ungeschützt sind, wenn wir stürzen.

Conica bietet eine sichere Lösung für Böden, die an Wasserflächen angrenzen.

Fugenlos

Die Coniplay-Systemlösung sorgt für sicheren Stand in Erlebnis- und Freizeitbädern, Spas sowie am privaten Swimming Pool.

Das Produkt wird in zwei Ausführungen angeboten: als wasserdurchlässige Variante Coniplay AP und als wasserundurchlässige Coniplay AI. Beide Lösungen sind farbenfroh, komfortabel und langlebig. Sie lassen sich problemlos mit unterschiedlichen Bindemitteln fugenlos installieren.

Bakterienhemmend

CONIPLAY AP ist ein wasserdurchlässiger Belag, der in ein oder zwei Schichten aufgebaut werden kann. CONIPLAY AI wird mehrschichtig aufgebaut und ist wasserundurchlässig.

Bei beiden Varianten ist eine Schwarzgranulat-Schicht optional – der damit erreichte, verbesserte Fallschutz macht sie allerdings empfehlenswert.

Versiegelung

Für beide Ausführungen kommt die rutschhemmende, seidenglänzende 2K-PUR-Versiegelung CONIPUR 2210 zum Einsatz. Alternativ kann auch CONIPUR 2210 AB eingesetzt werden. Diese Versiegelung ist zusätzlich noch mit einem bakterienhemmenden Zusatzstoff ausgestattet.

Sowohl CONIPLAY AP als auch CONIPLAY AI sind sowohl gegen Chlor als auch gegen Salzwasser resistent.

Fazit

Heutige Badelandschaften stehen in einem harten Wettbewerb. Sicherheit und Attraktivität dürfen keine Konkurrenten mehr sein, sie sind vielmehr Partner.

Die Coniplay-Lösung verbindet den notwendigen Fallschutz mit ästhetischer und farbenfroher Gestaltungsfreiheit.

Spaß muss halt ein. Halt auch.

Wir waren das.

Die Projektdaten

Oberflächen

Conica AG
Industriestraße 26
CH – 8207 Schaffhausen

Autor

Uwe Schmidt
Industrie-Contact AG
Bahrenfelder Marktplatz 7
D – 22761 Hamburg

Fotograf

Conica AG

Unser Blog

Stade de la Tuilière

Stade de la Tuilière

Endlich mal wieder ein Stadion mir vier Ecken. Von :mlzd und Sollberger Bögli Architekten.

Haikou Bay Pavillon

Haikou Bay Pavillon

Warum soll man nicht zeigen, wenn es einem gut geht? Stadtentwicklung der repräsentativen Art.

The Surface

The Surface

700 merkwürdig proportionierte Sonnenschirme auf Stangen, die ein völlig unbekanntes Gefühl von Natur erzeugen.

Unser Newsletter

Das können Sie öfter haben.

Hinterlassen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse, und wir schicken Ihnen nicht allzu häufig Neues und Schönes aus der Welt der Sport- und Freizeitanlagen.

Vielen Dank!

Pin It on Pinterest