Little Island

Little Island auf dem Hudson River

Wasserpark

Little Island ist ein neuer öffentlicher Park in New York, der von skulpturalen Pflanzgefäßen über Wasser gehalten wird.

Die Planer wurden ursprünglich eingeladen, einen Pavillon für einen neuen Pier im Südwesten von Manhattan zu entwerfen.

Little Island ist ein neuer öffentlicher Park in New York, der unter anderem drei Veranstaltungsorte am Hudson River beherbergt. Dieser Zufluchtsort für Mensch und Tier wird von skulpturalen Pflanzgefäßen über Wasser gehalten.

Little Island liegt nur einen kurzen Spaziergang von Manhattans Lower West Side entfernt.

Die Planer von Heatherwick Studio wurden ursprünglich von den Bauherren Barry Diller und Hudson River Park Trust eingeladen, einen Pavillon für einen neuen Pier im Südwesten von Manhattan zu entwerfen.

Anstatt ein dekoratives Objekt für den Hudson River Park zu gestalten, stellte sich das Planungsteam allerdings der Frage, was ein Pier außer hübsch noch alles sein könnte.

Es geht um die Aufregung, über dem Wasser zu sein und um das Gefühl, die Stadt hinter sich zu lassen und ins Grüne einzutauchen.

Ausgangspunkt der Überlegungen waren nicht Struktur oder Tragwerk des Parks, sondern das Erlebnis für die Besucher: die Aufregung, über dem Wasser zu sein, das Gefühl, die Stadt hinter sich zu lassen und ins Grüne einzutauchen.

Diese Grundidee wurde inspiriert vom Central Park, in dem man vergessen kann, dass man sich inmitten der dichtbesiedelsten Stadt der Vereinigten Staaten befindet.

Piers sind traditionell flach, um den Booten das Anlegen zu ermöglichen – aber muss das so sein? Im Kontrast zu den flachen Straßen Manhattans schwebte den Planern eine neue Topografie vor, die sich erhebt und eine Vielzahl von Räumen formt.

Die Idee, den Park auf seinen Fundamenten aufzurichten, entstand durch die vorhandenen Holzpfähle im Wasser. Es handelte sich um Überbleibsel der vielen Piers, die früher an der Küste Manhattans standen. Unterhalb der sichtbaren Enden haben sich diese Pfähle zu einem wichtigen Lebensraum entwickelt und sind eine geschützte Brutstätte für Fische.

Bei Little Island werden die Pfähle zum Deck: Sie gehen in Pflanzgefäße über, die sich miteinander verbinden und die Oberfläche des Parks bilden.

Heatherwick Studio wollte den Pier als ein einziges, zusammenhängendes Objekt schaffen, und nicht als unverbundene, zusammengeklebte Elemente. Anstelle von Stützen, die ein Deck stützen, werden bei Little Island die Pfähle zum Deck: Sie gehen über in Pflanzgefäße, die sich miteinander verbinden und die Oberfläche des Parks bilden.

Um die Konturen des Parks zu gestalten, sind die Pfähle unterschiedlich hoch. So wird die Sonneneinstrahlung gelenkt, und so entstehen Hügel, Aussichtspunkte und ein natürliches Amphitheater. Der Pier und seine tragende Struktur werden zu einer Einheit.

Die Pflanzkübel sind mit mehr als hundert verschiedenen Arten von einheimischen Bäumen und Pflanzen gefüllt, die die Artenvielfalt fördern und im New Yorker Klima gedeihen können. Für die Herstellung wurden sich wiederholende Elemente verwendet, die standardisiert wurden.

Die Bühne des Amphitheaters bietet Sonnenuntergänge über dem Hudson River, inklusive Blick auf die Freiheitsstatue.

Um das Gefühl des Ausreißens und der Insel zu verstärken, liegt Little Island mitten im Wasser, zwischen den Pfeilern 54 und 56. Der Zugang erfolgt über zwei Stege und orientiert sich am vorhandenen Straßenraster. Im Inneren der Insel schlängeln sich Wege durch Bäume und grasbewachsene Verweilzonen zu versteckten, unerwarteten Ausblicken.

Little Island ersetzt auch das Unterhaltungsangebot des alten, baufälligen Pier 54, und das mit gleich drei Veranstaltungsorten. Am äußersten Rand, geschützt von Hügeln und Bäumen, befindet sich ein Amphitheater mit 700 Sitzplätzen und Natursteinbestuhlung. Die Bühne liegt vor der spektakulären Kulisse bei Sonnenuntergang über dem Hudson River, inklusive Blick auf die Freiheitsstatue.

Im Süden befindet sich eine intimere Spoken-Word-Bühne mit 200 Plätzen. In Inneren der Insel befindet sich ein flexibler Veranstaltungsort mit Kapazität für größere Events. Seine harte Pflasterung bringt das mosaikartige Muster der Pfähle an die Oberfläche.

Mit seiner einzigartigen Mischung aus Veranstaltungsorten und Parklandschaft ist Little Island eine wahre Oase im Tempo Manhattans.

Auf Little Island gibt es etwa 400 verschiedene Arten von Bäumen, Sträuchern, Gräsern und Stauden und im gesamten Park mindestens 100 verschiedene Baumarten, die an das New Yorker Klima angepasst sind. Jede Ecke der Insel repräsentiert ein anderes Mikroklima, abhängig von der Topographie, Sonneneinstrahlung und Windrichtung.

Mit seiner einzigartigen Mischung aus Veranstaltungsorten und Parklandschaft ist Little Island eine wahre Oase im Tempo Manhattans. Ein Ort, an dem New Yorker und Besucher den Fluss überqueren können, um sich unter einen Baum zu legen, eine Aufführung zu sehen, den Sonnenuntergang zu genießen und sich mit dem Wasser und der Natur verbunden zu fühlen.

Das waren wir.

Projektdaten

 

Architekt

Heatherwick Studio
356–364 Gray’s Inn Road
London WC1X 8BH
Vereinigtes Königreich

Bauherr

Hudson River Park Trust (HRPT)
Pier 55 Project Fund (P55P)

Team

Thomas Heatherwick, Mat Cash, Paul Westwood, Neil Hubbard, Nick Ling, Sofia Amodio, Simona Auteri, Mark Burrows, Jorge Xavier Méndez-Cáceres, John Cruwys, Antoine van Erp, Alex Flood, Michal Gryko, Ben Holmes, Ben Jacobs, Francis McCloskey, Stepan Martinovsky, Simon Ng, Wojtek Nowak, Giovanni Parodi, Enrique Pujana, Akari Takebayashi, Ondrej Tichý, Ahira Sanjeet, Charles Wu, Meera Yadave

Standort

Pier 55 at Hudson River Park
Hudson River Greenway
NY 10014
Vereinigte Staaten

Eröffnung

2021

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

© 

Baustellenfotos

Pläne

Videos

Sowas können Sie öfter haben.

Was können wir für Sie tun?

Kontakt!

 

Adresse
More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Telefon
+49 234 5466 0374
+49 172 4736 332

Mail
contact@moresports.network

Playscape

Playscape in Peking

Vom Spielen auf der Straße

waa haben einen Raum geschaffen, der Kinder ausdrücklich ermutigt, eigene Entscheidungen zu treffen.

Wir denken nicht an unser Gleichgewicht, bis wir es verlieren.

Playscape ist das Ergebnis der Umgestaltung eines bestehenden Industriekomplexes zu einem riesigen Abenteuerspielplatz. Der Lagerkomplex im Norden Pekings stammt aus den 1970er Jahren und wurde vormals für die Getreidelagerung genutzt – inklusive einer Transportanlage.

Auftraggeber des Umbaus war ein Gesundheitsdienstleister, der sich auf die Beobachtung und Unterstützung kindlicher Entwicklung spezialisiert hat. 

Das Spielen auf der Straße soll die Alternative zum Daddeln auf elektronischen Geräten werden.

Die Planer von waa|we architect anonymous (Peking) glauben, dass vielen modernen (chinesischen) Großstädten funktionierende Nachbarschaften fehlen, und die sind für die kindliche Entwicklung extrem wichtig.

Das Spielen auf der Straße soll daher die Alternative zum Daddeln auf elektronischen Geräten werden. Für dieses hehre Vorhaben suchte waa Inspiration in der Populärkultur der Vergangenheit. Heraus gekommen ist eine Spiellandschaft, die verschiedene Vorbilder adaptiert.

Da ist zum einen „Hide and Seek“, das klassische Verstecken spielen. Das regt die kindliche Fantasie an und fördert die Interaktion mit anderen Kindern und das Verhalten innerhalb einer Gruppe.

Der Abenteuerspielplatz mit seinen gestaltprägenden Huckeln und Hügeln verlangt den Kindern einiges ab. Wir denken nicht an unser Gleichgewicht, bis wir es verlieren. Kinder lernen hier zu entscheiden, welches Maß an Risiko sie eingehen wollen.

„Nook and Cranny“ lehrt die Körperproportionen. Die Räume und Röhren sind so gestaltet, dass die Kinder Ecken und Winkel erkunden und die Ergonomie verstehen können – auch die ihrer eigenen Körper.

Im Labyrinth können Orte entdeckt werden, die von außen nicht sichtbar sind. Die Kinder lernen hier auch, dass der effizienteste oder direkteste Weg nicht immer der angenehmste ist. „Fantasy“ schließlich löst ein wenig die räumlichen Grenzen auf und schafft neue Ein- und Ausblicke in kindliche Fantasiewelten.

Es sind vor allem drei gestalterische und architektonische Eingriffe, die Playscape einzigartig machen: die Röhren, das Dach und die Hügel.

Die Röhren bieten den Kindern immer wieder neue Möglichkeiten, ihre Körperwahrnehmung zu entwickeln Sie sind als eine Reihe von Verbindungselementen in fünf verschiedenen Durchmessern angeordnet: 2,3m (Gehwege), 1,7m (Treppen), 1,3m (Sicherheitsgeländer), 0,8m (Rutschen) und 0,4m (Außenbeleuchtung).

Das Dach bietet die Möglichkeit, das Gelände und seine Möglichkeiten zu überblicken. Den Kindern wird nahegelegt, unorthodoxe Wege einzuschlagen. Sie können Loopings machen, die Terrasse runterrutschen oder unter dem Hügel hindurchgehen. Manchmal macht der weiteste Weg eben am meisten Spaß.

Die Hügel fördern die Entwicklung der Sinne, vor allem des Gleichgewichtssinns und der Balance. Die verschiedenen Steigungen stellen verschiedene Ansprüche an Auf- und Abstieg, aber auch an den Mut der Kinder.

Ein zusätzlicher überdachter Spielbereich wurde durch die Nutzung von Flächen unter der Topographie geschaffen. Der Zugang dazu ist über mehrere Einschnitte oder Rutschen von der Terrassenebene aus möglich.

waa

Eine umlaufende Dachterrasse erleichtert die Beobachtung der Kinder und bietet elternspezifische Annehmlichkeiten wie eine Terrassenbar.

Playspace wird durch ein Cluster bestehender Lagerhallen gebildet, die einen Innenhof umschließen. Eine Straße trennt das südliche Gebäude vom Ensemble, eine Luftbrücke stellt die Verbindung durch miteinander verbundene Dachterrassen wieder her.

Das bestehende Cluster sieht drei interne Spielräume vor. Playscape 1 ist eingeschossig und mit sechs Metern Höhe vergleichsweise niedrig. Er wird für zwei- bis vierjährige Kinder als Krabbelraum mit von der Decke hängenden Stoffen genutzt.

Playspace 2 ist vertikal in drei Ebenen unterteilt. Kinder ab vier Jahren finden hier eine unterirdische und interaktive Umgebung mit Klettertopographie und Zugnetzen. Alles ist durch Rutschen miteinander verbunden. Auf den Ebenen 2 und 3 bieten insgesamt sechs Multifunktions-Klassenzimmer die Möglichkeit zu gerichtetem Lernen (Playspace 3). Eine Rutsche verbindet ein Klassenzimmer über den Höhenunterschied von sieben Metern mit der Ebene 1.

Alle Gebäude verfügen über eine umlaufende Dachterrasse, die Eltern die Beobachtung der Kinder erleichtert. Dabei haben sie gleichzeitig Zugang zu elternspezifischen Annehmlichkeiten wie einer Terrassenbar.

Die Architekten legen wert darauf, Maßstäbe zu verzerren und Bewegungsabläufe zu manipulieren.

Der Fokus der Architekten lag darauf, die fehlenden Elemente des innerstädtischen Wohnens anzusprechen, Maßstäbe zu verzerren und Bewegungsabläufe zu manipulieren.

„Im Spiel sieht man das Ergebnis nicht voraus. Spiel erlaubt den Kindern, ihr Urteil auszusetzen. Oft schafft die Lösung eines Problems gleichzeitig Möglichkeiten für eine Reihe von anderen Problemen… “ Das sagt Richard Serra über das Spielen.

Kinder sind in Entscheidungssituationen oft passiv. Das Spiel ist eigentlich der einzige Zeitraum, den sie unter eigener Kontrolle haben. Das sagen waa|we architech anonymous. Und haben mit Playscape einen Raum geschaffen, der Kinder ausdrücklich ermutigt, eigene Wege zu gehen und eigene Entscheidungen zu treffen.

Das waren wir.

Projektdaten

Alle, die an diesem Projekt beteiligt waren.

Architekt

waa | we architech anonymous
Bldg 81#-1F
4 Gongti Beilu
Chaoyang Dist,
Beijing China 100027

Bauherr

Beijing NuanQin

Team

Di Zhang, Jack Young, Minghui Huo, Yuqing Feng, Min Wang, Jing Zhu, Mengbo Cao,  Hualin Yang, Weiya Li, Qiwen Cao, Heff Jin, Jinbin Zhang, Lida Tang

Standort

Langyuan Station
Dongba, Chaoyang District
Beijing, China

Eröffnung

2021

Fotograf

Tian FangFang

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

Video

Sowas können Sie öfter haben.

Was können wir für Sie tun?

Kontakt!

 

Adresse
More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Telefon
+49 234 5466 0374
+49 172 4736 332

Mail
contact@moresports.network

Flexperience

Das Fallschutzsystem FLEXPERIENCE

Weiche Landung inklusive

Fallschutzbeläge und Fallschutzssysteme sind mindestens so wichtig wie die Geräte, von denen wir herunterfallen.

In der Schule und auf dem Spielplatz, aber auch beim Essen oder Shoppen wollen wir hochwertige Bewegungsangebote für unsere Kinder.

Fallschutzbeläge und Fallschutzssysteme sind mindestens so wichtig wie die Geräte, von denen wir herunterfallen. In der Schule und auf dem Spielplatz, aber auch beim Essen oder Shoppen wollen wir hochwertige Bewegungsangebote für unsere Kinder. Natürlich spielt dabei die Sicherheit eine ganz entscheidende Rolle.

Die Herausforderungen sind vielfältig, die Lösungen auch. Das Fallschutzsystem FLEXPERIENCE bietet maximale Sicherheit. Dafür drei Beispiele.

In der Mall of Switzerland waren nicht nur nur Fragen der Sicherheit, sondern auch die Gestaltungsmöglichkeiten entscheidend. 

Die Mall of Switzerland in Ebikon (Kanton Luzern) ist mit 65.000 m² Gesamtfläche die zweitgrößte Einkaufs- und Freizeitdestination der Schweiz. Das Konzept der Mall vereint Geschäfte und Gastronomiebetriebe mit Freizeit- und Sportangeboten und mehr als 1.500 m² an Spielflächen.

Bei der Indoor-Spielwelt in Ebikon waren nicht nur nur Fragen der Sicherheit, sondern auch die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten mit Flexperience entscheidend. 

Durch den Einsatz von insgesamt sechs unterschiedlichen Farbtönen entstand in der Mall of Switzerland eine bunte und vielfältige Spielewelt, die in der Schweiz einzigartig ist. Durch Einbauhöhen der Flexperience Fallschutzböden von 40 bis 90 mm sind sicheres Spielen, Spaß und Bewegung bei einer maximal benötigten Fallhöhe von 2,60 m garantiert.

Mit einer Farbmischung aus Rot und Leuchtrot rollt die erste FLEXPERIENCE  Fallschutzfläche in Deutschland ihren jungen Gästen des Restaurants den roten Teppich aus.

Die erste FLEXPERIENCE Fallschutzfläche in Deutschland wurde im Sommer 2019 in einer neuen Filiale des Systemgastronomie-Anbieters „Kochlöffel“ in Steinfurt in Betrieb genommen.

Mit einer Farbmischung aus Rot und Leuchtrot rollt das installierte Fallschutzsystem den jungen Gästen des Restaurants den roten Teppich aus. Zusammen mit dem individuell entworfenen Spiel- und Rutschenturm können die Kinder auf der ca. 25 m² großen Fallschutzfläche bei jedem Restaurantbesuch unbeschwert und sicher toben.

Durch das gewählte Mittelgrau für die Deckschicht greift die Spielfläche vollends die Gestaltung der umliegenden Gebäude und des entstandenen Neubaus auf.

Bei der Erweiterung der Schulanlage Weissenstein in Würenlingen im Mai 2020 wurden auch die Außenanlagen neugestaltet. Durch den Neubau diverser Schulräume, von Kindergarten, Aula und einer Zweifachturnhalle wurde das Schulhaus zum „Lebensraum Schule“.

Dieser Idee trägt auch die Gestaltung der Spielfläche und des Fallschutzbelages Rechnung. Während andere FLEXPERIENCE Referenzen durch ihre farbliche Gestaltung punkten, kommt der Fallschutzbodenbelag in Würenlingen nicht farbenfroh daher, sondern zeigt sich ganz im urbanen Design. Durch das gewählte Mittelgrau für die Deckschicht greift die Spielfläche vollends die Gestaltung der umliegenden Gebäude und des entstandenen Neubaus auf und fügt sich perfekt in das Gesamtensemble des neugestalteten Schulgeländes ein.

Auf der insgesamt 76 m² großen Fallschutzfläche wurden auf Grund der unterschiedlichen Fallhöhen verschiedene Systeme installiert. Neben der optischen Harmonie ist somit ein bedenkenloses und sicheres Spielen in bis zu drei Metern Höhe garantiert.

Ergänzt durch die außergewöhnlichen Spielgeräte aus Metall ist wahrlich ein außergewöhnlich futuristischer Spielplatz entstanden, der das kreative Potential und die Vielseitigkeit der eingesetzten Fallschutzbeläge unterstreicht.

FLEXPERIENCE bietet einige Besonderheiten, die diese Innovation von konventionellen Fallschutzbodenbelägen unterscheidet.

Das Neuartige an diesem System ist das spezielle und nur für diesen Anwendungszweck entwickelte und hergestellte Basisschichtgranulat. Für die untere Schicht eines FLEXPERIENCE Fallschutzsystems werden nur EPDM Gummigranulate verwendet, die zu 100% aus Neuware bestehen.

Das Granulat wird mit dem exklusiven „Swiss Cheese Principle“ geschäumt. Diese einzigartige Technologie erzeugt kleine Lufteinschlüsse, welche zu besonders weichen und dämpfenden Belägen führen.

Dank der verwendeten Materialen ist das System absolut unbedenklich in Bezug auf Toxikologie, Umwelt- und Humanverträglichkeit. Dies ist ein weiterer wesentlicher Unterschied zu einigen Systemen, die recycelte Granulate aus Altreifen verwenden.

Bei FLEXPERIENCE erhält der Kunde nicht nur Einzelkomponenten, sondern alle für den Aufbau eines Fallschutzbelages benötigten Materialien: Basisschichtgranulat, farbiges EPDM Granulat für die Deckschicht und das Bindemittel, dass alles zusammenhält. Dazu bekommt er eine Einbauanleitung.

Dies hat den Vorteil, dass alle notwendigen Tests und Zertifizierungen bereits erfolgt sind. Das spart Aufwand und Kosten und gibt dem Auftraggeber die Gewissheit, ein vollständig geprüftes, abgestimmtes und sicheres Fallschutzsystem einzubauen.

FLEXPERIENCE ist ein weltweit verfügbares und lizenziertes System, dass durch speziell qualifizierte regionale Lizenzpartner vertrieben und fachgerecht installiert wird. Das bedeutet Kompetenz von der Produktion bis zur Übergabe.

FLEXPERIENCE Fallschutzbodenbeläge erfüllen höchste Anforderungen an Fallschutz und Umweltverträglichkeit.

FLEXPERIENCE wurde entwickelt, um maximale Sicherheit auf Kinderspielplätzen zu gewährleisten. Das zweilagige Fallschutzsystem ist das Resultat von mehr als 50 Jahren Erfahrung in der Herstellung und Erforschung von Gummigranulaten. Die Fallschutzbodenbeläge erfüllen die höchsten Anforderungen an Fallschutz und Umweltverträglichkeit.

Durch die umweltfreundlichen Komponenten aus 100% Neuware und die innovative SCP Technologie, mit der das Basisschichtgranulat geschäumt wird, entspricht der FLEXPERIENCE Fallschutzbodenbelag dem Zeitgeist.

Und der erwartet neben Nachhaltigkeit eine weiche und sichere Landung – und kein „Runter kommen sie immer“.

Das waren wir.

Projektdaten

 

Fallschutzsysteme

GEZOLAN AG
Werkstrasse 30
CH – 6252 Dagmersellen

Fotograf

GEZOLAN AG

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

© Gezolan AG

Fotos

Video

Sowas können Sie öfter haben.

Was können wir für Sie tun?

Kontakt!

 

Adresse
More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Telefon
+49 234 5466 0374
+49 172 4736 332

Mail
contact@moresports.network

Skatepark Scharbeutz

Come together

Der Skatepark Scharbeutz

 

 

 

maier landschaftsarchitektur

Situation

Der Skatepark Scharbeutz liegt in unmittelbarer Nähe zur Ostsee. Die Form der Anlage orientiert sich an den Linien der Uferpromenade und fügt sich somit nahtlos in das Gelände ein.

Durch die ganz besondere Lage unmittelbar an der Ostsee ergibt sich ein einzigartiger Standort. Seine unmittelbare Nähe zu Campingplätzen und Ferienhäusern macht ihn zu einem weiteren Tourismusmagneten des Ostseeheilbades.

Wellen

Das Vorbild des Skatepark Scharbeutz ist die Ostsee mit ihren charakteristischen Dünen. Die Wellen sind das entwurfsprägende Motiv. Die Rampen sind ihnen genauso nachempfunden wie die unterschiedlichen Ebenen, die mit Skateelementen bestückt sind.

Die Planung wurde in mehreren Workshops und Beteiligungsterminen zusammen mit den Jugendlichen und Sportler*innen der unterschiedlichsten Sportarten aus der Umgebung entwickelt und festgelegt. So wurden die tatsächlichen Bedürfnisse der Nutzer berücksichtigt und erfüllt. Gleichzeitig identifizieren sich diese noch viel stärker mit dem Skatepark.

Erschließung

Ein barrierefreier Zugang direkt an der Strandpromenade lädt alle Menschen in den Park ein. Für Zuschauer und Passanten ist sogar eine Sitztribüne vorhanden. Sie ermöglicht einen tollen Blick über den gesamten Skatepark – und schafft einen gekonnten Übergang zwischen der höher gelegenen Uferpromenade und der untersten Ebene des Skateparks.

Die verschiedenen Ebenen des Skateparks werden von den Dünen eingefasst und bilden einen sanften Übergang in die bestehende Topographie – der zudem mit Dünengräsern bepflanzt und gestaltet wurde.

Ortbeton

Um ideale Rolleigenschaften innerhalb des Skatparks zu erhalten, wurde die Anlage im Ortbetonverfahren hergestellt. So entstand eine glatte Oberfläche, mit der sich die gewünschten individuellen Formen und Elemente umsetzen ließen.

Im Vergleich zu Holzrampen sind Ortbetonanlagen, wie der Skatepark Scharbeutz, lange nutzbar, wartungsarm und – leise.

Gestaltung

Im Skatepark Scharbeutz wurde zusätzlich Farbbeton verwendet. Der Farbton Ocker orientiert sich am Sand der Dünen. Die Ausbildung der Transitions, Banks und Rampenauffahrten in diesem Farbbeton unterstützt den schon erwähnten Entwurfsgedanken, dieser Skatepark möge den Eindruck von Wellenbewegungen suggerieren.

Die Skateanlage weist drei unterschiedliche Fahrbereiche auf: eine Jumpline, ein Skatepool und eine Skateplaza. Durch diese Einteilung werden Konflikte der unterschiedlichen Nutzergruppen vermieden.

Jumpline und Skatepool

Im nördlichen Bereich befindet sich eine Jumpline, die hauptsächlich von Biker*innen, Scooterfahrer*innen und Inlineskater*innen benutzt wird. Die Anfahrtsrampe ist einem Schiffsheck nachempfunden.

Der Skatepool trennt die Jumpline vom Plazabereich. Er ist ein elementarer Bestandteil des Designs, da das Pool-Skaten ein grundlegender Bestandteil in der Entwicklung des Skateboardens ist. Dort wurden früher, und auch heute noch, die Bewegungen des Wellenreitens nachgeahmt – ein weiterer guter Grund, einen Skatepark an der See zu bauen.

Durch die organische Form der Kidneybowl (der Name rührt von seiner bohnenartigen Form) fügt der Pool sich bestens in die Topographie des Strandes ein. Durch Pooltiefen von 140 bis 180 cm ist er ideal für alle hier in Frage kommenden Sportarten geeignet.

Skate Plaza

Im südlichen Bereich des Skatepark Scharbeutz befindet sich der sogenannte „Plaza“. Dieser Anlagentyp bezeichnet die Bereiche des Parks, die einem öffentlichen Platz nachempfunden sind. Dort finden sich Elemente, die sich beispielsweise an Bänken und Treppengeländern in der Stadt orientieren.
Dieser Bereich ist für Skater*innen, Biker*innen, Scooterfahrer*innen und Inlineskater*innen gleichermaßen nutzbar.

Der Skatepark Scharbeutz nimmt auch am Tag der Architektur am 6. Juli 2021 teil.

Wir waren das.

Projektdaten

Architekt

maier landschaftsarchitektur
Rösrather Straße 769
D – 51107 Köln

Fotograf

maier landschaftsarchitektur

Autor

maier landschaftsarchitektur

Amelie Schiffer
Johannes Bühlbecker
More Sports Media

Eröffnung

2020

Standort

Skatepark Scharbeutz
Strandallee 98C
D – 23683 Scharbeutz

Bilder

Video

Kontakt

Was können wir für Sie tun?

Adresse
More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Telefon
+49 234 5466 0374
+49 172 4736 332

Bewegungsparcours Niederbayern

Trimm dich - reloaded

Der Bewegungsparcours Niederbayern

Advertorial

 

 

playfit

Wie alles begann

Die Trimm-Dich-Bewegung der 1970er Jahre kann durchaus als Vorläufer des heutigen Fitness-Booms und der Bewegungsparcours angesehen werden. Trimm-Dich-Pfade waren Rundkurse von drei oder vier Kilometern Länge, auf denen sich 15 bis 20 Übungsstationen befanden. Ziel der Bewegung war nicht der Leistungssport, sondern die von Übergewicht und Kreislauferkrankungen geplagte Wohlstandsgesellschaft.

Der Bewegungsparcours Niederbayern mit Geräten von playfit schreibt diese Erfolgsgeschichte mit neuen Konzepten, Angeboten und Geräten fort.

Wie alles nochmal begann

In den 1990er Jahren kamen neue Trendsportarten auf. Vor allem das Joggen wurde zum Breitensport. Die Trimm-Dich-Bewegung geriet in Vergessenheit, die Trimm-Dich-Pfade erst recht. Vielen Kommunen fehlte schlicht das Geld, um sie dauerhaft instand zu halten.

Im Jahr 2008 initiierten der DOSB und die Molkerei Müller medienwirksam und erfolgreich die Wiederbelebung der Trimm-Dich-Bewegung in Deutschland.

Die Installation einzelner Geräte wird seitdem häufig durch verschiedene Arten von Bewegungsparcours ersetzt.

Bewegungsparcours

Ein Bewegungsparcours ist also ist ein Freizeitangebot, dass Elemente des Trimm-Dich-Pfads weiterentwickelt und mit Spielplatzelementen kombiniert. Solche Anlagen bestehen aus mehreren, aufeinander abgestimmten Installationen im öffentlichen Raum. In Parks und Grünanlagen ergänzen sie das öffentliche Freizeitangebot.

Oft sind sie besonders auf die Bedürfnisse und Aktivitäten älterer Menschen abgestimmt. Dann heißen sie auch Seniorenspielplatz oder Mehrgenerationenpark.

Grundsätzlich entscheiden drei Faktoren über den Erfolg solcher Anlagen.
1. Die Einbettung in die Umgebung
2. Die Ausstattung im Hinblick  auf die zu erwartenden Nutzergruppen
3. Die Qualität der installierten Geräte

 

Niederbayern

In Niederbayern entstanden in den letzten Jahren gleich 13 attraktive Bewegungsparcours, die alle von playfit ausgestattet wurden. Sie sind sehr unterschiedlich gestaltet, weil sie ganz nach den Wünschen und Bedürfnissen der Nutzer und der Umgebung zusammengestellt wurden – zum Beispiel auf Spiel- und Sportplätzen, in Parks oder auf Wanderwegen.

Mit mehr als 1.500 Plätzen, an denen Outdoor-Fitness Geräte installiert wurden, gehört playfit zu den Marktführern in diesem Bereich.

Aitershofen

Der Bewegungsparcours in der Gemeinde Aiterhofen (3.650 Einwohner) entstand im Rahmen des LEADER-Förderprogramms „Bewegtes Niederbayern“.

Das Angebot richtet sich an alle Altersklassen, ist einfach zu beherrschen und für jeden zugänglich. Die Geräte umfassen einen Duplex Schultertrainer, Gleichgewichtstrainer, eine Massage-Dehn-Station, Stationen für Bauch und Rücken, Armzug und Liegestütz sowie Beinheber und Balancierstrecke.

Die Gesamtkosten von 51.500,- € wurden zum Großteil durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten getragen. Der Eigenanteil für Aiterhofen betrug lediglich 20.600,-€.

Atting

Der Bewegungsparcours Atting liegt sehr schön am westlichen Ortsrand der Gemeinde (1.700 Einwohner), direkt an der Kleinen Laaber. Neben dem Flüsschen sind der Sportschützenverein Atting, die Mehrzweckhalle Atting und der örtliche Sportplatz die Nachbarn.

Es steht eine große Auswahl an Geräten zur Verfügung, aufgrund der Nachbarschaft auch und vor allem für sportlich orientierte Nutzer: Beintrainer, Ganzkörpertrainer, Duplex Schultertrainer, Beweglichkeitstrainer, Armfahrrad, Gleichgewichtstrainer, Rudergerät, 3er Reckstange, eine Calisthenicsanlage, ein Beinheber, eine Balancierstrecke und ein Trampolin.

Dingolfing

Der Mehrgenerationenpark in Dingolfing wurde im Jahr 2016 eröffnet. Er bietet insgesamt 12 playfit Geräte, die in das reizvolle Areal unweit der Isar eingebettet wurden. Ein weiteres Highlight ist der durch den Bewegungspark fließende, renaturierte Mühlbach, in welchen ein Kneippbecken integriert wurde.

Der Park ist ein idealer Ort für Bewegung, Spiel und Kommunikation. Gleichzeitig dient er als Ruhezone, in der Blumenwiesen und Baumstämme als Sitzgelegenheiten zum Verweilen und Entspannen einladen. Er ist barrierefrei zu erreichen und verfügt über hochmoderne Sanitäranlagen.

Zur Eröffnung kamen seinerzeit mehr als 1.000 Besucher, um die Geräte auszuprobieren. playfit hatte damals das Nutzungspotenzial seiner Geräte gezielt erweitert, um auch weniger aktive Nutzer anzusprechen. Das zahlte sich aus.

Eging am See

Die Anlage in Eging am See liegt direkt im Kurpark. Sie bietet einen herrlichen Blick auf den See, auch beim Sport treiben. Aufgrund seiner Lage werden die Geräte von Wanderern und Besuchern der benachbarten Therme genutzt.

Der Parcours ist einer der ältesten playfit-Anlagen in der Region. Bereits seit dem Jahr 2009 stehen hier Ganzkörpertrainer, Rückentrainer, Schultertrainer und Massage-Gerät für Hände, Arme und Beine zur Verfügung.

Hauzenberg

„Fit am Freudensee“ betitelt der Tourismusverband Ostbayern den Bewegungsparcours am Freizeitgelände Freudensee in Hauzenberg.

Das Gelände wird stetig weiterentwickelt, der Parcours wurde im Jahr 2020 eröffnet. Der Park und die Anlage werden von Spaziergängern und Joggern genutzt. Beide nutzen das „Fitness-Studio im Freien“ mit den sieben, aufeinander abgestimmten Geräten Gleichgewichtstrainer, Armzug-Liegestütz-Trainer, 4er Reckstange, Balancierstrecke, Bauch-/Rückenstation, Kniebeuger und Beinheber.

Im Sommer gehört auch eine Runde Schwimmen im See zum Programm.

Loiching

Die Anlage befindet sich ein wenig außerhalb des Ortes Loiching (3.500 Einwohner), zwischen einem Sportplatz, der Kneippanlage Kronwieden und dem Isarradweg.

Wie in allen Bewegungsparcours von playfit, gewährleisten detaillierte und verständliche Tafeln mit Übungsanleitungen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden professionelles Training für alle Alters- und Leistungsklassen. Die elf Geräte bieten ein vielseitiges Trainingsprogramm, auch für Rollstuhlfahrer.

Dieses gelungene Projekt aus dem Jahr 2017 ist ein wichtiger Baustein für die Gesundheitsvorsorge von Einheimischen und Touristen.

Metten

Metten liegt fünf Kilometer westlich von Deggendorf an der Donau. Die Besonderheit dieses Bewegungsparcours liegt darin, dass er in ein Wohngebiet eingebettet wurde und an einen Spazierweg grenzt.

Auch hier richtete sich die Ausstattung  des Parcours nach den Bedürfnissen der erwarteten Nutzer. Daher gibt es in Metten vor allem Kinderspielgeräte sowie Fitnessangebots für die Anwohner und Spaziergänger im Viertel: Beintrainer, Ganzkörpertrainer, Rudertrainer, Oberkörpertrainer, Barren und eine Calisthenics-Anlage.

Osterhofen

In Osterhofen wurde der Bewegungsparcours in den Stadtpark eingebettet. Die Gemeinde und ihre knapp 12.000 Einwohner legten Wert auf eine Einrichtung für körperliche Fitness und Gesundheitsvorsorge.

Seit der Eröffnung im Jahr 2017 ist der Parcours nun eine Anlaufstelle für den Radtourismus – und ein beliebter Ort der Begegnung. Er befindet sich am oberen Herzogbach, unweit des Sportplatzes der SpVgg Osterhofen.

Pfarrkirchen

Erst eine Nordic Walking-Tour durch die Rottauen, danach (oder zwischendurch) das Training an den Geräten im Bewegungsparcours. So oder so ähnlich wird die im Jahr 2018 eröffnetet Anlage gerne in das Ausflugs- und Sportprogramm der Bewohner und Besucher von Pfarrkirchen eingebaut. Das liegt auch an seiner Lage im Garten der Stadtwerke, in unmittelbarer Nähe der Radwege an der Rott.

Die zwölf playfit Outdoor-Fitnessgeräte sind Beintrainer, Ganzkörpertrainer, Rückentrainer , Duplex Schultertrainer, Rücken-Massage-Gerät, Armfahrrad, Rudertrainer, Oberkörpertrainer, Bauch-/Rückenstation, Armzug-Liegestütz-Trainer, Kniebeuger und Balancierstrecke.

Plattling

Der Bewegungsparcours von Plattling wird allen Generationen gerecht. An der Deichpromenade im Mühlbachpark stehen auf einer Länge von 800 Metern drei Stationen mit jeweils mehreren Geräten zur Verfügung. Sie können, zumindest zum Teil, auch durch Menschen mit körperlicher Einschränkung genutzt werden.

Die Deichpromenade verbindet zwei Stadtteile und führt zu einer sportlichen Nachbarschaft, die vor allem aus einem Freibad, dem Stadion, einer Schule und einem Stellplatz für Wohnmobile besteht.

Wie das Publikum, so das Angebot. Darauf basieren sämtliche Bewegungsparcours von playfit. Ein einfaches Konzept, das einfach funktioniert.

Reisbach

Die Besonderheit des Bewegungsparcours Reisbach sind seine fünf verschiedenen Standorte. Diese verteilen sich über das gesamte Gebiet der Marktgemeinde und seiner 7.770 Einwohner, bevorzugt in Kombination mit Spielplätzen, Grünanlagen oder weiteren Angeboten für Sport und Freizeit.

Zu den insgesamt 13 aufgestellten Geräten gehören eine Calisthenics-Anlage, eine Reckstange, mehrere Barren, Slackline und eine Bauch-/Rückenstation.

Salching

Auch in Salching entstand der Bewegungsparcours als ein weiteres attraktives Angebot in sportlicher Umgebung – nämlich direkt neben der Anlage des Sportvereins 1946 Salching mit Fußball- und Tennisplätzen.

Zur Ausstattung der im Jahr 2017 eröffneten Anlage gehören Ganzkörpertrainer, Rückentrainer, Gleichgewichtstrainer, eine 4er Reckstange, Slackline Poller und eine Balancierstrecke.

Vilshofen an der Donau

Der Bewegungsparcours im Ginkgo Park (Gingko ist eine aus China stammende Baumart) bietet generationenübergreifende Möglichkeiten für Bewegung und Begegnung, auch für Rollstuhlfahrer. Dieses umfassende Angebot ergibt schon deshalb Sinn, weil der Parcours direkt an einen großen Kinderspielplatz angrenzt. Also bietet er Groß und Klein die Möglichkeit, Bewegung, Koordination und Kraft spielerisch zu trainieren.

Dazu biete die Anlage aus dem Jahr 2018 vier verschiedene Geräte für Schultertraining, Beinkräftigung, einen Armzug- und Liegestütztrainer sowie ein Rudergerät. Dank seiner Lage, Konzeption und Ausstattung ist auch dieser playfit Bewegungsparcours ein sehr gut funktionierendes, attraktives Ausflugs- und Sportangebot für die ganze Stadt.

Wir waren das.

Projektdaten

Fitness-Parcours

playfit GmbH
Brauerknechtgraben 53
D-20459 Hamburg

Fotograf

playfit
Martin Michalak

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

Kontakt

Was können wir für Sie tun?

Adresse
More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Telefon
+49 234 5466 0374
+49 172 4736 332

Haikou Bay Pavillon

Ambitioniert

Haikou Bay Pavillon

 

 

 

Sou Fujimoto Architects

Situation

Nach Entwürfen von Sou Fujimoto Architects wird im Frühjahr 2021 der Haikou Bay Pavillon fertiggestellt – ein bandartiger weißer Pavillon mit begehbarem Dach.

Haikou ist eine aufstrebende Industriestadt mit 1,7 Millionen Einwohnern auf Hainan, der größten Insel Chinas, ganz im Süden des Landes. Mit Wohlstand, tropischen Klima und Strandorten zieht Haikou viele Menschen aus anderen Provinzen an. Das traditionelle China ist nur noch in der Altstadt zu sehen, die restliche Innenstadt wird von Hochhäusern dominiert.

Haikou Bay Masterplan

Haikou Bay Pavillon ist Teil eines ambitionierten Masterplans für die Zukunft der ambitionierten Stadt Haikou. Haikou Bay Pavillon ist eine von bald 16 neuen Attraktionen, die das Leben an der Küste neugestalten werden.

Der Masterplan erstreckt sich über beeindruckende 32 km Küstenlinie – 19,6 km in der Bucht von Haikou und 12,5 km vor Jiangdong. Die im Juni 2020 vorgestellten Planungen verwandeln die Provinz Hainan bis zur Mitte des Jahrhunderts in einen Freihandelshafen.

16 Pavillons

Haikou Bay Pavillon wird, gemeinsam mit der Wormhole Library von MAD Architects, zu den ersten fertiggestellten Bauten des Masterplans gehören. Bis Ende 2021 sollen dann alle 16 Pavillons eröffnet werden.

Zur Mitwirkung wurden einige prominente Architekten und Künstler eingeladen. Darunter sind unter anderem Bjarke Ingels (BIG), Kengo Kuma, Patrik Schumacher (Zaha Hadid Architects) und Winy MAAS (MVRDV). Sie alle sollen, nach den Worten des Bauherren, kulturelles Unternehmertum und bahnbrechende Stadtentwicklung kombinieren, um die Provinz Hainan als Modell für das zukünftige Leben an der Küste zu etablieren.

Wir waren das.

Projektdaten

Architekt

Sou Fujimoto Architects
Senju Soko No.5
2-1-38 Etchujima
Koto-ku
JPN – Tokyo 135-0044

Bauherr

Haikou Tourism and Culture Investment Holding Group.

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

Eröffnung

2021

Standort

Haikou Bay
Xiuying
CN – Haikou, China

Video

Kontakt

Was können wir für Sie tun?

Adresse
More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Telefon
+49 234 5466 0374
+49 172 4736 332

The Surface

Natürlich

The Surface in Südkorea

 

 

 

stpmj Architecture

Situation

The Surface ist eine sinnliche interaktive Installation in Südkorea, in der Menschen ihre Beziehung zur Natur überprüfen können. Das sagen die Architekten.

stpmj Architecture aus New York haben eine elastische, horizontale Oberfläche entwickelt, die eine geneigte Grünfläche bedeckt. The Surface besteht aus 700 Objekten auf Stangen, die wie Pilze oder merkwürdig proportionierte Sonnenschirme aussehen.  

Sie nehmen den Höhenunterschied des Geländes auf, sind also unterschiedlich hoch. Das führt dazu, dass die Besucher in diesen weißen Wald eintauchen und verschwinden.

Licht und Schatten

Die Pilze bestehen einer Art Maschendraht, der mit Nylon bespannt ist. Sie sind über flexible Stangen miteinander verbunden.

Jedes einzelne Objekt von The Surface verändert sich in Abhängigkeit von der Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Das macht die Oberfläche ausgesprochen lebendig, insbesondere durch die Wechsel zwischen offen und geschlossen sowie Licht und Schatten.

Atmosphäre

Die Nylonmatten spiegeln auch die Atmosphäre bei Sonnenauf- und -untergang, genauso wie die jahreszeitlichen Veränderungen der umgebenden Landschaft.

Die Oberfläche schwankt bei Wind, Regen, Schnee und Menschen. Indem sie sich durch sie hindurchbewegen, interagieren die Besucher visuell, auditiv und taktil mit der – Natur.

Ausblick

Am höchsten Punkt des Hangs haben die Menschen einen tollen Ausblick weit in die Landschaft, in die Berge Cheonngye und Maebong. Wenn sie den Hang hinuntergehen, tauchen sie ein unter die Oberfläche – in das Feld der dünnen, weißen Stangen.

Von oben betrachtet wirkt The Surface wie eine spiegelnde Wasseroberfläche. Taucht man unter die Oberfläche, ist man plötzlich in einem Wald, der von einem durchsichtigen Dach aus Sonnenschirmen bedeckt ist.

Ein ausgesprochen feinsinniges Ausflugsziel.

Wir waren das.

Projektdaten

Architekt

stpmj Architecture Co, Ltd.
300 albany street #5l,
new york, new york 10280, us

Team

Seung Teak Lee, Mi Jung Lim, Ui Hyun Hwang, Ji Hae Park, Seok Hoon Hwang

Standort

The Surface
Gwacheon
KOR – Gyeonggi-do

Eröffnung

2020

Fotograf

Jihun Bae / Ui Hyun Hwang

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

© Jihun Bae / Ui Hyun Hwang

Photos

Der Entwurf

Pläne

Video

Kontakt

Was können wir für Sie tun?

Adresse
More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Telefon
+49 234 5466 0374
+49 172 4736 332

Loop of Wisdom

Put a ring on it

Der Loop of Wisdom in Chengdu

 

 

 

Powerhouse Company

Situation

Der Loop of Wisdom ist ein überschwängliches Wahrzeichen für ein neues Stadtviertel im chinesischen Chengdu (14 Millionen Einwohner). Eigentlich handelt es sich um die öffentlich nutzbare Dachfläche eines Technologiemuseums und eines Empfangszentrums.

Zusätzlich zu seinem offensichtlichen ästhetischen Reiz und dem kulturellen Programm, bietet die fließende Struktur einen spektakulären öffentlichen Raum. Der Loop of Wisdom läd seine Besucher ein, ihn zu erkunden und für regelmäßige Spaziergänge oder sportliche Aktivitäten zu nutzen.

Put a ring on it

Auftraggeber ist der Chiphersteller und Immobilienspezialist Uni-Hiku. Das Unternehmen beauftragte die niederländische Powerhouse Company mit der Gestaltung des Museums und des Empfangszentrums als Teil von Unis Chip City.

Die neuen Gebäude sollten auch als Ausbildungszentrum technologischer Berufe sowie als Informationszentrum für die Stadtentwicklung dienen.

Topographie

Bei der Besichtigung des Geländes fiel den Architekten die natürliche Wellenform des Geländes auf. Es ist in China nicht unüblich, solche natürlichen Hügel im Rahmen baulicher Maßnahmen einzuebnen.

Die Powerhouse Company allerdings entschied sich dazu, die Topographie zur Planungsgrundlage zu machen. Das Ziel lautete: organische Weichheit für eine städtische Umgebung. Ein kreisförmiger Weg, welcher der Topographie folgt, fasst die beiden, an sich separaten programmatischen Einheiten, in einer einzigen (Dach-)Struktur zusammen.

Wenn der Weg ansteigt, wird er zum Dach. Unter dem Dach entsteht Platz für die Unterbringung des beachtlichen Raumprogramms – und außerdem ein atemberaubender Blick in die Landschaft.

Der rote Weg

Der Gehweg auf dem Dach misst 698 Meter im Umfang. Er erhebt sich von seinem ebenerdigen Beginn um 25 Meter in die Höhe. Dabei bietet er einen spektakulären Blick auf die umliegenden Grünflächen und die fernen Berge.

Seine Oberfläche besteht aus einem Gummi-Asphalt-Gemisch – ähnlich dem Material, das für Leichtathletikbahnen verwendet wird. Das macht sowohl das Spazieren als auch das Laufen angenehm. Planer und Bauherren verständigten sich für das Dach auf die Farbe Rot, weil es einen attraktiven Kontrast zum üppigen Grün der Landschaft bildet.

Über der Laufbahn

Der nicht begehbare Teil der Dachfläche besteht aus maßgefertigten Aluminiumfliesen. 15.218 davon, jede mit ihrem eigenen einzigartigen Profil und numerischem Code, bilden eine nahtlose Haut für die Serpentinenform.

Die LED-Leuchten, die das Gebäude nachts beleuchten, und die anderen funktionalen Elemente wie Dachrinnen und Handläufe, sind sorgfältig verborgen. So entsteht ein bewusst stromlinienförmiges Profil, das die schlichte Eleganz und die fließenden Linien des Loops unterstreicht.

Unter dem Dach

Die Ausstellungsräume unter dem roten Dach bieten eine warme, natürliche Atmosphäre. Diese entsteht durch Holzdecken, viel Tageslicht und viele offenen Ausblicke in die umliegende Landschaft.

Die Fassaden sind bis zu einer Höhe von 13 Metern mit gläsernen Verstärkungsrippen konstruktiv verglast. Diese Transparenz lässt die Grenze zwischen Innen und Außen verschwimmen. Auch so wird die Verbindung zur Natur gestärkt.

Neues Wahrzeichen

Die Unis Chip City befindet sich im Tianfu New District von Chengdu in Sichuan und ist eines von mehreren Projekten, die entlang der Tianfu Avenue entstanden sind. Direkt an dieser Hauptverkehrsader gelegen, zieht der Loop of Wisdom mit seiner fließenden Form und seiner leuchtend roten Farbe die Aufmerksamkeit auf sich.

Nachts verwandelt ihn die LED-Beleuchtung in eine leuchtende Skulptur. Als erstes fertiggestelltes Gebäude der neuen Siedlung fungiert er als symbolisches Wahrzeichen für die künftige Gemeinde und als Anziehungspunkt für künftige Bewohner.

Chinesisches Tempo

Die gesamte Anlage, einschließlich der Innenraumgestaltung und des Landschaftsdesigns, wurde mit chinesischer Schnelligkeit gebaut: Vom Entwurf bis zur Fertigstellung dauerte es weniger als ein Jahr. Der Entwurf selbst wurde innerhalb weniger Tage von der Skizze zum Bauplan, dank des Einsatzes einer fortschrittlichen parametrischen Zeichnungssoftware, die mit dem BIM-Modell der Architekten verknüpft war.

Die sechsstündige Zeitverschiebung zwischen dem Hauptsitz der Powerhouse Company in Rotterdam und der Baustelle in China ermöglichte eine effiziente Kommunikation, bei der sich beide Parteien zu Beginn und am Ende ihres jeweiligen Tages trafen.

Wir waren das.

Projektdaten

Architekt

Powerhouse Company
Westerlaan 17
NL – 3016 CK Rotterdam

Chengdu JZFZ Architectural Design Co.Ltd.

Team

Stijn Kemper, Nanne de Ru, Project lead Niels Baljet, Project team Rui Wang, Albert Takashi Richters, Maarten Diederix, Meagan Kerr, Remko van der Vorm, Daan Masmeijer, Michiel Bosch, Niek Koning, Stavros Voskaris, Filip Galić, Severino Iritano, Davide del Sante, Reto Egli, Penny Uni, Dries Brøns, Caroline Desplan, Eli Keijser, Gert Ververs, Giovanni Andrea Coni, Rafael Zarza Garciá, Yanni Huang, Kimi Fei

Bauherr

Uni-Hiku

Eröffnung

2020

Fotograf

Jonathan Leijonhufvud

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

Video

Kontakt

Was können wir für Sie tun?

Adresse
More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Telefon
+49 234 5466 0374
+49 172 4736 332

Salinenpark

Das Salz in der Suppe

Der Fitness-Parcours im Salinenpark von Bad Rappenau

Advertorial

 

 

playfit

Situation

Der Salinenpark in Bad Rappenau befindet sich auf dem Gelände der ehemaligen Rappenauer Salzfabrik. Seine Neugestaltung mit Fitness-Parcours und weiteren Attraktionen bereichert das Angebot des Kurortes im Kraichgau, zwischen Heilbronn und Heidelberg, enorm.

Die Saline wurde im Jahr 1972 geschlossen, die Siedehäuser wurden ein Jahr später abgerissen. An ihrer Stelle entstand der Salinenpark mit weitläufigen Rasenflächen und reichlich Baumbestand. Anlässlich der Landesgartenschau 2008 wurde das Gelände grundlegend saniert und neugestaltet.

Zu den heutigen Highlights gehören die neuen Outdoor-Fitnessgeräte. Sie wurden im Frühsommer 2019 installiert und stammen von playfit.

Fitness-Parcours

Der neue Fitness-Parcours ist also eine weitere Attraktion des Parks. Darüber hinaus schafft er barrierefreie und generationsübergreifende Angebote unter freiem Himmel – und das alleine ist in Zeiten der Pandemie eine enorme Attraktion.

Ganz unabhängig von sportlichen und körperlichen Voraussetzungen und Ambitionen sprechen die für den Salinenpark ausgewählten Geräte eine riesige Nutzergruppe an.

Und das war auch der Plan. Daher wurden bei der Auswahl der Geräte unter anderem Physio- und Ergotherapeuten zu Rate gezogen, um den Bedürfnissen möglichst aller Sportler gerecht werden zu können.

Konzept

Die Geräte im Fitness-Parcours des Salinenparks vereinen viele Vorteile in sich.

Sie sind so konzipiert, dass sie Erwachsene unterschiedlichen Alters und Talents anziehen. Dazu gehören auch diejenigen, die bloß mal „schnuppern“ wollen, ohne sich gleich im Fitnessstudio anmelden zu müssen.

Für diese Zielgruppe sind Geräte vonnöten, die einfach zu handhaben und sicher sind. Die Geräte von playfit erfüllen alle Anforderungen der Sicherheitsnorm DIN EN 16630:2015 für standortgebundene Fitnessgeräte im Außenbereich. 

Wichtig ist immer auch der Boden des Parcours. Nachdem die Verantwortlichen mit einem Sandsteinboden schlechte Erfahrungen gemacht hatten, entschieden sie sich nun für einen Boden aus Muschelkalk. Unter der Calisthenics-Anlage wurden Fallschutzmatten verlegt.

Geräte

Im Salinenpark stehen den Besuchern acht neue und attraktive Fitness-Geräte zur Verfügung.  Nach weniger als einem Monat Bauzeit wurde der neue Fitness-Parcours feierlich eröffnet.

Die Anlage ist in drei Trainingsbereiche unterteilt: Ausdauer, Kraft und freies Training. Im Bereich Ausdauer gibt es Beintrainer, Ganzkörpertrainer und ein Sitzfahrrad. Zur Kräftigung der Brust- und Rückenmuskulatur bieten sich Oberkörpertrainer zum Ziehen und Pressen an. Das Rückenmassage-Gerät lockert die trainierten Muskeln, kann aber auch zur Stärkung der Beinmuskulatur genutzt werden.

Der Bereich „Freies Training“ bietet eine Anlage für Calisthenics und einen Balancetrainer. 

Nutzer

Im Parcours können sich junge und alte Menschen fit halten. Für Ältere, die nicht mehr so gut mit ihrem eigenen Körpergewicht trainieren können, gibt es das Sitzergometer (Sitzfahrrad). Das Pendant für die jüngere Generation ist der Ganzkörpertrainer (Ergo-Cross).

Im Salinenpark sind viele Jogger unterwegs. Sie nutzen die Calisthenics-Geräte als Zwischenstation und trainieren an der Sprossenwand, der Hangelleiter und an den beiden Recks.

Wer genug trainiert, kann sich auf den installierten Parkbänken erholen. Wer gar nicht trainieren will, guckt von hier aus zu – der Hunger kommt beim Essen…

Salinenpark

Neben dem Fitness-Parcours hat der Salinenpark noch einiges mehr zu bieten – zum Beispiel die zu jeder Jahreszeit attraktiven Solegärten. Sie widmen sich mit Stauden und Gräsern dem Thema „Salz, Sole und Gesundheit“. Das mehr als 1.000 m² größte Wechselflorbeet in den Farben rot, weiß und schwarz symbolisiert die frühere Salzgewinnung in Bad Rappenau.

Eine weitere Attraktion stellen die Rosengärten dar, die entlang der historischen Gebäude von Kur- und Klinikverwaltung sowie dem Haus der Gesundheit angelegt wurden.

Am Südhang des Salinengartens gibt es ein Labyrinth aus Lavendel. Von hier aus führt ein mit Magnolien gesäumter Weg zum Gradierwerk. Das ist eine Art Freiluft-Inhalatorium, bei welchem heilkräftige Sole über Schlehenreisig rieselt, verdunstet und so die Luft mit Salz anreichert.

Begegnung

Der gesamte Bereich des Fitness-Parcours funktioniert auch als Begegnungsstätte, und zwar prächtig. Hier kann man häufig mehrere Generationen dabei beobachten, wie sie sich gegenseitig motivieren und unterstützen. Oder auch nur auf der Bank sitzen und einander (oder anderen) zusehen.

Studien belegen die positive Wirkung eines Fitness-Parcours insbesondere auf ältere, sportlich nicht besonders ambitionierte Menschen. Dies gilt sowohl für die körperliche Fitness wie auch für das psychische Wohlbefinden.

Fazit

Der Bewegungsparcours im Salinenpark wird von seinen Nutzern auch als „Dorfbrunnen“ bezeichnet, „an dem sich immer nette und sympathische Menschen ohne großes Trara treffen und finden“.  

Das ist nicht nur den Besuchern, Kurgästen und Patienten der benachbarten Kur- und Rehakliniken sympathisch, sondern auch den Einwohnern von Bad Rappenau selbst.

Ein Fitness-Parcours mit generationsübergreifenden Angeboten unter freiem Himmel ist ein Geschenk – insbesondere in Zeiten der Pandemie. 

Für den Salinenpark ist der Parcours das Salz in der Suppe.

Wir waren das.

Projektdaten

Fitness-Parcours

playfit GmbH
Brauerknechtgraben 53
D-20459 Hamburg

Bauherr

Stadt Bad Rappenau

Standort

Salinenpark
Salinenstraße 28,
D – 74906 Bad Rappenau

Eröffnung

2019

Fotograf

playfit GmbH
Hans-Peter Schmitt

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

© Playfit & Hans-Peter Schmitt

Photos

Video

Kontakt

Was können wir für Sie tun?

Adresse
More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Telefon
+49 234 5466 0374
+49 172 4736 332

Root Bench

Hangang Style

Root Bench in Seoul

 

 

 

Yong Ju Lee Architecture

Situation

Root Bench ist die Umsetzung eines siegreichen Beitrags für einen Kunstwettbewerb in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul. Es handelt sich um ein kreisförmiges öffentliches Möbel mit einem Durchmesser von 30 Metern, welches im Gras installiert wurde.

Root Bench zeigt die dynamische Form einer Wurzel, die sich im Park ausbreitet. Der Entwurf stammt von Yong Ju Lee Architecture.

Hangang Art Park

Das Projekt bietet einen starken Kontrast zu dem weitläufigen Park am Fluß Hangang, in dem es sich befindet. Seine organische Form, die sich vom Zentrum her ausbreitet, schafft eine räumliche Verbindung zur Umgebung.

Veranstalter des Wettbewerbs war „Hangang Art Park“. Diese Initiative ist durch Wettbewerbe und Installationen unermüdlich damit beschäftigt, den Fluss und seine Uferflächen in das Bewusstsein der Allgemeinheit zu bringen.

Algorithmus

Das von einem Computeralgorithmus entworfene Kunstwerk präsentiert laut Yong Ju Lee die Dynamik der dreidimensionalen Geometrie. Der Metallrahmen mit Betonfundament stützt die Gesamtstruktur. Die Oberflächen sind aus Holz, denn Holz ist angenehm zu benutzen und einfach zu pflegen.

Die Root Bench suggeriert nicht nur die vollständige Form eines Kreises, sondern ist auch mit dem Gras verschmolzen. Die Grenze zwischen künstlicher Installation und natürlicher Umgebung verschwimmt. Besucher können und sollen sich hier wohlfühlen und gleichzeitig das Kunstwerk genießen.

Theorie und Fazit

Um den sich ausbreitenden Zweig intensiv zu artikulieren, wurde im Entwurfsprozess das Reaktions-Diffusions-System angewendet. Dieses mathematische Modell beschreibt die räumliche und zeitliche Veränderung der Konzentration einer oder mehrerer chemischer Substanzen.

Durch den Algorithmus wird daraus eine radiale Gesamtform erzeugt, bei der der Vordergrund (Installation) in seinen Hintergrund (Gras) übergeht. So sagen es die Planer.

Das muss man nicht verstehen. Das Projekt einfach zu mögen, ist in jedem Fall einfacher.

Wir waren das.

Projektdaten

Architekt

Yong Ju Lee Architecture

Bauherr

Hangang Art Park

Team

Seung Joon Lee, HyeokJun Dong, Seongmin MoonA

Standort

302-17 Ichon-dong
Yongsan-gu
KOR – Seoul

Eröffnung

2018

Fotograf

Kyungsub Shin, Dae Won Lee, Kyung Mo Choi, Yong Ju Lee Architecture              

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

Photos

Der Entwurf

Pläne

Kontakt

Was können wir für Sie tun?

Adresse
More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Telefon
+49 234 5466 0374
+49 172 4736 332

Kanuzentrum Tychy

Sport ist öffentlich.

Das Kanuzentrum Tychy

 

 

 

RS+ Robert Skitek

Situation

Der Paprotzaner See ist ein sehr wichtiges Naherholungsgebiet für die Einwohner von Tychy (Tichau), einer Stadt im Süden Polens mit 127.000 Einwohnern.

Die Anlegestelle des Sees wurde bereits vor einigen Jahren in Betrieb genommen. Sie ist die Verbindung zu weiteren Ausflugszielen wie Sportplätzen, einem Badestrand und einem Campingplatz. Das Kanuzentrum Tychy wird von mehreren Segelclubs und der Kanuabteilung des MOSM Tychy genutzt.

Da die Gebäude sich in schlechtem Zustand befanden, beschloss die Stadt als Eigentümer, das Kanuzentrum Tychy inklusive Segelhafen neu bauen zu lassen – und zwar von RS+ Robert Skitek.

Der öffentliche Raum

Als erstes wurde die Halle für die Kanus realisiert. Der Kanusport hat in Tychy große Bedeutung, die Kanuabteilung von MOSM hat große Erfolge vorzuweisen. Auch Karolina Naja, die zweifache olympische Medaillengewinnerin, begann hier ihre Karriere.

Die Planer erweiterten die Promenade und die Anlegestelle. Das neue Kanuzentrum Tychy wurde ein Teil dieses öffentlichen Raums. Diese Entscheidung macht die Qualität des Entwurfs aus. Kanu ist hier kein Spartensport, sondern ein Angebot an jedermann.

Die Promenade

Die Promenade führt direkt am Wasser entlang. Die Wände des Neubaus weichen zurück und verstecken sich hinter den abgestuften Sitzflächen der Holzterrasse. Die Terrasse wird bei Kanuwettbewerben als Zuschauertribüne genutzt.

Die Rückwand erhielt aufgrund von Brandschutzanforderungen eine andere Form. Sie wurde mit grauen Faserzementplatten verkleidet.

Das Gebäude

Das Kanuzentrum Tychy ist in zwei Funktionsbereiche unterteilt: Training und Lager bzw. Bootshalle. Zwischen beiden Bereichen liegt der Zugang zum See. Verbunden werden sie von einem durchgehenden, begrünten Dach. An den Seiten ist das Gebäude von grünen Hängen umgeben. Schon nach kurzer Zeit sieht es so aus, als stünde das gesamte Ensemble schon ewig hier.

Vom Dach aus hat man einen wunderbaren Blick auf und über den See. Das war für die Planer Grund genug, dieses Dach über einen zusätzlichen Weg zugänglich zu machen.

Fazit

Diese vielen kleinen und großen planerischen Entscheidungen machen aus dem Kanuzentrum Tychy weit mehr als einen Zweckbau für den Sport. Die Promenade, der Raum vor dem Gebäude mit der Tribüne, der überdachte Teil mit dem begehbaren Gründach ergeben einen überaus attraktiven öffentlichen Raum.

Der Kanusport in Tychy ist jetzt öffentlich. Die Kanuabteilung gewann nicht nur neue Mitglieder, sondern auch Zuschauer und Fans.

Und am Paprotzaner See ist noch mehr los.

Wir waren das.

Projektdaten

Architekt

RS+ Robert Skitek
Nałkowskiej 4A, lok. 49
PL – Tychy

Bauherr

Aleja Niepodległości 49
PL – 43-100 Tychy

Team

Robert Skitek, Jakub Zygmunt, Jarosław Zieliński, Martyna Lenart-Zygmunt, Wojciech Zientek,
Lechprojektt: Marta Weszke, Leszek Weszke, Piotr Weszke
Projekt PL: Łukasz Plaza
ELPRO: Marcin Mikołajczyk
Ekosystem – Pracownia Architektury Krajobrazu: Łukasz Bielawski

Standort

Paprotzaner See
Jezioro Paprocańskie
PL – Tychy

Eröffnung

2020

Fotograf

Tomasz Zakrzewski

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

Photos

Der Entwurf

Pläne

Video

Kontakt

Was können wir für Sie tun?

Adresse
More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Telefon
+49 234 5466 0374
+49 172 4736 332

Slacklining

Beweg deine Stadt.

Slacklining im öffentlichen Raum

Advertorial

 

 

BLOACS

About

Beim Slacklining balanciert man auf einem etwa fünf Zentimeter breiten Slackline-Band, das in Kniehöhe zwischen zwei Ankerpunkten gespannt ist. Diese Trendsportart ist so beliebt, weil sie neben der Balance auch die Konzentration und Koordination fördert. Das Problem waren bisher die Ankerpunkte, denn im Slackline-Band entstehen enorme Kräfte.

Dank der umweltschonenden und kostengünstigen Standardisierung der Anlagenteile erobern die Slacklines nun unsere Innenstädte – als Sitzgelegenheit und Sportgerät in einem.

Motor der Bewegung ist BLOACS.

Slacklining

Sportart und Begriff stammen aus der amerikanischen Kletterszene der frühen 1970er Jahre. „Slackline“ kann als „schlaffes Seil“ oder „lockere Leine“ übersetzt werden.

Beim verwandten Seiltanz ist das Seil ganz stramm gespannt. Die Slackline dagegen verhält sich dynamisch und verlangt ein ständiges Ausgleichen.

Ein weiterer Grund für den Siegeszug des Slacklining: Man braucht keine Vorkenntnisse. Das Balancieren auf den wackeligen Bändern ist ein großer Spaß für jedes Alter und kann schnell und einfach erlernt werden. Und das nebenbei und mit Freunden, wenn die Anlage sinnvollerweise an Spielplätzen und anderen Treffpunkten installiert wird.

BLOACS

Hinter der Standardisierung des Slacklining steckt BLOACS, ein junger und innovativer Anbieter von Trendsport-Modulen für Bewegungslandschaften aus Köln. BLOACS bringt komplette Slackline-Anlagen in unser urbanes Umfeld: einfach, sicher und für jeden zugänglich.

Diese Anlagen bringen die Ankerpunkte für das Slackline-Band gleich mit. Sie benötigen und schädigen also keine Bäume, und sie brauchen auch keine Fundamente. Sie sind leicht aufzubauen, zu betreiben und zu warten.

Die ganzjährig nutzbaren SLACK-BLOACS werden stetig weiterentwickelt. Für das Frühjahr 2021 sind neue Anlagen mit Kantenschutz, frischen Farben für die Betonstein-Oberflächen und farbigen Slackline-Bändern nach Wahl auf dem Markt.

SLACK-BLOACS

SLACK-BLOACS bestehen in der Basis-Version aus zwei Fundamentsteinen und dem Slackline-Band. Die beiden Steine sind gleichzeitig Ankerpunkt und Sitzbank. Das ist überaus praktisch, denn in vielen Städten ist die Nutzung von Bäumen als Ankerpunkt untersagt.

Eine solche Anlage ist dank ihres geringen Platzbedarfs eine attraktive Bereicherung für fast jede Form des öffentlichen Raums; für Spiel- und Sportplätze, Skateparks, Grünflächen, Rastplätze, Freiflächen, Gärten, Firmengelände und Brachflächen. Auch für temporäre Gelegenheiten bei Events, auf Marktplätzen und Schulhöfen sind diese Anlagen attraktiv, platzsparend und wirtschaftlich.

Basis-Anlage

Die Basis einer jeden Anlage sind die BLOACS Fundamentsteine, die als sichere und dauerhafte Befestigungsmöglichkeit und gleichzeitig als Sitzgelegenheit dienen.

Die Basis-Anlage besteht aus zwei Fundamentsteinen und dem Slackline-Band. Die Fundamentsteine messen 1,8 m x 0,6 m x 0,6 m (L x B x H). Jeder Stein wiegt 1,5 Tonnen. Die Seitenflächen (Sichtbetonklasse 2) sind glatt und grau, die Sitzfläche wurde mit rutschhemmender Struktur versehen. Jeder Stein verfügt über einen Schacht mit Ankerpunkt für die Spann-Ratsche sowie Kantenschutzeinfassung an der Vorderkante. Die Spann-Ratschen mit Bügelschloss verhindern unbefugten Zugriff und unbeabsichtigtes Verstellen des Spannsystems.

Das Slackline-Band ist nicht zerschneidbar und schwer entflammbar. Damit ist es vandalismussicher und für die dauerhafte Nutzung im öffentlichen Raum geeignet. Slackline-Strecken von 3 m bis 6 m Länge sind möglich.

Erweiterung

Jeder weitere Fundamentstein ab dem dritten erweitert die Anlage um eine Strecke. Dann kann auch das schnittfeste und schwer entflammbare Bloacs Slackline-Band bei Bedarf durch breitere Balancier-Gummibänder (10 oder 20 cm breit) ersetzt werden. Die Sitz-Auflagen sind wahlweise aus Holz (z.B. Gebirgslärche), Recycling-Kunststoff oder Fallschutz-Gummi.

Wenn zusätzlicher Schutz erwünscht ist, z.B. beim Einsatz in Kitas, Kindergärten, Grundschulen oder auf Spielplätzen, werden sämtliche Kanten mit einem zusätzlichen Schutz versehen.

Auch aus Gründen der Vermarktbarkeit und Refinanzierung ist die Gestaltung der Seitenflächen mit Alu-Dibond-Platten mit individuellen Grafiken, Logos und ähnlichem möglich. Die Steine können in zahlreichen Farben gestaltet werden.

Details

Die Fundamentsteine bestehen aus hochwertigem Beton (C30/37, SB Kl. 2 grau/glatt) und sind allseitig gefast. M16-Gewindehülsen zum Einschrauben von Hebeschlaufen ermöglichen das leichte Anbringen eines Kettengehänges für das Aufstellen. Spezialgeräte wie z.B. Fertigteilzangen werden nicht benötigt. Die Ankerpunkte sind wettergeschützt in die BLOACS Fundamentsteine eingelassen.

Die Befestigung des BLOACS Slackline-Bandes erfolgt mit Hilfe einer Ratsche an der jeweils stirnseitig montierten roten Schwerlast-Ringmutter (Ankerpunkt). Die Ratschen sind mit einem Bügelschloss gegen unerwünschten Zugriff und unbeabsichtigtes Verstellen gesichert. Alle Metallteile sind feuerverzinkt, pulverbeschichtet oder aus Edelstahl.

Die maximale Bauhöhe beträgt 60 cm. Fallschutzmaßnahmen sind daher nicht notwendig.

Normen

Die BLOACS Slackline-Anlagen sind Sport- und Freizeitgeräte und werden unter Berücksichtigung der folgenden Normen entwickelt und hergestellt:

  • DIN 79400: 2012 Slacklinesysteme (Ankerpunkte, Ratsche)
  • DIN EN 1176-1: 2017 Spielplatzgeräte (Tragkonstruktion)
  • DIN EN 16899: 2018 Parkoureinrichtungen (Ausführung Betonelement)

Die Entwicklung des BLOACS Slackline-Systems (Fundamentsteine, Ankerpunkte, Ratschen, Slackline-Band) wird seit 2016 durch die Technische Überprüfungs-Gesellschaft, Martin Zeller, durch umfangreiche Tests und abschließende Prüfungen begleitet. Die Marktreife wurde hierbei bestätigt.

Kosten

Die Kosten einer solchen Anlage sind erfreulich niedrig und klar kalkulierbar. Für 3.750 € gibt es bereits

  • 2 BLOACS Fundamentsteine
  • 1 BLOACS Slackline (3 m – 6 m)
  • 2 Ratschen mit Schloss.

Die Seitenflächen können mit individuell gestalteten Motiven oder mit Werbung gestaltet werden. Dabei kommen Alu-Dibond-Platten (1,8 m x 0,6 m) mit UV-Schutzfolie zum Einsatz. Dieses Extra ist schon ab 125 € je Platte zu haben.

Fazit

Bei der Gestaltung von Sport- und Freizeitangeboten in der Stadt wird die Symbiose zwischen sportlichem Anreiz und Aufenthaltsqualität bei geringem Platzbedarf immer wichtiger.

Das Slacklining ist ein bedeutender Baustein, um nicht nur unsere Spiel- und Sportplätze, sondern auch urbane Plätze und Flächen so vielseitig und attraktiv wie möglich zu machen. Mit dem Slacklining wird ein niederschwelliges und ansprechendes Bewegungsangebot zu den Menschen in die Stadt gebracht.

Und ein sehr günstiges dazu.

Wir waren das.

Projektdaten

Hersteller

BLOACS
Bernd Lohmüller
Zülpicherstr. 381
50935 Köln

Fotograf

BLOACS
Marc Wolbold

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

© BLOACS

Photos

Kontakt

Was können wir für Sie tun?

Adresse
More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Telefon
+49 234 5466 0374
+49 172 4736 332

Das können Sie öfter haben.

Hinterlassen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse, und wir schicken Ihnen nicht allzu häufig Neues und Schönes aus der Welt der Sport- und Freizeitanlagen.

Vielen Dank!

Pin It on Pinterest