Papilio

Papilio in Izmir

Schmetterling mit Dach

„Papilio“ ist ein 350 Meter langer und 21 Hektar großer Abschnitt der neu gestalteten Küstenpromenade der türkischen Stadt Izmir.

in Izmir wird ein insgesamt 1,3 Kilometer langer Abschnitt zwischen Meer, Markthalle (Bostanla) und Karyaka-Coa-Linie (ÖPNV) attraktiviert.

„Papilio“ ist ein neu gestalteter, 350 Meter langer und 21 Hektar großer Abschnitt der neu gestalteten Küstenpromenade der türkischen Stadt Izmir. „Papilio“ entstand als Teil des Projekts „Izmir Deniz“, mit dem der insgesamt 1,3 Kilometer lange Abschnitt zwischen Meer, Markthalle (Bostanla) und Karyaka-Coa-Linie (ÖPNV) attraktiviert werden soll.

Geplant wurde „Papilio“ vom Stüdyo Evren Başbu.

Die im Masterplan vorgesehene durchgehende Küstenpromenade ein wenig vom Strand weggelockt.

Um für die Besucher eine neue Beziehung zum Meer entstehen zu lassen, wurde die im Masterplan vorgesehene durchgehende Küstenpromenade ein wenig vom Strand weggelockt. Damit soll für die Besucher in der Pufferzone zwischen Hauptverkehrsstraße und Küstenpromenade ein neues, anderes Erlebnis von Küste entstehen.

Dazu wurde ein künstlicher Hügel mit einer Höhe von bis zu 3,5 Metern eingebaut. Dieser Hügel mit seinen Rampen und Terrassen wirkt wie ein dreidimensionales Element. Er wurde als natürliches Amphitheater für diesen neuen Treffpunkt konzipiert.

Der Küstenstreifen zwischen der Meeresbefestigung und der nun abweichenden Promenade wurde mit Kieselsteinen bedeckt. Die für Events wie Open Air-Konzerte oder -Kino konzipierten Holzplattformen wurden so integriert, dass auch sie einen Übergang zwischen Promenade und Wasser schaffen.

Diese Bereiche zwischen städtischer Hektik und ländlichem Strandleben mit ihren Freizeitangeboten sind typisch für Papilio.

Papilio ist eine Schmetterlingsart aus der Familie der Papilionidae mit dünner Schwanzform, die denen der Schwalben ähnelt.

Papilio ist eine Schmetterlingsart aus der Familie der Papilionidae. Das Wort „papilio“ bedeutet im Lateinischen „Schmetterling“. Die Schmetterlinge der Schwalbenschwanzfamilie haben dünne Schwanzformen an ihren hinteren Flügelspitzen, die denen der Schwalben ähneln.

Diese Struktur ist das dominierende architektonische Element der Bedachung. Sie besteht aus einer Aneinanderreihung verschiedener Module, die jeweils aus Stahlblechen von 2 cm Dicke bestehen und durch computergestützte Präzisionsschneid-, Verdreh- und Schweißverfahren hergestellt werden.

Neben seiner grundlegenden Funktion, dem Schatten spenden, schafft dieses außergewöhnliche architektonische Element mit seinem dünnen, zarten Stahlplattenteile eine beeindruckende Kulisse – und das von beiden Seiten.

Das waren wir.

Projektdaten

Architekt

Studio Evren Başbuğ Architects
Cemal Gürsel Cad. 296/7
35580, Karşıyaka
TR – İzmir

Bauherr

İzmir Metropolitan Municipality

Standort

Bostanlı Sahili
TR – Karşıyaka

Eröffnung

2019

Fotograf

Autor

Studio Evren Başbuğ Architects

Sowas können Sie öfter haben.

Was können wir für Sie tun?

Kontakt!

 

Adresse
More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Telefon
+49 234 5466 0374
+49 172 4736 332

Mail
contact@moresports.network

Hubertus Pool

Der Hubertus Pool in Olang

Pool with a view

Der neue, 25 Meter lange Hubertus Pool  ist das Symbol der umfassenden Sanierungs- und Erneuerungsarbeiten am Hotel Hubertus in Olang.

Der neue, 25 Meter lange Hubertus Pool ist nach Aussage der Architekten als Findling zwischen Altem und Neuem gestrandet.

Der Hubertus Pool ist der neue Leuchtturm des Hotels Hubertus in Olang. Die Anlage befindet sich am Fuße des bekannten Ski- und Wandergebiets Kronplatz im Pustertal in 1350 m Höhe.

Der traditionsreiche Familienbetrieb wurde großzügig um- und ausgebaut: Es entstand ein neuer Zimmertrakt mit 16 Suiten, eine neue Küche mit Restaurants und Stuben, ein Eingangsbereich mit Lobby, Rezeption und Weinkeller sowie ein Fitness- und Ruheraum mit Panorama-Terrassen.

Der neue, 25 Meter lange Hubertus Pool ist nach Aussage der Architekten noa* network of architecture als Findling zwischen Altem und Neuem gestrandet. Er ist das Symbol der umfassenden Sanierungs- und Erneuerungsarbeiten.

Die entrindeten Baumstämme unterstützen die Dynamik der geschwungenen Fassade und dienen als Schattenspender und vieles mehr.

Der neue Hubertus Pool, der imposant zwischen den Zimmertrakten sitzend über das Tal blickt, wirkt mit seiner anthrazit-farbenen Steinfliesenverkleidung wie ein schwebender Felsbrocken. Durch die umlaufend verschwindende Kante geht die Wasseroberfläche nahtlos in die umgebende Landschaft über, „in der Endlosigkeit des Nichts verschwindend“.

Der Pool erinnert an einen Bergsee, der in die beeindruckende Bergwelt der umliegenden Kulisse des UNESCO-Weltkulturerbes Dolomiten eingebettet ist.

Ein Ziel des Entwurfs war die optische Verknüpfung von Bestand und Neubau zur Wahrung eines schlüssigen Erscheinungsbildes.

Die entrindeten Baumstämme, welche der bestehenden und der neuen Fassade vorgesetzt wurden, zielen genau darauf ab. Sie unterstützen die Dynamik der geschwungenen Fassade und dienen gleichzeitig als Schattenspender, Raumteiler, Regenschutz, Sichtschutz und statische Basis für Pool und Fassade.

In einer Höhe von 12 Metern hat der Schwimmer das Gefühl, über dem Gelände und der Landschaft zu schweben – schwerelos zwischen Himmel und Erde zu gleiten. 

Der Hubertus Pool schwebt wie ein gelandeter Felsbrocken über dem neuen Zimmertrakt. Ohne sichtbare Grenzen und mit 5 m Breite, 25 m Länge und 1,30 m Tiefe ist das 17 m weit auskragende Schwimmbad das dominierende zentrale Unikat.

In einer Höhe von 12 Metern am äußersten Rand hat der Schwimmer das Gefühl, über dem Gelände und der Landschaft zu schweben – schwerelos zwischen Himmel und Erde zu gleiten. Dieser Eindruck wird durch die Glasfront und ein verglastes Fenster im Boden des Pools nochmals verstärkt.

Das waren wir.

Projektdaten

Architekt

noa* network of architecture
Zionskirchstr 56
I – 39100 Bolzano

Zionskirchstraße 56
D – 10119 Berlin

Fotograf

Alex Filz

Autor

noa* network of architecture

Eröffnung

2016

Standort

Hotel Hubertus
Via Furcia, 5
I – 39030 Sorafurcia

Videos

Sowas können Sie öfter haben.

Was können wir für Sie tun?

Kontakt!

 

Adresse
More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Telefon
+49 234 5466 0374
+49 172 4736 332

Mail
contact@moresports.network

Coffee and Bikes

Coffee and Bikes in Delft

Park & Meet

Ein Parkhaus für Fahrräder im Herzen des Campus der TU Delft. Mit Fahrradwerkstatt und Coffee Shop.

Die Herausforderung bestand darin, die gestalterisch meist überschaubare Bauaufgabe „Parkhaus“ in einen attraktiven Treffpunkt zu verwandeln. 

Coffee and Bikes ist ein Parkhaus für Fahrräder im Herzen des Campus der TU Delft. Es bietet Platz für 2.100 Fahrräder. Zum Angebot gehören auch eine Fahrradwerkstatt und ein Coffee Shop.

Die Herausforderung für die Planer von BureauVanEig und Biq architecten bestand darin, die gestalterisch meist überschaubare Bauaufgabe „Parkhaus“ in einen attraktiven Treffpunkt zu verwandeln. Die Lösung heißt Mischnutzung, Integration der Dachflächen – und natürlich Architektur.

Die Planer organisierten die eigentlich kleine Kaffeebar und die Werkstatt in einem langgestreckten Volumen.

Die Planer organisierten die eigentlich kleine Kaffeebar und die Werkstatt in einem langgestreckten und transparenten Volumen an einem grünen Hang. Dieser Hang ist auf der einen Seite mit dem zentralen Platz der TU Delft und auf der anderen Seite mit dem Parkhaus verbunden. Durch diesen Kniff wirkt das Gebäude eher wie ein Pavillon (oder gar wie eine neue Nationalgalerie) als ein Lagerraum. 

Die sehr gelassene und kommunikative Platzgestaltung mit Stufen und Rampen zum Eingang von Coffee and Bikes ist ein sehr beliebter Treffpunkt. Auch das Dach wird genutzt: Über der Kaffeebar befindet sich die zweite Parkebene, die nebenbei auch als Vordach für die Kaffeebar dient.

Mehrere Eingänge und Treppen rund um das Gebäude sorgen für Attraktivität und Zugänglichkeit von allen Seiten. Das bestehende Trafohaus an der Ecke wird als Leuchtturm in den Entwurf einbezogen.

Coffee and Bikes wurde in die vorhandene Böschung eingefügt. Das vereinfacht die Zugänglichkeit von allen Seiten.

Die Planer haben Coffee and Bikes in die vorhandene Böschung eingefügt. Das vereinfacht die Zugänglichkeit von allen Seiten. Außerdem verschwinden die vielen Fahrräder im Erdgeschoss teilweise aus dem Blickfeld – und können nicht an die Fassade gelehnt werden. Der Blick nach draußen bleibt frei.

Die Werkstatt befindet sich im Erdgeschoss und ist direkt mit dem Parkhaus verbunden. Die Kaffeebar liegt einen Meter höher als der Parkbereich und bietet somit einen guten Überblick. Die Deckenhöhe variiert und verhilft dem Sitzbereich damit zu definierten Zonen.

Coffee and Bike erzeugt Lebendigkeit und Kommunikation. Das schaffen nicht viele Parkhäuser.

Die Stahlkonstruktion basiert auf einem Raster von 5 x 6 Metern. Dieses Raster nimmt sowohl Standard- als auch doppellagige Regale auf und schafft damit Erweiterungsmöglichkeiten für die Zukunft.

Die Gelenke, welche die Säule mit den Trägern verbinden, sind steif ausgebildet. Daher benötigen die Querverstrebungen keinen Platz, der den Zugang zu den Fahrrädern beeinträchtigen könnte. Die Brüstungen und Konstruktionselemente wurden an der Außenseite realisiert. Dies verleiht der Fassade, auch in Verbindung mit der massiv wirkenden Dachverkleidung, Schatten und Tiefe. Die gesamte Struktur kann leicht demontiert werden.

Coffee and Bike entspricht den Leitbildern der TU Delft. Das Ensemble aus Parkhaus, Coffee Shop und Treffpunkt beeindruckt durch seinen selbstverständlichen Auftritt im Einklang mit seiner Nutzung und der hier gelehrten, bodenständigen Architektursprache. Die Architekten berufen sich gar auf die Architektur Chicagos und die Tradition der Campusgebäude von Mies van der Rohe.

Auf jeden Fall erzeugt Coffee and Bike Lebendigkeit und Kommunikation. Das schaffen nicht viele Parkhäuser.

Das waren wir.

Projektdaten

Architekt

Bureau Van Eig B.V.
De Fabriek van Delfshaven
Mathenesserdijk 410B
NL – 3026 GV Rotterdam

Architekt

biq architekten bv
Die Delfshaven-Fabrik
Mathenesserdijk 412 A
NL – 3026 GV Rotterdam

Team

Marjolein van Eig, Rick Wessels, Marcel Berghout, Paul Voorn

Bauherr

TU Delft

Eröffnung

2018

Fotograf

Riccardo de Vecchi

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

Standort

Coffee and Bikes
Landbergstraat 19
NL – 2628 CE Delft

Sowas können Sie öfter haben.

Was können wir für Sie tun?

Kontakt!

 

Adresse
More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Telefon
+49 234 5466 0374
+49 172 4736 332

Mail
contact@moresports.network

Bellevue di Monaco

Das Bellevue di Monaco

Entscheidend ist auf’m Dach

Der Kurt-Landauer-Platz ist ein zukunftsweisendes Beispiel für gelungene Dachflächenaktivierung in dichter werdendem urbanem Kontext.

Im Bellevue di Monaco wohnen Geflüchtete in einem sanierten Gebäudekomplex aus den 1950er Jahren, der nun vielfältige Angebote für Bewohner und Besucher bereithält.

Das Bellevue di Monaco ist ein Wohn- und Kulturzentrum im Herzen der Stadt München mit einem Sportplatz auf dem Dach. Hier wohnen Geflüchtete in einem sanierten Gebäudekomplex aus den 1950er Jahren, der nun vielfältige Angebote für Bewohner und Besucher bereithält.

Der Sportplatz (Kurt-Landauer-Platz) wurde im Oktober 2020 eröffnet und vervollständigt das Angebot spektakulär. Gleichzeitig ist er ein zukunftsweisendes Beispiel für gelungene Dachflächenaktivierung in dichter werdendem urbanem Kontext.

Die sogenannte „fünfte Fassade“ bietet enormes Potenzial, um zusätzliche Angebote in unseren Städten zu schaffen und sie dort zu halten.

Unsere Städte werden immer voller, die Bebauung wird enger. Soziale, kulturelle und sportliche Nutzungen werden immer weiter an den Stadtrand verdrängt. Überall fehlt es an Platz. Gleichzeitig ist die Bedeutung von sportlichen Angeboten im Wohnumfeld unbestritten. Wir brauchen also neue Konzepte.

Ein besonders wichtiger Ansatz ist die Aktivierung von Dachflächen. Die sogenannte „fünfte Fassade“ bietet enormes Potenzial, um zusätzliche Angebote in unseren Städten zu schaffen und sie dort zu halten.

Das Bellevue di Monaco ist in vielerlei Hinsicht ein Vorzeigeobjekt, REGUPOL ist der richtige Partner für die Umsetzung solch zukunftsweisender Projekte.

Wer auf dem Dach eines Supermarkts Fußball spielt, wird auch im Supermarkt einkaufen. Wer mit Flüchtlingen Fußball spielt, kommt in den Dialog.

Neben der Aktivierung von Dachflächen ist die Mischnutzung ein weiterer Lösungsansatz für Ballungsräume: Wer auf dem Dach eines Supermarkts Fußball spielt, wird auch im Supermarkt einkaufen. Wer mit Flüchtlingen Fußball spielt, kommt in den Dialog.

Anders gesagt: Wenn es gelingt, zur Hauptnutzung eines Gebäudes zusätzliche Angebote zu installieren, die auch externe Besucher und Nutzer anziehen, ist die klassische Win-Win-Situation erreicht.

Hauptnutzer können zum Beispiel Hotels, Supermärkte oder Schulen sein. Die Bonus-Nutzung kann aus Gastronomie, Dachgärten, Ausstellungsflächen, öffentlichem Raum oder eben Sportflächen bestehen. Eine solche Aktivierung von öffentlichem Raum schafft oder sichert nicht nur wichtige gesellschaftliche Angebote, sondern auch Integration und Identifikation.

Das Bellevue di Monaco macht sich um die Themen Stadtentwicklung, Kultur und Sport sowie Flucht und Migration verdient.

Das Bellevue di Monaco ist von großer gesellschaftlicher Bedeutung, weil es sich um die Themen Stadtentwicklung, Kultur und Sport sowie Flucht und Migration verdient macht.

Konzept und Umsetzung dieses Wohn- und Kulturzentrums stammen von Hirner & Riehl Architekten, in Zusammenarbeit mit der Genossenschaft „Bellevue di Monaco“ und vielen weiteren Helfern.

Beim Kurt-Landauer-Platz ging es neben den konstruktiven und sportfunktionalen Anforderungen besonders um die Langlebigkeit der eingesetzten Materialien.

Der Namensgeber des Dachsportfeldes – Kurt Landauer – war viele Jahre lang Präsident des FC Bayern München. In der Zeit des National­sozialismus musste er aus Deutschland fliehen und überlebte im Exil.

Beim Kurt-Landauer-Platz ging es neben den konstruktiven und sportfunktionalen Anforderungen besonders um die Langlebigkeit der eingesetzten Materialien. Aufwändige Nacharbeiten an diesem luftigen und nicht so einfach zu erreichenden Platz sollen tunlichst vermieden werden. Aufgrund der darunter liegenden Wohngeschosse spielte natürlich auch der Schallschutz eine große Rolle.

Für all diese komplexen Anforderungen gibt es die Lösungen von REGUPOL Sports und REGUPOL Acoustics. Und so wurde durch den Einbau dieses besonders trittschallgeschützten REGUPOL Sportfeldes die Vitalisierung der Dachfläche möglich.

Der Sportplatz ist zum Symbol des gesamten Projekts geworden, seine spektakuläre Beleuchtung macht ihn weithin sichtbar.

Seit dem Sommer 2018 bietet das Bellevue 40 Menschen eine Wohnung. Zum kulturellen Programm für Bewohner und Besucher zählen Theater, Konzerte, Lesungen, Sprachkurse, Schulungen – und nun auch Sport.

Die Dachflächenaktivierung durch den Kurt-Landauer-Platz bietet zusätzliche Spielfläche und setzt dieser Initiative die hochverdiente Krone auf. Der Sportplatz ist zum Symbol des gesamten Projekts geworden, seine spektakuläre Beleuchtung macht ihn weithin sichtbar.

Verschiedene Angebote unter einem Dach, die das riesige Potenzial unserer Dächer architektonisch und funktional nutzen, sind die Zukunft.

Das Bellevue di Monaco ist ein quirliger Ort der Begegnung und des vielfältigen Miteinanders an einer guten Adresse im Münchner Glockenbachviertel. Das allein ist schon bemerkenswert. Es ist aber auch ein Prototyp für nachhaltige Stadtentwicklung durch Dachflächenaktivierung; Bestandserhalt und Mischnutzung. Verschiedene Angebote unter einem Dach, die das riesige Potenzial dieser Dächer architektonisch und funktional nutzen, sind die Zukunft.

Die Sportfläche auf dem Dach schwebt wie ein Symbol der Vitalität über der Stadt und hat das Bellevue di Monaco bereits weit über die Grenzen der Stadt München hinaus bekanntgemacht.

Wir bei REGUPOL sind stolz darauf, mit unseren Spezialisten und Produkten ein wichtiger Teil dieser Zukunft zu sein.

Das waren wir.

Projektdaten

Architekt

hirner & riehl architekten und stadtplaner
Herzog-Heinrich-Str. 20
D – 80336 München

Bauherr

Sozialgenossenschaft Bellevue di Monaco eG.

Kurt-Landauer-Platz

REGUPOL BSW GmbH
Am Hilgenacker 24
D – 57319 Bad Berleburg

Standort

Bellevue di Monaco
Müllerstraße 2-6
D – 80469 München

Eröffnung

2020

Fotograf

Tom Bauer 
Beethovenstraße 5d
D – 97080 Würzburg

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

Video

Sowas können Sie öfter haben.

Was können wir für Sie tun?

Kontakt!

 

Adresse
More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Telefon
+49 234 5466 0374
+49 172 4736 332

Mail
contact@moresports.network

Sportification of Architecture

Sportification of Architecture

Prinzipiell lässt sich alles beklettern

Fallschutzbeläge und Fallschutzssysteme sind mindestens so wichtig wie die Geräte, von denen wir herunterfallen.

Aline Viola Otte ist Expertin für die Frage, wie Sportmöglichkeiten besser in Architektur integriert werden können. „Sportification of Achitecture“ nennt sich dieser Ansatz.

Aline Viola Otte ist Architektin und Gründerin des Büros für Raumsport. Sie hat das „BoulderBlöckle“ entwickelt. Das ist eine innerstädtische, mobile Kletterwand, die öffentlich zugänglich ist. Bis vor kurzem stand der Prototyp unter der Paulinenbrücke in Stuttgart Mitte/Süd. Dieser hatte einen Überhang von 35°, war 3 Meter hoch und hatte 10 m² Kletterfläche.

Das Konzept greift auf vielfältige Weise wesentliche Themen und Thesen für die Zukunft des Sports und Sportraums auf: Öffentlich zugänglich; urban; kostenlos; niederschwellig; integrativ wie inklusiv auch für neugierige und nicht sportlich aktive Menschen.

Neben dem Projekt „BoulderBlöckle“ ist Aline Viola Otte Expertin für die Frage, wie Sportmöglichkeiten besser in Architektur integriert werden können. „Sportification of Achitecture“ nennt sich dieser Ansatz.

Über all das sprach Frau Otte mit der Zukunfts- und Trendforscherin Anja Kirig. Oder andersrum. Frau Kirig beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Methodik von Megatrends und den daraus resultierenden gesellschaftlichen Veränderungen, vor allem in den Bereichen Sport und Tourismus.

S’Boulderblöckle integriert Sport in den Alltag und ermöglicht einen leichten Einstieg in den Boulder- und Klettersport. Die ersten Versuche gelingen auch in Turnschuhen.

Was macht den Kerngedanken des „Boulderblöckle“ aus?

Mein Raumsportmobiliar integriert Sport in den Alltag. Das Boulderblöckle ermöglicht einen leichten Einstieg in den Boulder- und Klettersport. Die ersten Versuche an der Wand gelingen auch in Turnschuhen. Bouldern ist zwar ein Individualsport, der sich gut alleine in der Mittagspause ausüben lässt. Bouldern ist aber auch sehr kommunikativ, da gemeinsam nach Lösungsstrategien gesucht wird. Somit ermöglicht Bouldern im öffentlichen Raum kleine, persönliche Erfolgsgeschichten, an denen auch Zuschauer ihren Spaß haben.

Und das ist der andere wichtige Aspekt des Boulderblöckle: Das Projekt macht über den Bouldersport hinaus ein Angebot an alle Bürger:innen. Beim Prototypen gab es beispielsweise eine umlaufende Sitzbank.

Welche Rolle spielt dabei der öffentliche Raum?

Öffentlicher Raum ist komplex und kontrovers. Er erfordert Kommunikations- und Kompromissbereitschaft. Ungleichheiten müssen ausgehalten werden. Aktuell ist öffentlicher Raum vor allem ein Konsumraum, der manche Gruppen von Beginn an ausschließt. Das betrifft auch Sportanlagen, wenn sie Nicht-Sportler ausgrenzt.

Wer öffentlichen Raum für seine Interessen zugesprochen bekommt, sollte sich dieser Verantwortung und dem Privileg bewusst sein.

Konnte das BoulderBlöckle unter der Paulinenbrücke diesem Anspruch gerecht werden?

Gesamtgesellschaftliche Probleme zu lösen, kann eine Sportlergruppe überfordern. Eine städtische Mitverantwortung ist daher unverzichtbar, insbesondere wenn es sich um einen Brennpunkt wie an der Paulinenbrücke handelt. Um ein gutes Miteinander zu gewährleisten, benötigte es spezielle Angebote – etwa für Obdachlose. Sozialarbeiter fungierten als professionelle Vermittler, und eine intensivere Reinigung des Platzes war erforderlich.

Häufig bieten Gebäude durch ihre baulichen Eigenschaften multiple sportliche Bewegungsmöglichkeiten. Parkourläufer oder Skater zeigen bereits, wie ein Geländer zum Sportgerät wird.

Welchen Stellenwert werden deiner Ansicht nach mobile Sportraumanlagen in Zukunft haben?

Sport im öffentlichen Raum wird in Zukunft fest zum Stadtbild gehören. Mobile Sportraumanlagen werden dafür ein wesentliches Instrument sein. Mehr Home-Office beschleunigt den Prozess vom Aussterben der Innenstädte. Es benötigt neue Modelle, diese wieder zu beleben. Ein Sportareal am Stadtrand ist nicht das, was eine Zukunftsstadt auszeichnet.

Gleichzeitig wird der informelle Sport auch den Stellenwert der ehemaligen Kaffeepause im Großraumbüro einnehmen. Für Selbständige und Freischaffende ist der flexible Umgang mit der Arbeitszeit durchaus gängige Praxis. Entsprechend dient ein gut gestreutes Netz an Sportangeboten der neuen Arbeitswelt.

Wie kann Sport in der öffentlichen Architektur mehr integriert werden?

Dem städtischen Raum fehlt es bisher an sportlichen Herausforderungen, insbesondere für Erwachsene. Prinzipiell lässt sich alles beklettern, aber das will kontrolliert werden.

Gebäude bieten häufig bereits allein durch ihre baulichen Eigenschaften multiple sportliche Bewegungsmöglichkeiten. Parkourläufer oder Skater zeigen bereits, wie ein Geländer zum Sportgerät werden kann.

Ein paar Griffe an der Wand erzeugen jedoch kein Sportgerät. Freizeitsportler möchten in ihrer Betätigung ernst genommen werden. Für eine „Sportification of Architecture“ muss mehr mit Sportlergruppen zusammengearbeitet werden. Dann zeigt sich, dass gar nicht jedes Haus, jeder Gehweg von Interesse ist. Dies verlangt aber eine intensivere Planung, die Einbeziehung von Beteiligten und den Mut der Träger, Neues zu wagen.

„Sportification of Architecture“ beschreibt die Integration der individuellen Sportausübung in die gebaute Umwelt.

Was genau verstehst Du unter „Sportification of Architecture“?

Mit „Sportification of Architecture“ lässt sich ein relativ neues Phänomen beschreiben. Es geht um die Integration der individuellen Sportausübung in die gebaute Umwelt. Anders als beim klassischen Sportbau, der in seiner Architektur und Funktion weitgehend abgeschlossen ist, werden mittels „Sportification of Architecture“ die Grenzen von Raum und Architektur herausgefordert.

Nur wenn Sport raum- und funktionsübergreifend verstanden wird, kann eine Architektur entstehen, die sich am Individuum ausrichtet. Es lässt sich gut mit dem Erleben des Bergsteigers auf dem Gipfel vergleichen. Für einen Moment eignet er sich den Berg an. Dieses Erfahren lässt sich auf innerstädtische Gebäude übertragen.

Wird Sportification of Architecture bereits umgesetzt?

In Kopenhagen wurde 2019 das CopenHill eröffnet. Das ist eine Müllverbrennungsanlage, deren Außenhaut für Sport genutzt wird. Das Architekturbüro BIG versuchte dabei, den Ansprüchen der Sportarten bestmöglich gerecht zu werden. Zum Beispiel, in dem die jeweiligen Sportler mit in die Planung einbezogen wurden.

Jetzt existieren dort die längste künstliche Kletterwand der Welt, eine Kunststoff-Skipiste sowie eine Downhillstrecke, die sich für ernsthafte Sportausübungen eignen. Das erzeugt völlig neue Bilder von Gebäudenutzung. Sportification of Architektur macht also nicht nur auf die gesellschaftlichen wie planerischen Defizite aufmerksam, sondern kann eine Anregung sein, diese auch zu beseitigen.

Das waren wir.

Projektdaten

Idee

Büro für Raumsport
Dipl.-Ing. Aline Viola Otte
Architektin
Claudiusstraße 21
D – 70193 Stuttgart

Interview

Anja Kirig
Zukunfts- und Trendforschung

Fotos

Blöckle: © Simon Hoffmann (Offenblende) 
Aline Viola Otte: © Fabian Fischer
Tageslicht:© bueroraumsport/Aline Viola Otte
Anja Kirig: © Gert Krautbauer

Videos

Sowas können Sie öfter haben.

Was können wir für Sie tun?

Kontakt!

 

Adresse
More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Telefon
+49 234 5466 0374
+49 172 4736 332

Mail
contact@moresports.network

Grugapark Essen

Bewegungsparcours im Grugapark Essen

Gesundheit zum Mitnehmen

Ein Parcours für alle in einem Park für alle.

Der Stadt Essen ist es gelungen, zeitgemäße Bewegungsangebote für Jung und Alt zu schaffen – und das an der frischen Luft.

Der Grugapark Essen entstand anlässlich der ersten Großen Ruhrländischen Gartenbau-Ausstellung (Gruga) im Jahr 1929. Nach Kriegszerstörung, Wiederaufbau und Erweiterung fand hier unter anderem die Bundesgartenschau 1965 statt.

Im Jahr 2012 entwickelte die Stadt Essen das „Parkentwicklungskonzept Grugapark 2020“, um zeitgemäße Bewegungsangebote für Jung und Alt zu schaffen – und das an der frischen Luft und in einem geschützten Raum.

Das Herzstück dieses Projekts ist der „Gesundheitspfad“ mit zwölf verschiedenen Stationen. Der größte Bewegungsparcours stammt von playfit.

Auf dem „Gesundheitspfad“ können Interessierte jedes Alters mit hohem Spaßfaktor ihre Vitalität und motorischen Fähigkeiten steigern.

Das Ziel des Parkentwicklungskonzeptes ist „Mehr Bewegung für Jung und Alt“. Also entstand im Grugapark in den letzten Jahren ein sehr attraktiver Rundweg, der zwölf Stationen miteinander verbindet. Auf diesem „Gesundheitspfad“ können nun Interessierte jedes Alters spielerisch und mit hohem Spaßfaktor ihre Vitalität und motorischen Fähigkeiten erproben und steigern.

Neben sieben Stationen mit vielfältigen Reizen gibt es im Grugapark fünf Geräte-Parcours. Der playfit® Trainingsparcours besteht aus 17 Geräten. Damit ist er der größte und vielseitigste Standort innerhalb des Parks.    

Die Förderung der Gesundheit „ganz nebenbei“ ist der Grundgedanke der neuen Angebote im Grugapark. Das funktioniert bestens.

Der Grugapark liegt zentrumsnah direkt neben der Messe Essen. Auf rund 60 Hektar dient der Park der Naherholung, als Spiel- und Sportanlage und als Veranstaltungsort. Außerdem gibt es viele verschiedene Tierarten und eine der größten Skulpturenausstellungen Deutschlands zu besuchen.

Und ganz nebenbei können die Besucher hier eine ganze Menge für ihre Gesundheit tun. Diese Gesundheitsförderung „ganz nebenbei“ ist der Grundgedanke der neuen Angebote: Alle Angebote richten sich an alle Besucher- und Nutzergruppen wie Kinder, Senioren und Menschen mit unterschiedlichen Einschränkungen.

Der playfit Trainingsparcours ist die größte von insgesamt zwölf Stationen auf dem Gesundheitspfad.

Der playfit Trainingsparcours ist die zweite von insgesamt zwölf Stationen des Gesundheitspfades. Hier können alle Körperpartien zielorientiert oder spielerisch trainiert werden – als Gleichgewichts-, Kraft- und Ausdauertraining.

Die 17 Geräte fördern außerdem Beweglichkeit und Sprungkraft. Einige davon, wie der Rollstuhltrainer, der Duplex Schultertrainer oder das Armfahrrad, sind auch für die Benutzung durch Rollstuhlfahrerrinnen und -fahrer ausgelegt und leisten somit einen wichtigen Beitrag zur Inklusion.

Zur Entspannung gibt es an mehreren Geräten die Möglichkeit der Massage und des Faszientrainings. Dies wird besonders bei verspanntem Rücken und müden Beinen gerne in Anspruch genommen.

Alle Schwerpunkte des Gesundheitspfades werden im playfit Trainingsparcours an einem Ort zusammengeführt.

Der Gesundheitspfad ist in verschiedene Themenbereiche aufgeteilt: „Balancieren und Gleichgewicht“, „Motorik und Koordination“, „Krafttraining und Muskelaufbau“ sowie „Ausdauer und Kreislauf“.

All diese Schwerpunkte werden im playfit Trainingsparcours an einem Ort zusammengeführt. Für jeden der Bereiche stehen mehrere Geräte zur Verfügung. Anleitungen finden sich auf den Geräten und auch auf den Hinweisschildern. Auf einer Schautafel wird die korrekte Anwendung der Geräte inklusive der Sicherheitshinweise beschrieben.

Nach dem Training bietet der direkt benachbarte Kiosk Erfrischungen und ausreichende Sitzgelegenheiten unter Sonnenschirmen. Sanitäre Anlagen sind auch in der Nähe.

Die einzelnen Stationen sind gut zu finden und dennoch so zurückgezogen, dass beim Training immer genügend Privatsphäre bleibt. 

Die anderen vier Geräte-Parcours im Grugapark bieten jeweils zwei oder drei Geräte, an denen die Schwerpunkte Gleichgewicht, Koordination, Kraft oder Ausdauer trainiert werden können.

Auch an den weiteren sieben Stationen ist das Angebot vielfältig: Es gibt eine Kneippanlage, einen Barfußpfad, einen Niedrigseil-Parcours, eine Calisthenics-Anlage, einen Tampen-Wipper, eine Drehscheibe und ein Gradierwerk für das Atemtraining.

Die Standorte der einzelnen Stationen wurden sorgfältig ausgewählt. Sie sind gut zu finden und dennoch so zurückgezogen, dass immer genügend Privatsphäre bleibt. Das hält die Hemmschwelle niedrig und führt zu vielen spontanen Nutzern. Dazu kommen Jogger, Walker und Spaziergänger, die den Park und den playfit Trainingsparcours ganz bewusst in ihr Trainingsprogramm einbauen.

playfit Trainingsparcours leisten einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitsförderung und zur Inklusion – auch im Grugapark.

Das Konzept, sämtliche neuen Bewegungsangebote über einen Rundweg miteinander zu verbinden, ist schlüssig und funktioniert. Die Angebote tragen dem zunehmenden Gesundheits- und Bewegungsbedürfnis der Menschen Rechnung und sprechen generationsübergreifend alle Besucher gleichermaßen an.

Der Gesundheitspfad im Grugapark und insbesondere der playfit Trainingsparcours leisten einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitsförderung und zur Inklusion.

Der Grugapark wird von fast einer Million Menschen im Jahr besucht. Seit der Eröffnung der ersten Stationen des Gesundheitspfades 2014 steigen die Besucherzahlen spürbar.

Alles richtig gemacht!

Das waren wir.

Projektdaten

Parcours

playfit GmbH
Brauerknechtgraben 53
D – 20459 Hamburg

Bauherr

Stadt Essen

Standort

Grugapark Essen
Virchowstraße 167
D – 45147 Essen

Eröffnung

2016

Fotograf

Martin Michalak Fotografie
Weidenhagen 33
D – 44869 Bochum

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

Ganz neu

Die APP

Übrigens: Die gerade erschienene playfit App zeigt Ihnen sämtliche playfit Parcours in Ihrer Nähe. Inklusive aller dort installierten Geräte mit Anleitungen, Videos und Übungsplan.

Das macht richtig Spaß.

Die App gibt es sowohl für IOS als auch für Android. Überall da, wo es Apps gibt.

Suchen Sie in Ihrem App Store nach „Playfit Locations“.

Sowas können Sie öfter haben.

Was können wir für Sie tun?

Kontakt!

 

Adresse
More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Telefon
+49 234 5466 0374
+49 172 4736 332

Mail
contact@moresports.network

Little Island

Little Island auf dem Hudson River

Wasserpark

Little Island ist ein neuer öffentlicher Park in New York, der von skulpturalen Pflanzgefäßen über Wasser gehalten wird.

Die Planer wurden ursprünglich eingeladen, einen Pavillon für einen neuen Pier im Südwesten von Manhattan zu entwerfen.

Little Island ist ein neuer öffentlicher Park in New York, der unter anderem drei Veranstaltungsorte am Hudson River beherbergt. Dieser Zufluchtsort für Mensch und Tier wird von skulpturalen Pflanzgefäßen über Wasser gehalten.

Little Island liegt nur einen kurzen Spaziergang von Manhattans Lower West Side entfernt.

Die Planer von Heatherwick Studio wurden ursprünglich von den Bauherren Barry Diller und Hudson River Park Trust eingeladen, einen Pavillon für einen neuen Pier im Südwesten von Manhattan zu entwerfen.

Anstatt ein dekoratives Objekt für den Hudson River Park zu gestalten, stellte sich das Planungsteam allerdings der Frage, was ein Pier außer hübsch noch alles sein könnte.

Es geht um die Aufregung, über dem Wasser zu sein und um das Gefühl, die Stadt hinter sich zu lassen und ins Grüne einzutauchen.

Ausgangspunkt der Überlegungen waren nicht Struktur oder Tragwerk des Parks, sondern das Erlebnis für die Besucher: die Aufregung, über dem Wasser zu sein, das Gefühl, die Stadt hinter sich zu lassen und ins Grüne einzutauchen.

Diese Grundidee wurde inspiriert vom Central Park, in dem man vergessen kann, dass man sich inmitten der dichtbesiedelsten Stadt der Vereinigten Staaten befindet.

Piers sind traditionell flach, um den Booten das Anlegen zu ermöglichen – aber muss das so sein? Im Kontrast zu den flachen Straßen Manhattans schwebte den Planern eine neue Topografie vor, die sich erhebt und eine Vielzahl von Räumen formt.

Die Idee, den Park auf seinen Fundamenten aufzurichten, entstand durch die vorhandenen Holzpfähle im Wasser. Es handelte sich um Überbleibsel der vielen Piers, die früher an der Küste Manhattans standen. Unterhalb der sichtbaren Enden haben sich diese Pfähle zu einem wichtigen Lebensraum entwickelt und sind eine geschützte Brutstätte für Fische.

Bei Little Island werden die Pfähle zum Deck: Sie gehen in Pflanzgefäße über, die sich miteinander verbinden und die Oberfläche des Parks bilden.

Heatherwick Studio wollte den Pier als ein einziges, zusammenhängendes Objekt schaffen, und nicht als unverbundene, zusammengeklebte Elemente. Anstelle von Stützen, die ein Deck stützen, werden bei Little Island die Pfähle zum Deck: Sie gehen über in Pflanzgefäße, die sich miteinander verbinden und die Oberfläche des Parks bilden.

Um die Konturen des Parks zu gestalten, sind die Pfähle unterschiedlich hoch. So wird die Sonneneinstrahlung gelenkt, und so entstehen Hügel, Aussichtspunkte und ein natürliches Amphitheater. Der Pier und seine tragende Struktur werden zu einer Einheit.

Die Pflanzkübel sind mit mehr als hundert verschiedenen Arten von einheimischen Bäumen und Pflanzen gefüllt, die die Artenvielfalt fördern und im New Yorker Klima gedeihen können. Für die Herstellung wurden sich wiederholende Elemente verwendet, die standardisiert wurden.

Die Bühne des Amphitheaters bietet Sonnenuntergänge über dem Hudson River, inklusive Blick auf die Freiheitsstatue.

Um das Gefühl des Ausreißens und der Insel zu verstärken, liegt Little Island mitten im Wasser, zwischen den Pfeilern 54 und 56. Der Zugang erfolgt über zwei Stege und orientiert sich am vorhandenen Straßenraster. Im Inneren der Insel schlängeln sich Wege durch Bäume und grasbewachsene Verweilzonen zu versteckten, unerwarteten Ausblicken.

Little Island ersetzt auch das Unterhaltungsangebot des alten, baufälligen Pier 54, und das mit gleich drei Veranstaltungsorten. Am äußersten Rand, geschützt von Hügeln und Bäumen, befindet sich ein Amphitheater mit 700 Sitzplätzen und Natursteinbestuhlung. Die Bühne liegt vor der spektakulären Kulisse bei Sonnenuntergang über dem Hudson River, inklusive Blick auf die Freiheitsstatue.

Im Süden befindet sich eine intimere Spoken-Word-Bühne mit 200 Plätzen. In Inneren der Insel befindet sich ein flexibler Veranstaltungsort mit Kapazität für größere Events. Seine harte Pflasterung bringt das mosaikartige Muster der Pfähle an die Oberfläche.

Mit seiner einzigartigen Mischung aus Veranstaltungsorten und Parklandschaft ist Little Island eine wahre Oase im Tempo Manhattans.

Auf Little Island gibt es etwa 400 verschiedene Arten von Bäumen, Sträuchern, Gräsern und Stauden und im gesamten Park mindestens 100 verschiedene Baumarten, die an das New Yorker Klima angepasst sind. Jede Ecke der Insel repräsentiert ein anderes Mikroklima, abhängig von der Topographie, Sonneneinstrahlung und Windrichtung.

Mit seiner einzigartigen Mischung aus Veranstaltungsorten und Parklandschaft ist Little Island eine wahre Oase im Tempo Manhattans. Ein Ort, an dem New Yorker und Besucher den Fluss überqueren können, um sich unter einen Baum zu legen, eine Aufführung zu sehen, den Sonnenuntergang zu genießen und sich mit dem Wasser und der Natur verbunden zu fühlen.

Das waren wir.

Projektdaten

 

Architekt

Heatherwick Studio
356–364 Gray’s Inn Road
London WC1X 8BH
Vereinigtes Königreich

Bauherr

Hudson River Park Trust (HRPT)
Pier 55 Project Fund (P55P)

Team

Thomas Heatherwick, Mat Cash, Paul Westwood, Neil Hubbard, Nick Ling, Sofia Amodio, Simona Auteri, Mark Burrows, Jorge Xavier Méndez-Cáceres, John Cruwys, Antoine van Erp, Alex Flood, Michal Gryko, Ben Holmes, Ben Jacobs, Francis McCloskey, Stepan Martinovsky, Simon Ng, Wojtek Nowak, Giovanni Parodi, Enrique Pujana, Akari Takebayashi, Ondrej Tichý, Ahira Sanjeet, Charles Wu, Meera Yadave

Standort

Pier 55 at Hudson River Park
Hudson River Greenway
NY 10014
Vereinigte Staaten

Eröffnung

2021

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

© 

Baustellenfotos

Pläne

Videos

Sowas können Sie öfter haben.

Was können wir für Sie tun?

Kontakt!

 

Adresse
More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Telefon
+49 234 5466 0374
+49 172 4736 332

Mail
contact@moresports.network

Haikou Bay Pavillon

Ambitioniert

Haikou Bay Pavillon

 

 

 

Sou Fujimoto Architects

Situation

Nach Entwürfen von Sou Fujimoto Architects wird im Frühjahr 2021 der Haikou Bay Pavillon fertiggestellt – ein bandartiger weißer Pavillon mit begehbarem Dach.

Haikou ist eine aufstrebende Industriestadt mit 1,7 Millionen Einwohnern auf Hainan, der größten Insel Chinas, ganz im Süden des Landes. Mit Wohlstand, tropischen Klima und Strandorten zieht Haikou viele Menschen aus anderen Provinzen an. Das traditionelle China ist nur noch in der Altstadt zu sehen, die restliche Innenstadt wird von Hochhäusern dominiert.

Haikou Bay Masterplan

Haikou Bay Pavillon ist Teil eines ambitionierten Masterplans für die Zukunft der ambitionierten Stadt Haikou. Haikou Bay Pavillon ist eine von bald 16 neuen Attraktionen, die das Leben an der Küste neugestalten werden.

Der Masterplan erstreckt sich über beeindruckende 32 km Küstenlinie – 19,6 km in der Bucht von Haikou und 12,5 km vor Jiangdong. Die im Juni 2020 vorgestellten Planungen verwandeln die Provinz Hainan bis zur Mitte des Jahrhunderts in einen Freihandelshafen.

16 Pavillons

Haikou Bay Pavillon wird, gemeinsam mit der Wormhole Library von MAD Architects, zu den ersten fertiggestellten Bauten des Masterplans gehören. Bis Ende 2021 sollen dann alle 16 Pavillons eröffnet werden.

Zur Mitwirkung wurden einige prominente Architekten und Künstler eingeladen. Darunter sind unter anderem Bjarke Ingels (BIG), Kengo Kuma, Patrik Schumacher (Zaha Hadid Architects) und Winy MAAS (MVRDV). Sie alle sollen, nach den Worten des Bauherren, kulturelles Unternehmertum und bahnbrechende Stadtentwicklung kombinieren, um die Provinz Hainan als Modell für das zukünftige Leben an der Küste zu etablieren.

Wir waren das.

Projektdaten

Architekt

Sou Fujimoto Architects
Senju Soko No.5
2-1-38 Etchujima
Koto-ku
JPN – Tokyo 135-0044

Bauherr

Haikou Tourism and Culture Investment Holding Group.

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

Eröffnung

2021

Standort

Haikou Bay
Xiuying
CN – Haikou, China

Video

Kontakt

Was können wir für Sie tun?

Adresse
More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Telefon
+49 234 5466 0374
+49 172 4736 332

The Surface

Natürlich

The Surface in Südkorea

 

 

 

stpmj Architecture

Situation

The Surface ist eine sinnliche interaktive Installation in Südkorea, in der Menschen ihre Beziehung zur Natur überprüfen können. Das sagen die Architekten.

stpmj Architecture aus New York haben eine elastische, horizontale Oberfläche entwickelt, die eine geneigte Grünfläche bedeckt. The Surface besteht aus 700 Objekten auf Stangen, die wie Pilze oder merkwürdig proportionierte Sonnenschirme aussehen.  

Sie nehmen den Höhenunterschied des Geländes auf, sind also unterschiedlich hoch. Das führt dazu, dass die Besucher in diesen weißen Wald eintauchen und verschwinden.

Licht und Schatten

Die Pilze bestehen einer Art Maschendraht, der mit Nylon bespannt ist. Sie sind über flexible Stangen miteinander verbunden.

Jedes einzelne Objekt von The Surface verändert sich in Abhängigkeit von der Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Das macht die Oberfläche ausgesprochen lebendig, insbesondere durch die Wechsel zwischen offen und geschlossen sowie Licht und Schatten.

Atmosphäre

Die Nylonmatten spiegeln auch die Atmosphäre bei Sonnenauf- und -untergang, genauso wie die jahreszeitlichen Veränderungen der umgebenden Landschaft.

Die Oberfläche schwankt bei Wind, Regen, Schnee und Menschen. Indem sie sich durch sie hindurchbewegen, interagieren die Besucher visuell, auditiv und taktil mit der – Natur.

Ausblick

Am höchsten Punkt des Hangs haben die Menschen einen tollen Ausblick weit in die Landschaft, in die Berge Cheonngye und Maebong. Wenn sie den Hang hinuntergehen, tauchen sie ein unter die Oberfläche – in das Feld der dünnen, weißen Stangen.

Von oben betrachtet wirkt The Surface wie eine spiegelnde Wasseroberfläche. Taucht man unter die Oberfläche, ist man plötzlich in einem Wald, der von einem durchsichtigen Dach aus Sonnenschirmen bedeckt ist.

Ein ausgesprochen feinsinniges Ausflugsziel.

Wir waren das.

Projektdaten

Architekt

stpmj Architecture Co, Ltd.
300 albany street #5l,
new york, new york 10280, us

Team

Seung Teak Lee, Mi Jung Lim, Ui Hyun Hwang, Ji Hae Park, Seok Hoon Hwang

Standort

The Surface
Gwacheon
KOR – Gyeonggi-do

Eröffnung

2020

Fotograf

Jihun Bae / Ui Hyun Hwang

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

© Jihun Bae / Ui Hyun Hwang

Photos

Der Entwurf

Pläne

Video

Kontakt

Was können wir für Sie tun?

Adresse
More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Telefon
+49 234 5466 0374
+49 172 4736 332

Loop of Wisdom

Put a ring on it

Der Loop of Wisdom in Chengdu

 

 

 

Powerhouse Company

Situation

Der Loop of Wisdom ist ein überschwängliches Wahrzeichen für ein neues Stadtviertel im chinesischen Chengdu (14 Millionen Einwohner). Eigentlich handelt es sich um die öffentlich nutzbare Dachfläche eines Technologiemuseums und eines Empfangszentrums.

Zusätzlich zu seinem offensichtlichen ästhetischen Reiz und dem kulturellen Programm, bietet die fließende Struktur einen spektakulären öffentlichen Raum. Der Loop of Wisdom läd seine Besucher ein, ihn zu erkunden und für regelmäßige Spaziergänge oder sportliche Aktivitäten zu nutzen.

Put a ring on it

Auftraggeber ist der Chiphersteller und Immobilienspezialist Uni-Hiku. Das Unternehmen beauftragte die niederländische Powerhouse Company mit der Gestaltung des Museums und des Empfangszentrums als Teil von Unis Chip City.

Die neuen Gebäude sollten auch als Ausbildungszentrum technologischer Berufe sowie als Informationszentrum für die Stadtentwicklung dienen.

Topographie

Bei der Besichtigung des Geländes fiel den Architekten die natürliche Wellenform des Geländes auf. Es ist in China nicht unüblich, solche natürlichen Hügel im Rahmen baulicher Maßnahmen einzuebnen.

Die Powerhouse Company allerdings entschied sich dazu, die Topographie zur Planungsgrundlage zu machen. Das Ziel lautete: organische Weichheit für eine städtische Umgebung. Ein kreisförmiger Weg, welcher der Topographie folgt, fasst die beiden, an sich separaten programmatischen Einheiten, in einer einzigen (Dach-)Struktur zusammen.

Wenn der Weg ansteigt, wird er zum Dach. Unter dem Dach entsteht Platz für die Unterbringung des beachtlichen Raumprogramms – und außerdem ein atemberaubender Blick in die Landschaft.

Der rote Weg

Der Gehweg auf dem Dach misst 698 Meter im Umfang. Er erhebt sich von seinem ebenerdigen Beginn um 25 Meter in die Höhe. Dabei bietet er einen spektakulären Blick auf die umliegenden Grünflächen und die fernen Berge.

Seine Oberfläche besteht aus einem Gummi-Asphalt-Gemisch – ähnlich dem Material, das für Leichtathletikbahnen verwendet wird. Das macht sowohl das Spazieren als auch das Laufen angenehm. Planer und Bauherren verständigten sich für das Dach auf die Farbe Rot, weil es einen attraktiven Kontrast zum üppigen Grün der Landschaft bildet.

Über der Laufbahn

Der nicht begehbare Teil der Dachfläche besteht aus maßgefertigten Aluminiumfliesen. 15.218 davon, jede mit ihrem eigenen einzigartigen Profil und numerischem Code, bilden eine nahtlose Haut für die Serpentinenform.

Die LED-Leuchten, die das Gebäude nachts beleuchten, und die anderen funktionalen Elemente wie Dachrinnen und Handläufe, sind sorgfältig verborgen. So entsteht ein bewusst stromlinienförmiges Profil, das die schlichte Eleganz und die fließenden Linien des Loops unterstreicht.

Unter dem Dach

Die Ausstellungsräume unter dem roten Dach bieten eine warme, natürliche Atmosphäre. Diese entsteht durch Holzdecken, viel Tageslicht und viele offenen Ausblicke in die umliegende Landschaft.

Die Fassaden sind bis zu einer Höhe von 13 Metern mit gläsernen Verstärkungsrippen konstruktiv verglast. Diese Transparenz lässt die Grenze zwischen Innen und Außen verschwimmen. Auch so wird die Verbindung zur Natur gestärkt.

Neues Wahrzeichen

Die Unis Chip City befindet sich im Tianfu New District von Chengdu in Sichuan und ist eines von mehreren Projekten, die entlang der Tianfu Avenue entstanden sind. Direkt an dieser Hauptverkehrsader gelegen, zieht der Loop of Wisdom mit seiner fließenden Form und seiner leuchtend roten Farbe die Aufmerksamkeit auf sich.

Nachts verwandelt ihn die LED-Beleuchtung in eine leuchtende Skulptur. Als erstes fertiggestelltes Gebäude der neuen Siedlung fungiert er als symbolisches Wahrzeichen für die künftige Gemeinde und als Anziehungspunkt für künftige Bewohner.

Chinesisches Tempo

Die gesamte Anlage, einschließlich der Innenraumgestaltung und des Landschaftsdesigns, wurde mit chinesischer Schnelligkeit gebaut: Vom Entwurf bis zur Fertigstellung dauerte es weniger als ein Jahr. Der Entwurf selbst wurde innerhalb weniger Tage von der Skizze zum Bauplan, dank des Einsatzes einer fortschrittlichen parametrischen Zeichnungssoftware, die mit dem BIM-Modell der Architekten verknüpft war.

Die sechsstündige Zeitverschiebung zwischen dem Hauptsitz der Powerhouse Company in Rotterdam und der Baustelle in China ermöglichte eine effiziente Kommunikation, bei der sich beide Parteien zu Beginn und am Ende ihres jeweiligen Tages trafen.

Wir waren das.

Projektdaten

Architekt

Powerhouse Company
Westerlaan 17
NL – 3016 CK Rotterdam

Chengdu JZFZ Architectural Design Co.Ltd.

Team

Stijn Kemper, Nanne de Ru, Project lead Niels Baljet, Project team Rui Wang, Albert Takashi Richters, Maarten Diederix, Meagan Kerr, Remko van der Vorm, Daan Masmeijer, Michiel Bosch, Niek Koning, Stavros Voskaris, Filip Galić, Severino Iritano, Davide del Sante, Reto Egli, Penny Uni, Dries Brøns, Caroline Desplan, Eli Keijser, Gert Ververs, Giovanni Andrea Coni, Rafael Zarza Garciá, Yanni Huang, Kimi Fei

Bauherr

Uni-Hiku

Eröffnung

2020

Fotograf

Jonathan Leijonhufvud

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

Video

Kontakt

Was können wir für Sie tun?

Adresse
More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Telefon
+49 234 5466 0374
+49 172 4736 332

Salinenpark

Das Salz in der Suppe

Der Fitness-Parcours im Salinenpark von Bad Rappenau

Advertorial

 

 

playfit

Situation

Der Salinenpark in Bad Rappenau befindet sich auf dem Gelände der ehemaligen Rappenauer Salzfabrik. Seine Neugestaltung mit Fitness-Parcours und weiteren Attraktionen bereichert das Angebot des Kurortes im Kraichgau, zwischen Heilbronn und Heidelberg, enorm.

Die Saline wurde im Jahr 1972 geschlossen, die Siedehäuser wurden ein Jahr später abgerissen. An ihrer Stelle entstand der Salinenpark mit weitläufigen Rasenflächen und reichlich Baumbestand. Anlässlich der Landesgartenschau 2008 wurde das Gelände grundlegend saniert und neugestaltet.

Zu den heutigen Highlights gehören die neuen Outdoor-Fitnessgeräte. Sie wurden im Frühsommer 2019 installiert und stammen von playfit.

Fitness-Parcours

Der neue Fitness-Parcours ist also eine weitere Attraktion des Parks. Darüber hinaus schafft er barrierefreie und generationsübergreifende Angebote unter freiem Himmel – und das alleine ist in Zeiten der Pandemie eine enorme Attraktion.

Ganz unabhängig von sportlichen und körperlichen Voraussetzungen und Ambitionen sprechen die für den Salinenpark ausgewählten Geräte eine riesige Nutzergruppe an.

Und das war auch der Plan. Daher wurden bei der Auswahl der Geräte unter anderem Physio- und Ergotherapeuten zu Rate gezogen, um den Bedürfnissen möglichst aller Sportler gerecht werden zu können.

Konzept

Die Geräte im Fitness-Parcours des Salinenparks vereinen viele Vorteile in sich.

Sie sind so konzipiert, dass sie Erwachsene unterschiedlichen Alters und Talents anziehen. Dazu gehören auch diejenigen, die bloß mal „schnuppern“ wollen, ohne sich gleich im Fitnessstudio anmelden zu müssen.

Für diese Zielgruppe sind Geräte vonnöten, die einfach zu handhaben und sicher sind. Die Geräte von playfit erfüllen alle Anforderungen der Sicherheitsnorm DIN EN 16630:2015 für standortgebundene Fitnessgeräte im Außenbereich. 

Wichtig ist immer auch der Boden des Parcours. Nachdem die Verantwortlichen mit einem Sandsteinboden schlechte Erfahrungen gemacht hatten, entschieden sie sich nun für einen Boden aus Muschelkalk. Unter der Calisthenics-Anlage wurden Fallschutzmatten verlegt.

Geräte

Im Salinenpark stehen den Besuchern acht neue und attraktive Fitness-Geräte zur Verfügung.  Nach weniger als einem Monat Bauzeit wurde der neue Fitness-Parcours feierlich eröffnet.

Die Anlage ist in drei Trainingsbereiche unterteilt: Ausdauer, Kraft und freies Training. Im Bereich Ausdauer gibt es Beintrainer, Ganzkörpertrainer und ein Sitzfahrrad. Zur Kräftigung der Brust- und Rückenmuskulatur bieten sich Oberkörpertrainer zum Ziehen und Pressen an. Das Rückenmassage-Gerät lockert die trainierten Muskeln, kann aber auch zur Stärkung der Beinmuskulatur genutzt werden.

Der Bereich „Freies Training“ bietet eine Anlage für Calisthenics und einen Balancetrainer. 

Nutzer

Im Parcours können sich junge und alte Menschen fit halten. Für Ältere, die nicht mehr so gut mit ihrem eigenen Körpergewicht trainieren können, gibt es das Sitzergometer (Sitzfahrrad). Das Pendant für die jüngere Generation ist der Ganzkörpertrainer (Ergo-Cross).

Im Salinenpark sind viele Jogger unterwegs. Sie nutzen die Calisthenics-Geräte als Zwischenstation und trainieren an der Sprossenwand, der Hangelleiter und an den beiden Recks.

Wer genug trainiert, kann sich auf den installierten Parkbänken erholen. Wer gar nicht trainieren will, guckt von hier aus zu – der Hunger kommt beim Essen…

Salinenpark

Neben dem Fitness-Parcours hat der Salinenpark noch einiges mehr zu bieten – zum Beispiel die zu jeder Jahreszeit attraktiven Solegärten. Sie widmen sich mit Stauden und Gräsern dem Thema „Salz, Sole und Gesundheit“. Das mehr als 1.000 m² größte Wechselflorbeet in den Farben rot, weiß und schwarz symbolisiert die frühere Salzgewinnung in Bad Rappenau.

Eine weitere Attraktion stellen die Rosengärten dar, die entlang der historischen Gebäude von Kur- und Klinikverwaltung sowie dem Haus der Gesundheit angelegt wurden.

Am Südhang des Salinengartens gibt es ein Labyrinth aus Lavendel. Von hier aus führt ein mit Magnolien gesäumter Weg zum Gradierwerk. Das ist eine Art Freiluft-Inhalatorium, bei welchem heilkräftige Sole über Schlehenreisig rieselt, verdunstet und so die Luft mit Salz anreichert.

Begegnung

Der gesamte Bereich des Fitness-Parcours funktioniert auch als Begegnungsstätte, und zwar prächtig. Hier kann man häufig mehrere Generationen dabei beobachten, wie sie sich gegenseitig motivieren und unterstützen. Oder auch nur auf der Bank sitzen und einander (oder anderen) zusehen.

Studien belegen die positive Wirkung eines Fitness-Parcours insbesondere auf ältere, sportlich nicht besonders ambitionierte Menschen. Dies gilt sowohl für die körperliche Fitness wie auch für das psychische Wohlbefinden.

Fazit

Der Bewegungsparcours im Salinenpark wird von seinen Nutzern auch als „Dorfbrunnen“ bezeichnet, „an dem sich immer nette und sympathische Menschen ohne großes Trara treffen und finden“.  

Das ist nicht nur den Besuchern, Kurgästen und Patienten der benachbarten Kur- und Rehakliniken sympathisch, sondern auch den Einwohnern von Bad Rappenau selbst.

Ein Fitness-Parcours mit generationsübergreifenden Angeboten unter freiem Himmel ist ein Geschenk – insbesondere in Zeiten der Pandemie. 

Für den Salinenpark ist der Parcours das Salz in der Suppe.

Wir waren das.

Projektdaten

Fitness-Parcours

playfit GmbH
Brauerknechtgraben 53
D-20459 Hamburg

Bauherr

Stadt Bad Rappenau

Standort

Salinenpark
Salinenstraße 28,
D – 74906 Bad Rappenau

Eröffnung

2019

Fotograf

playfit GmbH
Hans-Peter Schmitt

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

© Playfit & Hans-Peter Schmitt

Photos

Video

Kontakt

Was können wir für Sie tun?

Adresse
More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Telefon
+49 234 5466 0374
+49 172 4736 332

Root Bench

Hangang Style

Root Bench in Seoul

 

 

 

Yong Ju Lee Architecture

Situation

Root Bench ist die Umsetzung eines siegreichen Beitrags für einen Kunstwettbewerb in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul. Es handelt sich um ein kreisförmiges öffentliches Möbel mit einem Durchmesser von 30 Metern, welches im Gras installiert wurde.

Root Bench zeigt die dynamische Form einer Wurzel, die sich im Park ausbreitet. Der Entwurf stammt von Yong Ju Lee Architecture.

Hangang Art Park

Das Projekt bietet einen starken Kontrast zu dem weitläufigen Park am Fluß Hangang, in dem es sich befindet. Seine organische Form, die sich vom Zentrum her ausbreitet, schafft eine räumliche Verbindung zur Umgebung.

Veranstalter des Wettbewerbs war „Hangang Art Park“. Diese Initiative ist durch Wettbewerbe und Installationen unermüdlich damit beschäftigt, den Fluss und seine Uferflächen in das Bewusstsein der Allgemeinheit zu bringen.

Algorithmus

Das von einem Computeralgorithmus entworfene Kunstwerk präsentiert laut Yong Ju Lee die Dynamik der dreidimensionalen Geometrie. Der Metallrahmen mit Betonfundament stützt die Gesamtstruktur. Die Oberflächen sind aus Holz, denn Holz ist angenehm zu benutzen und einfach zu pflegen.

Die Root Bench suggeriert nicht nur die vollständige Form eines Kreises, sondern ist auch mit dem Gras verschmolzen. Die Grenze zwischen künstlicher Installation und natürlicher Umgebung verschwimmt. Besucher können und sollen sich hier wohlfühlen und gleichzeitig das Kunstwerk genießen.

Theorie und Fazit

Um den sich ausbreitenden Zweig intensiv zu artikulieren, wurde im Entwurfsprozess das Reaktions-Diffusions-System angewendet. Dieses mathematische Modell beschreibt die räumliche und zeitliche Veränderung der Konzentration einer oder mehrerer chemischer Substanzen.

Durch den Algorithmus wird daraus eine radiale Gesamtform erzeugt, bei der der Vordergrund (Installation) in seinen Hintergrund (Gras) übergeht. So sagen es die Planer.

Das muss man nicht verstehen. Das Projekt einfach zu mögen, ist in jedem Fall einfacher.

Wir waren das.

Projektdaten

Architekt

Yong Ju Lee Architecture

Bauherr

Hangang Art Park

Team

Seung Joon Lee, HyeokJun Dong, Seongmin MoonA

Standort

302-17 Ichon-dong
Yongsan-gu
KOR – Seoul

Eröffnung

2018

Fotograf

Kyungsub Shin, Dae Won Lee, Kyung Mo Choi, Yong Ju Lee Architecture              

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

Photos

Der Entwurf

Pläne

Kontakt

Was können wir für Sie tun?

Adresse
More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Telefon
+49 234 5466 0374
+49 172 4736 332

Das können Sie öfter haben.

Hinterlassen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse, und wir schicken Ihnen nicht allzu häufig Neues und Schönes aus der Welt der Sport- und Freizeitanlagen.

Vielen Dank!

Pin It on Pinterest

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. By continuing to use the website, you agree to the use of cookies. Weitere Informationen/More information

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen