Hotspot Sauna

Hotspot Sauna in Norwegen

Fantasie & Baugenehmigung

Kabine cool, Zweck heiß, Buchung online: die Hotspot Sauna von Oslo Works.

The Couch by MVRDV<br />
Photo: ©Daria Scagliola & Stijn Brakkee

Gemeinschaft

Eine Sauna genießt man am besten gemeinsam. Das dürfte einer der Gründe sein, aus denen die Saunakultur in Skandinavien so beliebt ist und in den letzten Jahren einen weiteren Aufschwung erlebt.

An den Küsten schließen sich Menschen zusammen, um Saunahäuser oder Sauna Hotspots zu finanzieren, zu bauen und gemeinsam zu nutzen. So auch auf der Halbinsel Nesodden, eine kurze Fährfahrt von der norwegischen Hauptstadt Oslo entfernt, wo eine Gemeinschaft von Nachbarn ihre bereits wachsende Zahl gemeinsamer Saunen erweitern wollte.

Ziel war eine umweltfreundliche und soziale Sauna mit möglichst atemberaubender Aussicht. Die Architekten von Oslo Works haben daher eine Hotspot Sauna entworfen, die genau das bietet.   

Regeln

Für den Bau einer Sauna gibt es nur wenige Regeln.

Sie muss gut isoliert sein, damit sie sich aufheizen kann, ohne zu viel Energie zu verbrauchen. Sie muss Zugang zu Kühlwasser (oder Schnee) haben, und sie braucht ein Heizgerät. Der Rest ist der Fantasie und den Baugenehmigungen überlassen.

Oslo Works wollten den CO2-Fußabdruck, den Einbruch in die umgebende Landschaft und den Wartungsaufwand so gering wie möglich halten. Daher wurde die Hotspot Sauna aus massiven Holzmodulen gebaut und mit gebrannten und geölten Erzkieferschindeln verkleidet. Diese Module konnten leicht zu dem schwer zugänglichen Grundstück am Rande des glatten Felsens am Meer transportiert werden.

Module

Diese Version des Konzepts Hotspot Sauna besteht aus zwei Teilen, die durch einen offenen schmalen Durchgang zum Wasser und die Badeleiter getrennt sind.

Auf der rechten Seite befindet sich ein Bereich mit zwei kleinen Umkleidekabinen und Stauraum für das Nötigste. Auf der linken Seite liegt die Sauna mit einem holzbefeuerten Ofen, einer abgerundeten, einladenden Rückwand und einem Panoramafenster mit Blick auf das Wasser und die Skyline der Großstadt.

Hotspot ist ein Basismodul, das mit verschiedenen Zusatzmodulen wie Sprungbrett, Dusche, Dachterrasse und Solarzellenpaneelen erweitert oder mit anderen Hotspots in einer Reihe verbunden werden kann.

Fotos

image-slider-with-thumbnail1.jpeg
image-slider-with-thumbnail3.jpeg
image-slider-with-thumbnail4.jpeg
image-slider-with-thumbnail5.jpeg
image-slider-with-thumbnail5.jpeg
previous arrow
next arrow
image-slider-with-thumbnail1.jpeg
image-slider-with-thumbnail3.jpeg
image-slider-with-thumbnail4.jpeg
image-slider-with-thumbnail5.jpeg
image-slider-with-thumbnail5.jpeg
previous arrow
previous arrow
next arrow
next arrow

Mehr Fotos

image-slider-with-thumbnail1.jpeg
image-slider-with-thumbnail1.jpeg
image-slider-with-thumbnail3.jpeg
image-slider-with-thumbnail4.jpeg
previous arrow
next arrow
image-slider-with-thumbnail1.jpeg
image-slider-with-thumbnail1.jpeg
image-slider-with-thumbnail3.jpeg
image-slider-with-thumbnail4.jpeg
previous arrow
previous arrow
next arrow
next arrow

Online

Die skandinavischen Wetterbedingungen, die das Saunaerlebnis an der norwegischen Küste ausmachen, sind natürlich optional. Dennoch ist es ziemlich leicht, sich diesen Hotspot auch in wärmeren Gegenden vorzustellen.

Ab dem Sommer 2024 ist die Hotspot Sauna online buchbar.

Projektdaten

Architekt

Oslo Works AS
Gøteborggata 27B
0566, Oslo
Norwegen

Bauherr

Nesodden Velforbund
Postboks 18
1451 Nesoddtangen
Norwegen

Eröffnung

2024

Adresse

Tangenveien 2
1450 Nesoddtangen
Norwegen

Fotos

Marte Garmann 

Text

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

Pläne

Mehr davon?

Und jetzt: Sie.

Stellen Sie sich mal vor. Hier.

Ihre Bühne

WOLLEN SIE IHR PROJEKT ODER IHR PRODUKT PUBLIZIEREN?

Flow

FLOW in Anderlecht

Temporäres Phantasma

FLOW ist ein Prozess, das Freibad ist das Ergebnis. Eine Attraktion für ganz Brüssel, die im fragilen sozialen Kontext von Anderlecht verankert ist.

FLOW will die Behörden davon überzeugen, in dauerhafte Projekte zu investieren, und bietet bis für den Übergang einen Ort, um sich im Sommer abzukühlen.

FLOW ist ein temporäres Freibad in der belgischen Gemeinde Anderlecht. Oder, nach Angaben der Planer Jozef Wouters, Mathias Claes, Paul Steinbruck und Menno Vandevelde, das Modell eines Freibades im Maßstab 1:1.

Oder eine Provokation, die deutlich macht, dass es (auch) in Anderlecht und der nahen Hauptstadt Brüssel an Plätzen für Freibäder mangelt. FLOW will die Behörden davon überzeugen, in dauerhafte Projekte zu investieren, und bietet bis für den Übergang einen zwar kleinen, aber realen, sicheren und integrativen Ort, um sich im Sommer abzukühlen.

Hinter dem Projekt steckt „Pool is Cool“, eine sogenannte Bottom-up-Organisation, die sich seit 2015 für die Wiedereinführung von Freibädern im Raum Brüssel einsetzt. „Bottom up“ bedeutet in diesem Zusammenhang, dass eine Veränderung der herrschenden Zustände (Mangel an Freibädern) am besten von unten nach oben erfolgt – also sozusagen eins nach dem anderen (bauen).

So entstand mit der Unterstützung lokaler Organisationen und Behörden 2021 das erste öffentliche Freibad in Brüssel seit mehr als 40 Jahren: FLOW.

Planer

Decoratelier Jozef Wouters’

Bauherr

POOL IS COOL

Wassertechnik

Polyplan-Kreikenbaum
Stefan Bruns

Inspiriert von Jozef Wouters‘ Wirken als Szenograf nutzt FLOW die Szenografie – also die Kunst der Inszenierung im Raum – als Werkzeug und Sprache.

Hinter dem Projekt steckt „Pool is Cool“, eine sogenannte Bottom-up-Organisation, die sich seit 2015 für die Wiedereinführung von Freibädern im Raum Brüssel einsetzt. „Bottom up“ bedeutet in diesem Zusammenhang, dass eine Veränderung der herrschenden Zustände (Mangel an Freibädern) am besten von unten nach oben erfolgt – also sozusagen eins nach dem anderen (bauen).

So entstand mit der Unterstützung lokaler Organisationen und Behörden 2021 das erste öffentliche Freibad in Brüssel seit mehr als 40 Jahren: FLOW.

FLOW wurde vom Decoratelier Jozef Wouters auf einem brachliegenden Gelände neben dem Brüsseler Kanal entworfen und gebaut. Die angrenzende verkehrsfreie Brücke dient der Erschließung. Das Bad befindet sich in einem Viertel, das sich von einem ehemaligen Industriegebiet zu einem gemischten Wohn- und Geschäftsviertel mit großer Vielfalt wandelt.

Inspiriert von Jozef Wouters‘ Wirken als Szenograf nutzt FLOW die Szenografie – also die Kunst der Inszenierung im Raum – als Werkzeug und Sprache.

FLOW ist ein Prozess, das Gebäude ist das Ergebnis. Das Schwimmbad ist eine Attraktion für die gesamte Region Brüssel, aber ein wichtiges Ziel war es, es im fragilen sozialen Kontext von Anderlecht zu verankern.

Das Büro von Decoratelier liegt in der Nähe des Schwimmbads. Das machte es leichter, den Bau als partizipatorisches Projekt anzugehen und 50 Jugendlichen mit niedrigem Schulabschluss in einem Viertel, in dem Arbeitslosigkeit ein echtes Problem ist, Bildung und (zeitlich begrenzte) Arbeit anzubieten.

Die Teilnehmer arbeiteten nicht nur auf der Baustelle mit, sie meldeten sich auch in öffentlichen Diskussionen zu Wort und waren in der täglichen Verwaltung des Schwimmbads aktiv.

Das alles schuf ein Gefühl des gemeinsamen Eigentums und der Verantwortung, unterstützt durch zugängliche Programme von lokalen Kulturorganisationen und familienorientierte Aktivitäten wie Schwimmkurse.

Standort

FLOW
Rue de la Petite Île 14
1070 Anderlecht
Belgien

Eröffnung

2021

Die Bauweise ermöglicht auch künftige Anpassungen, Demontage und Wiederverwendung und unterstützt damit eine nachhaltige Vision.

Die kompakte Form des Freibads, das sich um das 17 x 7 m große Becken windet, umfasst grundlegende Einrichtungen wie Umkleideräume und Duschen. Charakteristisch für das Design sind die mehrstöckigen Sonnendecks, die das Becken umgeben und auf denen sich die Besucher entspannen können, ohne die Privatsphäre der Schwimmer zu stören.

Dekorative Elemente von lokalen Künstlern verstärken das Gefühl, dass es sich um ein temporäres Phantasma handelt, um einen Traum aus Wasser.

Die geplante biologische Wasseraufbereitung war aus gesetzlichen Gründen zunächst nicht möglich, wurde aber im Jahr 2023 durch den Einsatz eines ökologischen Wasserreinigungssystems mit Pflanzenfiltern erreicht.

Decoratelier entwickelte ein Design, das aus sich wiederholenden Mustern identischer Holzteile besteht, die aus wiederverwertetem und nachhaltigem Holz hergestellt werden und auf wiederverwendete Metallgestelle zugeschnitten sind.

Diese Entscheidung wurde nicht aus ästhetischen Gründen getroffen, sondern aus dem Wunsch heraus, gemeinsam zu bauen. Die Teile werden mit Techniken zusammengebaut, die leicht an unerfahrene Bauherren weitergegeben werden können, um eine „horizontale Lernerfahrung“ zu ermöglichen. Diese Bauweise ermöglicht auch künftige Anpassungen, Demontage und Wiederverwendung und unterstützt damit eine nachhaltige Vision.

Mehr davon!

Fotos

Text

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

Videos

Bitte abonnieren Sie unseren

Social Media

Folgen Sie uns!

Centre Aquatique Olympique

Das Centre Aquatique Olympique in Paris

Was für länger

Bei Olympia Wasserball und Synchronschwimmen, bei den Paralympics Boccia – und danach ein Ort des Sports und der Begegnung für alle.

Nach den Spielen bleibt das Centre Aquatique Olympique dem Stadtteil als Ort für Veranstaltungen aller Art erhalten.

Das niederländische Architekturbüro VenhoevenCS und das französische Ateliers 2/3/4/ planen und bauen das Olympische Wassersportzentrum für die Olympischen Spiele 2024 in Paris – das Centre Aquatique Olympique.

Noch wichtiger als der Mega-Event ist die Nachnutzung, und hier dürfen wir guter Hoffnung sein: Nach den Spielen bleibt den Einwohnern von Saint-Denis ein innovatives Sportzentrum. Ein Ort, an dem man schwimmen lernen, Sport treiben, entspannen und sich treffen kann.

Das Centre Aquatique Olympique ist für seine multifunktionale Nachnutzung konzipiert.

Die Schwimmhalle bietet ein 50-m-Becken sowie ein Sprungbecken. Bei einer Zuschauerkapazität von 6.000 Plätzen werden hier die olympischen Wettkämpfe im Wasserball, Tauchen und Synchronschwimmen ausgetragen. Im Anschluss an die Olympischen Spiele wird die Halle für die Paralympics in ein Boccia-Stadion umgewandelt, und nach den Spielen bleibt es dem Stadtteil als Ort für Veranstaltungen aller Art erhalten.

Architekt

Tragwerk

schlaich bergermann partner

Bauherr

Métropole du Grand Paris

Das Centre Aquatique Olympique ist der einzige Sportkomplex, der für Olympia neu gebaut wird und anschließend für eine Nachnutzung erhalten bleibt.

Das Schwimmstadion ist der einzige Sportkomplex, der für Olympia neu gebaut wird und anschließend für eine Nachnutzung erhalten bleibt. Die Kosten für das Gesamtprojekt einschließlich Finanzierung belaufen sich auf 187 Millionen Euro.

Das Projekt ist eine wichtige Investition in die Zukunft von Saint-Denis, einem der problematischsten, stark von Armut und Kriminalität geprägten Viertel Frankreichs.

Das Centre Aquatique Olympique zeichnet sich durch technische Innovationen und moderne bauliche Maßnahmen aus – darunter das 89 m lange Holzdach der Schwimmhalle sowie die 18 m breite Fußgängerbrücke, die den Neubau mit dem berühmten Stade de France verbindet. 

Das Projekt will auch langfristig Menschen rund um Sport und Erholung zusammenbringen und mehr Lebensqualität in das Stadtviertel bringen. Dank der Einbeziehung zahlreicher lokaler Vereine und Unternehmen in den Entwurfsprozess,erfährt der Entwurf breite Unterstützung seitens der Nachbarschaft in Saint-Denis.

Ab Sommer 2025 wird das Gebäude zu einer öffentlichen Einrichtung mit 50m-Becken, Sprungbecken, 25m-Lehrschwimmbecken, Mehrzweckpool und Aqua-Kids Bereich. 

Bei nacholympischen Wettkämpfen sind neben den 2.500 erhaltenen Zuschauerplätzen weitere 2500 temporäre Sitze möglich. Zum Programm gehören dann außerdem ein Boulder Gym, ein Fitnessbereich sowie Kleinspielfelder für Basketball und Fußball.

Durch die Verwendung von Holz für das Tragwerk hat sich der Anteil der Materialien biologischen Ursprungs im Vergleich zu den Mindestanforderungen verdoppelt.

Standort

Centre Aquatique Olympique
361 Av. du Président Wilson
F – 93200 Saint-Denis

Eröffnung

2024

Der Entwurf schneidet in allen Bereichen besser ab als es die Anforderungen an umweltgerechtes Bauen erfordern.

Das Centre Aquatique Olympique ist sehr kompakt, braucht daher vergleichsweise wenig Platz und bietet Raum für Bepflanzungen. Es wirkt offen, transparent und verbindend.

Überhaupt schneidet der Entwurf in allen Bereichen besser ab als es die Anforderungen an umweltgerechtes Bauen erfordern. Das Dach wird komplett mit Solarmodulen bedeckt und damit einer der größten „Solarparks“ Frankreichs. Er deckt 25 % des erwarteten Strombedarfs.

Ein weiterer wichtiger Entwurfsgrundsatz ist das Upcycling. Das gesamte Mobiliar im Restaurant, in der Bar und in den Eingangsbereichen wird aus von dieser und anderen Baustellen stammenden Holzabfällen gefertigt.

Die neu entworfenen Tribünensitze werden aus 100 % Recyclingkunststoff hergestellt, der von Schulen in Saint-Denis gesammelt wurde.

Fotos

Proloog

Text

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

Video

Pläne

Bitte abonnieren Sie unseren

Social Media

Folgen Sie uns!

Sazae

Sauna Sazae

Heiße Muschel

Ein faszinierendes Projekt der Holzarchitektur von Kengo Kuma & Associates – und eine Menge Inspiration für die zeitgenössische japanische Architektur.

Sazae ist das neueste Highlight eines Glamping-Resorts – benannt nach der Form einer Meeresschnecke und gedacht als Hommage an die natürlichen Formen Japans.

Sazae ist eine Saunaanlage für die Glamping-Ferienanlage Sana Mane im japanischen Naoshima.

Naoshima wiederum ist eine Insel im japanischen Seto-Binnenmeer und vor allem für ihre zeitgenössische Kunst, Architektur, Skulpturen und Installationen bekannt. Da überrascht es nicht, dass auch bei der Bauaufgabe „Sauna“ mal ein skulpturales Ergebnis herauskommt, dass von Kritikern als „neue Perspektive für die moderne japanische Architektur“ gefeiert wird.

Die Planer von Kengo Kuma and Associates jedenfalls schufen eine molluskenähnliche (Weichtier) organische Struktur aus Holzschichten.

Das Resort Sana Mane liegt direkt am Strand und ist eine Oase der Entspannung und Erholung in malerischer Landschaft. Die Verbindung von traditioneller japanischer Ästhetik und modernem Luxus hat seinen Besuchern so einiges zu bieten.

Das neueste Highlight des Resorts ist die Sauna Sazae. Benannt nach der Form einer Meeresschnecke, ist Sazae eine Hommage an die natürlichen Formen Japans, umgesetzt mit geschwungenen Linien und organischen Materialien wie Holz und Stein, die eine beruhigende Atmosphäre schaffen.

Architekt

Kengo Kuma & Associates

Bauherr

Sana Mane

Die Planer realisierten eine selbsttragende Struktur aus abnehmbaren Paneelen, wie sie in der Industrie häufiger verwendet werden.

Die Sauna windet sich spiralförmig nach oben und erinnert von außen sehr an eine (allerdings sehr große) Muschel. Im Inneren tragen das gedämpfte Licht und die sanfte Wärme dazu bei, Stress abzubauen und die Sinne zu beruhigen. Die Panoramafenster bieten einen atemberaubenden Blick in die umliegende Natur.

Sazae ist in Holzschichten aufgebaut. Bei einer Wandstärke von 450 mm wurden 150 Schichten aus 28 mm dickem, CNC-gefrästem Sperrholz aufeinander gestapelt. Die muschelartigen, feinen Falten, die durch mehrere, sich spiralförmig nach oben windende Holzschichten entstehen, erzeugen interessante Schattenbilder.

Der einzige Lichteinfall in die Struktur ist der Oculus an der Spitze, der das natürliche Licht auf dramatische und zugleich meditative Weise kanalisiert und den Innenräumen einen feierlichen Charakter verleiht.

Sazae ist in Holzschichten aufgebaut. Bei einer Wandstärke von 450 mm wurden 150 Schichten aus 28 mm dickem, CNC-gefrästem Sperrholz aufeinander gestapelt. Die muschelartigen, feinen Falten, die durch mehrere, sich spiralförmig nach oben windende Holzschichten entstehen, erzeugen interessante Schattenbilder.

Der einzige Lichteinfall in die Struktur ist der Oculus an der Spitze, der das natürliche Licht auf dramatische und zugleich meditative Weise kanalisiert und den Innenräumen einen feierlichen Charakter verleiht.

Die Oberflächen der Holzschichten dehnen sich in den Innenraum aus und werden zu geschwungenen Sitz- und Verkehrsflächen. Obwohl es sich um eine komplexe Form aus 1.500 Sperrholzplatten handelte, wurde sie mit 3D-CAD programmiert, so dass das Design der Form und der Sperrholzverkleidung gemeinsam gesteuert werden konnte.

Im Gegensatz zu einer gewöhnlichen Sauna werden Temperatur und Luftfeuchtigkeit trotz der hohen Decke durch Umweltsimulationen und Zwangsbelüftung auf einem optimalen Niveau gehalten.

Die Oberflächen der Holzschichten dehnen sich in den Innenraum aus und werden zu geschwungenen Sitz- und Verkehrsflächen. Obwohl es sich um eine komplexe Form aus 1.500 Sperrholzplatten handelte, wurde sie mit 3D-CAD programmiert, so dass das Design der Form und der Sperrholzverkleidung gemeinsam gesteuert werden konnte.

Im Gegensatz zu einer gewöhnlichen Sauna werden Temperatur und Luftfeuchtigkeit trotz der hohen Decke durch Umweltsimulationen und Zwangsbelüftung auf einem optimalen Niveau gehalten.

Standort

Sana Mane
FX2G+4G Naoshima
Präfektur Kagawa
Japan

Eröffnung

2022

Videos

Bitte abonnieren Sie unseren

Social Media

Folgen Sie uns!

Dong’an Lake Sports Park

Dong’an Lake Sports Park

Lamellen auf Hochglanz

Ein Ensemble aus drei neuen Sport- und Freizeitgebäuden: der Austragungsort für die FISU World University Games 2023.

Das neue Sportzentrum wird zum Herzstück des Dong‘an New Town – einem am Wasser gelegenen Areal östlich des Stadtzentrums.

von Gerkan, Marg und Partner (gmp) haben mit dem Dong’an Lake Sports Park in der chinesischen Metropole Chengdu ein Ensemble aus drei neuen Sport- und Freizeitgebäuden fertiggestellt. Es wird der Austragungsort für die kommenden FISU World University Games sein.

Chengdu liegt im Süden Chinas und hat knapp 21 Millionen Einwohner, die World University Games sind bei uns als Universiade bekannt. Sie findet alle zwei Jahre statt, im Jahr 2025 in Nordrhein-Westfalen.

Das neue Sportzentrum wird zum Herzstück des Dong‘an New Town – einem am Wasser gelegenen Areal östlich des Stadtzentrums, im Herzen des Longquan-Distrikts.

Eine Sporthalle mit 18.000 Plätzen, eine Multifunktionshalle für Kultur, Freizeit und Breitensport sowie eine Schwimmhalle mit zwei 50-Meter-Becken, Sprungturm und einem angegliederten Fitnesskomplex gruppieren sich um einen zentralen Platz.

gmp hatten 2018 den Wettbewerb gewonnen.

Architekt

gmp

Meinhard von Gerkan, Stephan Schütz, Stephan Rewolle
Sui Jinying , Wu Di, Lin Wei, Wang Zheng
Huang Han, Li Ran, Ma Yuan, Wang Yan, Zhai Chengcheng, Jan Peter Deml, Yang Feng, Yuan Tao, Maarten Harms, Mulyanto, Xia Jing, Zhu Shiyou

Bauherr

China Resources Land (Chengdu) Development Co., Ltd.

Weithin sichtbar wird das Ensemble durch die lamellenartigen Fassaden aus gefalteten, silbern glänzenden Aluminium-Elementen.

Die drei im Grundriss quadratischen Gebäude sind durch einen gemeinsamen Sockelbau miteinander verbunden, in dem sich zum offenen Hofbereich hin Indoor-Trainingsmöglichkeiten für Basketball, Tischtennis und Badminton und außerdem Restaurants, Retail und Parkplätze befinden.

Weithin sichtbar wird das Ensemble durch die lamellenartigen Fassaden aus gefalteten, silbern glänzenden Aluminium-Elementen, die sich zur Fassadenmitte hin aufdrehen und die außenliegenden Fluchttreppenhäuser in Form und Farbe durchscheinen lassen.

Jedes Gebäude erhält seinen eigenen Farbcode, der die Orientierung der Besucher:innen auf dem Gelände und im Inneren der Hallen erleichtert. 

Die Lamellenstruktur der Fassade setzt sich auf dem Dach in der Verkleidung der technischen Dachaufbauten als fünfte Fassade fort, so dass die Zeichenhaftigkeit des Ensembles auch von oben weithin sichtbar ist. 

Durch zurückgesetzte Fugen werden die Eingangszonen der einzelnen Baukörper markiert.

Standort

24 Xue Fu Lu Yi Duan, 24
Shuangliu, Chengdu, Sichuan
China, 610225

Eröffnung

2023

Durch die versetzte Anordnung seiner drei Bauten und zusammen mit dem angrenzenden Stadion schafft das Ensemble spannungsvolle Innen- und Außenräume.

Zwei große städtische Verkehrsachsen begrenzen das Grundstück in nördlicher und westlicher Richtung. Der Entwurf des Dong’an Lake Sports Park nimmt diese städtebaulich auf, indem die Besucher:innen von dort direkt auf das Gelände geleitet werden.

Gleichzeitig schafft das Ensemble durch die versetzte Anordnung seiner drei Bauten und zusammen mit dem angrenzenden Stadion spannungsvolle Innen- und Außenräume. Im ruhigen Innenbereich werden Räume für Begegnung und Bewegung geschaffen. Es entsteht eine vielfältige Nutzungsmischung mit Trainingsmöglichkeiten für Leistungs- und Breitensport und zugleich ein neuer Treffpunkt für den Longquan-Distrikt.

Fotos

CreatAR

Text

gmp

Videos

Pläne

Bitte abonnieren Sie unseren

Social Media

Folgen Sie uns!

Freibad Schlangen

Freibad Schlangen

Wenn alles passt!

Die Geschichte einer kostengünstigen, langlebigen und umweltfreundlichen Sanierung mit Vorbildcharakter.

Wie soll eine kleine Gemeinde mit begrenztem Budget die passende Lösung finden, um ihr Bad nachhaltig, attraktiv, kostengünstig und möglichst schnell zu sanieren?

Die kleine lippische Gemeinde Schlangen (10.000 Einwohner) im Teutoburger Wald betreibt seit 1926 ein eigenes Freibad. Dieses Freibad Schlangen ist seit bald 100 Jahren ein Zentrum des sozialen Lebens der Gemeinde und von großer Bedeutung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die soziale Integration. Darüber hinaus ist das Bad ein wichtiger Treffpunkt für Jugendliche aus Schlangen und Umgebung.

Nach seiner Erbauung wurde das Becken bereits 1938 modernisiert und wettkampftauglich umgebaut. Die heutige Form des Beckens entstand bei der letzten Sanierung im Jahr 1976. 45 Jahre später war die nächste Sanierung überfällig.

Zum Freibad Schlangen gehören neben dem Hauptbecken ein Funktionsgebäude mit Umkleide- und Sanitärräumen und ein Babyplanschbecken mit Rutsche.

Das große Becken umfasst ein 50-Meter-Becken, einen Sprungbereich (1 und 3 Meter) sowie einen abgetrennten Nichtschwimmerbereich. Diese Bereiche waren dringend sanierungsbedürftig, schon allein wegen der deutlich spürbaren Wasserverluste.

Wie aber soll sich eine kleine Gemeinde mit begrenztem Budget dieser Aufgabe stellen? Für die Finanzierung des Projekts war die Förderung „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ von entscheidender Bedeutung, denn aus diesem Topf stammen 90% der veranschlagten Bausumme.

Schwimmbadbau

Schwimmbadmontage Schmidt

Bauherr

Gemeinde Schlangen

Betreiber

Gemeindewerkes Schlangen GmbH

Schwimmbadtechnik

Myrtha Pools

Die technisch beste und kostengünstigste Lösung berücksichtigt nicht nur die reinen Baukosten, sondern auch und vor allem die Folgekosten.

Die Betonstruktur des Beckenkörpers war bis auf den Beckenkopf trotz ihres Alters nach wie vor in einem guten Zustand. Sie konnte daher weiterverwendet werden.

Gesucht wurde also eine kostengünstige Sanierungstechnologie, die den Ansprüchen eines Freibades in unseren mitteleuropäischen Breitengraden standhält und möglichst geringe Folgekosten nach sich zieht.

Der erste Gedanke war eine Sanierungsrinne aus Beton, die mit einbetonierten Folienstreifen eine Verbindung zu der ausgewählten Folienauskleidung herstellt, wurde zunächst ausgeschrieben. Allerdings sind Beton und Mörtel im Rinnenbereich recht anfällig für Frostschäden und Verwerfungen der einzelnen Rinnenabschnitte.

Das führt zu unpräzisen Überlaufkannten, die ständig wegen winterlicher Frostschäden nachgebessert werden müssen.

Die Firma Schwimmbadmontage Schmidt aus Nalbach stellte der kleinen Gemeinde die technisch beste Lösung vor: eine Edelstahlsanierungsrinne von Myrtha-Pools.

Schwimmbadmontage Schmidt installiert seit Jahrzehnten die Myrtha Pools Technologie, und das weltweit und auch in olympische Wettkampfbecken.

Dank dieser durchweg positiven Erfahrungen kam auch die Sanierungsrinne des Beckenherstellers Myrtha Pools zum Einsatz. Das ist eine Edelstahlrinne mit auflaminiertem Hart-PVC, die mit einer Folienauskleidung sehr gut und dicht zu verarbeiten ist.

Die geplante Betonrinne wurde also gegen eine Edelstahlrinne ausgetauscht, da die Folgekosten im Bereich der Frostsicherung damit auf eine Minimum reduziert werden können.

Diese Edelstahlrinne wird mittels Stehbolzen auf dem vorbereiteten Beckenkopf geschraubt und ermöglicht so eine perfekte Einstellung der Überlaufkannte im gesamten Becken und einen kraftschlüssigen Verbund mit dem Beckenkörper.

Da die Rinne frostunempfindlich ist, stellt diese Sanierungsvariante für den Betreiber eine langlebige, kostengünstige Lösung dar. Die erheblichen Frostschäden, die der Beckenkopf über die Jahre erfahren hat, werden in Zukunft vermeiden, weil das neue System nur ein Absenken des Wasserstands um 20 cm benötigt, um frostsicher zu sein.

Um weitere Kosten einzusparen und nachhaltig zu bauen, wurden auch die Treppen, Leitern und Abtrennungen aus Edelstahl wieder aufgearbeitet und verbaut.

Ein hydraulischer Schwimmbadlifter, der ebenfalls auf der Rinne verbaut werden kann, ermöglicht einen barrierearmen Zugang zum Wasser.

 

 

 

 

 

 

 

 

Standort

Freibad Schlangen
Badstraße 29
D – 33189 Schlangen

Eröffnung

2022

Für rund 500.000 Euro wurde das gesamte Schwimmbecken in einen optisch und technisch sehr attraktiven Zustand versetzt – und das in einer Bauzeit von gerade mal vier Monaten.

Neben dem sanierten Becken stehen den Besuchern nun eine großzügige Liegewiese, eine Schaukel, eine Kleinkindvogelnestschaukel, eine Tischtennisplatte und  ein Tischkicker, ein Bolz- und ein Beachvolleyballplatz sowie ein Spielplatz zur Verfügung. Für das leibliche Wohl sorgt das Batze-Büdchen.

Die anschließende Sanierung des Planschbeckens und der Austausch der alten Gehwegplatten gegen neues Pflaster wären ohne das Engagement des Fördervereins und die finanzielle Unterstützung benachbarter Handwerksfirmen nicht möglich gewesen.

Für rund 600.000 Euro wurde das gesamte Schwimmbad in den heutigen Zustand versetzt,  – und das in nur sieben Monaten. Damit fiel keine Badesaison ins Wasser.

Genauso bemerkenswert ist der niedrige CO2 Abdruck dieser Sanierungsform, schon weil das bei Abriss und Neubau produzierte Kohlendioxid hier gar nicht erst entstand. 

Fazit: In Schlangen führten Mut, Erfahrung, Engagement und Sachverstand zu einer kostengünstigen, langlebigen und umweltfreundlichen Sanierung – mit Vorbildcharakter.

Text

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

Bitte abonnieren Sie unseren

Social Media

Folgen Sie uns!

Aquaris Borstel

Die Sanierung des Aquaris in Borstel

Was Hänschen nicht lernt

Wie eine kleine Gemeinde in Niedersachsen ihr Schwimmbad sanierte und dabei Zeichen setzte.

Schäden wie defekte Rohrleitungen sind häufig der Anlass für Schließungen kommunaler Bäder, insbesondere angesichts der ohnehin schon enormen finanziellen Belastungen infolge von Covid 19 und dem Krieg in der Ukraine.

Besonders kleinere Gemeinden werden durch die Betriebskosten ihrer Bäder stark belastet. Treten dazu noch Schäden auf, ist die Schließung oft die Folge.

Die Samtgemeinde Siedenburg, die mit knapp 4.600 Einwohnern kleinste Samtgemeinde im Landkreis Diepholz, ging mutig andere Wege: Nach rund eineinhalbjähriger Bauzeit wurde das „Aquaris“ im November 2022 wieder eröffnet. Nicht Stilllegung und Abriss, sondern die kosten- und qualitätsbewusste Sanierung des Bades ist das Ergebnis dieses wegweisenden Projektes.

Die ohnehin hohen Betriebskosten des Aquaris Borstel (vor allem für Wasser, Chemie und Heizkosten) wurden durch den täglichen Wasserverlust immer problematischer. Daher gab die Samtgemeinde Siedenburg – ein Zusammenschluss von fünf Gemeinden aus dem niedersächsischen Landkreis Diepholz, darunter Borstel – im Jahr 2019 ein Gutachten in Auftrag.

Dieses Gutachten kam zu dem Schluss, dass die starken Wasserverluste durch defekte Rohrleitungen hervorgerufen wurden. Das ist ein in älteren Bädern häufig auftretendes Problem. Schäden wie diese sind häufig der Anlass für Schließungen kommunaler Bäder, insbesondere angesichts der ohnehin schon enormen finanziellen Belastungen infolge von Covid 19 und dem Krieg in der Ukraine.

Planung

Deye Consulting
D – 26029 Hatten

Bauherr

Samtgemeinde Siedenburg

Beckenlieferant

Myrtha Pools

„Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.“

Die zunehmenden Bäderschließungen sind auch in gesellschaftlicher Hinsicht gefährlich. Rund 20 Prozent der deutschen Kinder zwischen sechs und zehn Jahren konnten im Jahr 2022 nicht schwimmen. Das ist das Ergebnis einer Forsa-Umfrage für die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). 2017 lag der Anteil der Nichtschwimmer im Grundschulalter noch bei zehn Prozent. Wer im Kindesalter nicht schwimmen lernt, wird es später sehr viel schwerer haben.

Darüber hinaus sind unsere Schwimmbäder wichtige soziale Treffpunkte für alle Altersklassen.

Also reagierte der Samtgemeinderat mutig und vergab den Sanierungsauftrag an Deye Consulting in Hatten.

Die eingesetzte Technologie heißt „RenovAction“ und wird von Myrtha Pools erfolgreich zur Sanierung und Erneuerung bestehender Bäder eingesetzt.

Im Mittelpunkt der Modernisierung stand das neue Becken. Das ausgediente Keramikbecken wurde durch ein Edelstahlbecken mit Folierung ersetzt – ein erprobtes und unschlagbar wirtschaftliches System. Die dahinter steckende Technologie heißt „RenovAction“ und wird von Myrtha Pools erfolgreich zur Sanierung und Erneuerung bestehender Bäder eingesetzt. Dieses Vorgehen nach modularem Prinzip eignet sich für die Sanierung einzelner Bereiche wie Wände, Überlaufrinnen oder Böden, aber auch für die Sanierung der gesamten Beckenstruktur, wie dies in Borstel notwendig war.

Ein weiteres Highlight der Myrtha-Technik ist „Softwalk“, ein weiches, geschlossenporiges Schaumstoffpolster, das auf dem Beckenboden unter der PVC-Beschichtung eingefügt wurde und die Bewegung im Wasser spürbar angenehmer und sicherer gestaltet.

Der Schwimmerbereich erhielt eine breite Treppe, die Wassertiefe im Zugangsbereich wurde von 1,55 m auf 1,20 m verringert. Beide Maßnahmen erleichtern den Zugang spürbar. Das kommt besonders in den höheren Altersklassen sehr gut an und erlaubt es, das Nutzungskonzept des Aquaris Borstel auf alle Altersklassen abzustimmen – und damit die Auslastung des Bades signifikant zu verbessern.

Das Becken ist nun 16,66 m lang und acht Meter breit. Obwohl die Fläche insgesamt etwas größer ist, führt die verringerte Tiefe zu einem Volumen von 240 m³, und das sind energiesparende 20 m³ weniger als vor der Sanierung.

Standort

Aquarius Borstel
Schulstraße 11
D – 27246 Borstel

Eröffnung

2022

Mit zunehmender Auslastung steigen auch die Anforderungen an die Wassertechnik.

Vor der Sanierung wurde die Wasserqualität durch die große Nachspeisemenge an Trinkwasser gewährleistet. Dies ist nun nicht mehr nötig, das Trinkwasser und die verlorene Wärmeenergie werden jetzt eingespart.

Die Badewasseraufbereitung wurde auf den Stand der Technik gebracht, so dass die Wasserqualität auch bei der höheren Auslastung gewährleistet ist.

Die Messwasser-, Reinwasser- und Schwallwasserleitungen wurden komplett erneuert. Jetzt gibt es energieeffiziente Pumpen und eine Steuerungstechnik, welche die Betriebskosten minimiert. Die Anlagen im Technikraum wurden grundlegend modernisiert. Hier steht nun die modernste Technik im Umkreis.

Da sich die Leitungen auch in anderen Teilen des Gebäudes als sanierungsbedürftig erwiesen, mussten die Arbeiten ausgeweitet werden. Der gesamte Sanitär- und Duschbereich wurde neu geplant und modern gestaltet. Außerdem wurden auch hier die Ver- Entsorgungsleitungen erneuert.

Ein kleines Bad also, dass dank planerischem Geschick und  zukunftsfähiger Modulbauweise  entscheidend dazu beiträgt, dass die Kinder in Borstel schwimmen lernen können.

Die Gesamtkosten beliefen sich auf rund 1,2 Millionen Euro. Darin enthalten sind Fördermittel in Höhe von 480. 000 €.

Für diese im Bäderbau sehr bescheidene Summe erhielt das Aquarius in Borstel ein generationengerechtes, blaues Edelstahlbecken mit Folienboden in modernster Modulbauweise, einen komplett neuen Technikraum mit nachhaltiger Ausstattung, sowie neuen Duschen und Umkleiden.

Das Aquarius Borstel ist kein Sport- und Wettkampfbad, aber hinsichtlich seiner Sinnhaftigkeit und Zukunftsfähigkeit ist es rekordverdächtig. Schon jetzt finden hier 20 Sportkurse statt, außerdem haben Schulen, Kindergärten, die Volkshochschule auswärtige Vereine Wasserzeiten gebucht.

Neu im Programm ist ein Angebot für Kleinstkinder ab zwölf Monaten. Ein kleines Bad also, dass sich dank planerischem Geschick und zukunftsfähiger Modulbauweise auf seine Aufgaben der Daseinsvorsorge besinnt und entscheidend dazu beiträgt, dass zumindest die Kinder in Borstel schwimmen lernen können.

Beispielhaft!

Fotos

Christian Fortkamp
Norbert Tharra

Text

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

Pläne

Bitte abonnieren Sie unseren

Social Media

Folgen Sie uns!

Infinite Bridge Aarhus

Die Infinite Bridge in Aarhus

Circle of Life

Üblicherweise verbindet eine Brücke zwei Punkte, die durch Wasser oder Höhe voneinander getrennt sind. Diese hier ist da anders.

Diese „Brücke“ bringt die Menschen nirgendwo hin, aber sie bietet ihnen die Gelegenheit, die sich verändernde Landschaft als endlose Panoramakomposition zu erleben.

Die „Infinite Bridge“ in Dänemarks zweitgrößter Stadt Aarhus wurde im Jahr 2015 von Gjøde & Partnere Arkitekter für das Festival „Sculpture by the Sea“ entworfen und gebaut.

Die kreisrunde „Brücke“ bringt die Menschen naturgemäß nirgendwo hin, aber sie bietet ihnen die Gelegenheit, die sich verändernde Landschaft als endlose Panoramakomposition zu erleben. Gleichzeitig ist die Infinite Bridge ein Raum der sozialen Interaktion mit anderen Menschen, die – na klar – das gleiche Panorama erleben.

Die Infinite Bridge hat einen Durchmesser von 60 Metern. Sie befindet sich zur einen Hälfte am Strand und zur anderen Hälfte im Wasser. Sie liegt, in Abhängigkeit von den Gezeiten, etwa zwei Meter über dem Meeresgrund.

Die Konstruktion besteht aus 60 identischen Holzelementen, die von Stahlstützen getragen werden.

Die Krümmung der Brücke folgt den Konturen der Landschaft. Sie liegt an der Mündung eines kleinen Flusstals, das vom Strand in den Wald hineinragt.

Architekt

Gjøde & Partnere Arkitekter
Høegh-Guldbergs Gade 65
DK – 8000 Aarhus C

Bauherr

Aarhus Kommune

Die Brücke entstand an der Stelle eines früheren Piers, an dem die Menschen in Dampfschiffen aus der Stadt ankamen, um sich zu entspannen und zu vergnügen.

Gjøde & Partnere Arkitekter schufen mit der Infinite Bridge mehr Skulptur als Brücke. Es geht ihnen darum, die Umgebung erlebbar zu machen und die Beziehung zwischen der Stadt und der herrlichen Landschaft dieser Bucht – zu feiern.

Üblicherweise verbindet eine Brücke ja zwei Punkte, die durch Wasser oder Höhe voneinander getrennt sind. Die Infinity Bridge verbindet die Gegenwart dieses Ortes mit ihrer Geschichte, indem sie den Strand wieder mit einem lange vergessenen Aussichtspunkt verbindet.

Die Brücke entstand an der Stelle eines früheren Piers, an dem die Menschen in Dampfschiffen aus der Stadt ankamen, um sich zu entspannen und zu vergnügen.

Der historische Varna-Pavillon mit seinen Terrassen, seinem Restaurant und seiner Tanzhalle am Hang über dem Strand war seinerzeit ein beliebtes Ziel in der malerischen Landschaft.

Standort

The Infinte Bridge
Ørneredevej 3
DK – 8000 Aarhus

Eröffnung

2015

Der Kreisel stellt eine historische Verbindung wieder her und bietet eine neue Perspektive für das Verhältnis zwischen Stadt und Landschaft – und für den Kreislauf des Lebens.

Am Waldrand zum Meer gelegen, übrigens ganz in der Nähe des Stadion Aarhus, macht die Infinity Bridge den Pavillon von der Anlegestelle aus wieder erlebbar. Der Kreisel stellt die historische Verbindung wieder her und bietet, so die Architekten, eine neue Perspektive für das Verhältnis zwischen Stadt und Landschaft – und für den Kreislauf des Lebens.

Die Infinite Bridge ist in jedem Jahr von Mai bis Oktober geöffnet.

Fotos

Text

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

Videos

Bitte abonnieren Sie unseren

Social Media

Folgen Sie uns!

Hub of Huts

hub of Huts in Olang

Upside down

Hub of Huts ist eine 20 Meter weit auskragende Plattform zwischen Himmel und Erde – mit großer Lust an der Gestaltung geplant und mit werthaltigen Materialien umgesetzt.

„Das Wesentliche an diesem Projekt ist die Umkehrung der Horizonte und der daraus resultierende Effekt des Staunens“.

Lukas Rungger, Gründer von noa*

Im Juni 2022 eröffnete „Hub of Huts“, ein „Erweiterungsbau der Erholung“ des Hotels Hubertus in Olang (Südtirol).

Die Anlage befindet sich am Fuße des bekannten Ski- und Wandergebiets Kronplatz im Pustertal in 1.350 m Höhe.

Geplant wurde Hub of Huts, wie auch schon der spektakulär weit auskragende Hubertus Pool im Jahr 2016, von noa* network of architecture.

Der Entwurf orientiert sich an der umgebenden Landschaft, die sich im Wasser des Pools spiegelt. Der neue Baukörper soll diese Spiegelungen materialisieren.

In der unteren Ebene der Plattform stehen die Häuser auf dem Kopf.

Hub of Huts ist eine freistehende Plattform, die 15 Meter über dem Boden schwebt. Der neue Baukörper befindet sich an der südöstlichen Seite des Hotels Hubertus und ist, wie das Schwimmbad auch, vom Hauptgebäude abgekoppelt.

Besucher erreichen das Gebäude über einen scheinbar schwebenden Steg. Von hier aus wird der Ruheraum erschlossen. Die Plattform beherbergt kleine einzelne Häuser mit Satteldächern, die das Funktionsprogramm auf zwei Ebenen umsetzen.

Getragen wird das Ganze von zwei mit Lärchenholz verkleideten Säulen.

In der unteren Ebene der Plattform stehen die Häuser auf dem Kopf. Während die oberen Räume eher offen sind, geht es hier unten geschützter und intimer zu.

Im Obergeschoss befinden sich zwei Whirlpools, zwei Panoramaduschen und der Umkleideraum. Das Untergeschoss ist ein textilfreier Bereich mit Foyer, Saunen, verschiedenen Duschen und einem dritten Außenpool – der einen unglaublichen Blick in die umliegende Landschaft bietet.

„Beim Abstieg in die untere Ebene der Plattform steigt die Temperatur an und die Umgebung wird intimer – wie ein Abstieg ins Innere der Erde, wo sich die Schwerkraft wendet.“

Gottfried Gruber, noa*

Noa* haben Farben und Materialien mit großer Sorgfalt und im Einklang mit der Berglandschaft ausgewählt. Aluminiumpaneele in natürlichen Brauntönen verkleiden die Sichtschutz-Lamellen, die Kabinen, die Decken und auch die Stahlkonstruktion. Die Fußböden wurden mit hellbeiger Keramik gestaltet, im Ruheraum mit weiß geölter Eiche.

Hub of Huts ist eine konsequente Fortsetzung des vorangegangenen Projekts „Hubertus Pool“. Entstanden ist eine 20 Meter weit auskragende Plattform zwischen Himmel und Erde – mit großer Lust an der Gestaltung geplant und mit werthaltigen Materialien umgesetzt.

Da staunt selbst die Schwerkraft.

Projektdaten

Architekt

noa* network of architecture
Zionskirchstr 56
I – 39100 Bolzano

Zionskirchstraße 56
D – 10119 Berlin

Bauherr

Familie Gasser

Standort

Hotel Hubertus
Via Furcia, 5
I – 39030 Sorafurcia

Eröffnung

2022

Fotograf

Alex Filz

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

Video

Pläne

Bilder

Bitte abonnieren Sie unseren

Social Media

Folgen Sie uns!

Lalandia

Lalandia Søndervig

Swim & sleep

Wasserpark und Ferienzentrum in Einem.

Die Kombination aus Wasserpark und Ferienzentrum hat sich als äußerst erfolgreich herausgestellt.  

Im Juni 2022 öffnete der dritte Lalandia-Ferienpark: Lalandia in Søndervig. Lalandia ist der lateinische Name für die dänische Insel Lolland – dort wurde im Jahr 1988 der erste Park eröffnet.

Die Kombination aus Wasserpark und Ferienzentrum hat sich als äußerst erfolgreich herausgestellt.  Die drei Standorte begrüßen fast 1,5 Millionen Gäste im Jahr. Der Großteil der Urlauber kommt aus Dänemark, Norwegen, Schweden und Deutschland.

Lalandia wird dank Solarzellen auf dem Dach und Strom aus dänischen Windkraftanlagen klimafreundlich mit Energie versorgt.

Für die perfekte Akustik im Wasserpark und in den Ferienhäusern sorgen Wand- und Deckenplatten von Troldtekt.

Lalandia ist nicht nur ein beliebter Wasserpark, sondern auch ein Ort der Erholung.

Im tropischen Wasserpark „Aquadome“ beträgt die Wassertemperatur 28 Grad, die Lufttemperatur 30 Grad. Die riesige Halle bietet unter anderem 14 Rutschen und ein Wellenbecken für Surfer inklusive Surflehrern, die mit Tipps und Anleitungen zur Seite stehen. Auch wer mit dem Schlauchboot durch die große Tornado-Rutsche sausen will, die sich an der Außenseite des Gebäudes entlang schlängelt, wird unterstützt.

Eine Reihe kleinerer Pools und Aktivitäten geben den Jüngsten Raum, um sich in einer sicheren Umgebung auszutoben.

Lalandia ist nicht nur ein beliebter Wasserpark, sondern auch ein Ort der Erholung. Zum Angebot gehören eine Spielhalle, Padelplätze, Einkaufsmöglichkeiten, Outdoor-Pools und verschiedene Restaurants. Hier wird Wert auf eine entspannte und lässige Atmosphäre gelegt.

Das Ganze wirkt wie ein Indoor-Festivalgelände mit zahlreichen Ständen und Aktivitäten, die über sich schlängelnde Wege miteinander verbunden sind.

Bis zu 1.600 Gäste gleichzeitig stellen hohe Anforderungen an Räumlichkeiten und Akustik.

Im Lalandia Søndervig finden 1.600 Gäste gleichzeitig Platz. Das stellt hohe Anforderungen an die Räumlichkeiten und die Akustik. Vor allem die Aktivitäten im Aquadome sind klanglich anspruchsvoll, zum Beispiel das Plätschern von Wasser gegen Fliesen oder Wellen in Bewegung.

Die Lösung bieten Akustikplatten von Troldtekt an den Wänden und an der Decke über dem Kinderbecken.

In den Restaurants wird die Akustik durch Decken mit Troldtekt-Platten effektiv gedämpft. Das gilt auch für sekundäre Bereiche wie Umkleidekabinen und dergleichen.

Neben dem Badepark verfügt Lalandia in Søndervig über 464 Ferienhäuser. Alle sind mit Troldtekt-Decken ausgestattet.

Neben dem Badepark verfügt Lalandia in Søndervig über 464 Ferienhäuser, die an die große Halle angebunden sind. Sie liegen in einem flachen Gelände nördlich der Aktivitäten.

Urlauber sind also ganz nah am Vergnügungsangebot, dem Stadtleben und der Nordsee, die auch nur 500 Meter entfernt ist.

Die Häuser gibt es in verschiedenen Größen und Layouts. Alle sind mit Troldtekt-Decken ausgestattet. Insgesamt wurden im Lalandia in Søndervig ca. 24.000 m² Austikplatten von Troldtekt verbaut, sowohl als Dachkassetten als auch für die Schraubmontage.

Projektdaten

Architekt

Bay Arch

Bauherr

Lalandia A/S

Akustikplatten

Troldtekt GmbH
Friesenweg 20, 3. OG
D – 22763 Hamburg

Standort

Lalandia i Søndervig
Vestkystvej 2
DK – 6950 Ringkøbing

Eröffnung

2022

Autor

Thomas Mølvig

Fotograf

Thomas Mølvig

Videos

Abonnieren Sie unseren

Social Media

Folgen Sie uns!

Freibad Wiesental

Das Freibad Wiesental

Best of Bochum

Das 50-m-Becken und die tolle Lage sind die entscheidenden Gründe für den anhaltenden Erfolg des SV Blau-Weiß Bochum, sowohl im Breiten- wie auch im Leistungssport.

Im Sommer 2021 wurde das neue 50-m-Wettkampfbecken eingeweiht. Es wird für Schwimmen und Wasserball gleichermaßen genutzt.

Das wunderschön gelegenen Freibad Wiesental in Bochum ist die Heimat des Schwimmverein Blau-Weiß Bochum, einem der größten und bedeutendsten Klubs in Deutschland.

Im Sommer 2021 wurde das neue 50-m-Wettkampfbecken eingeweiht. Es wird für den Leistungs- und Breitensport im Schwimmen und Wasserball gleichermaßen genutzt. Blau-Weiß Bochum ist deutscher Rekordmeister im Wasserball der Damen.

Das Becken ersetzt ein in die Jahre gekommenes Folienbecken an gleicher Stelle. Geliefert und installiert wurde es von Myrtha Pools.

Bei der Herstellung eines Myrtha-Beckens werden die CO2-Emissionen erheblich reduziert.

Myrtha Pools unterstützt die Entwicklung des Schwimmsports durch den Bau hochwertiger und nachhaltiger Becken. Das Freibad Wiesental ist ein ausgezeichnetes Beispiel dafür.

Das neue Becken besteht aus Edelstahlmodulen, die dauerhaft mit farbigem Hart-PVC beschichtet und vor Ort miteinander verschraubt und abgedichtet wurden. Daher ist das Becken leicht zu installieren und gleichzeitig sehr robust. Diese Technologie führt zu wesentlich kürzeren Bauzeiten und erspart den Einsatz schwerer Maschinen.

Außerdem werden die CO2-Emissionen bei der Herstellung eines Myrtha-Beckens erheblich reduziert: im Vergleich zum alten Becken aus Stahlbeton um 50%, und im Vergleich zu einem Becken aus geschweißtem Stahl um 30%.

Das System aus modularen, rostfreiem Stahl-Paneelen ermöglicht absolute Präzision von der Planung bis zum Einbau. Darüber hinaus kann das Becken in den ersten 20 bis 30 Jahren praktisch wartungsfrei betrieben werden – ein weiterer Vorteil gegenüber Fliesen und Fugen.

Das 50-m-Becken war und ist der entscheidende Grund für den anhaltenden Erfolg des SV Blau-Weiß Bochum, sowohl im Breiten- wie auch im Leistungssport.

Das Freibad Wiesental wurde im Jahr 1950 eröffnet. Ursprünglich war nur ein 25-m-Becken geplant und genehmigt, tatkräftige Vereinsmitglieder bauten nach Ansicht der Baugrube jedoch kurzentschlossen ein 50-m-Becken. Dieses Becken war und ist der entscheidende Grund für den anhaltenden Erfolg des SV Blau-Weiß Bochum, sowohl im Breiten- wie auch im Leistungssport.

Das Wettkampfbecken ist das Herzstück der Anlage. Seit 2013 wird es im Winter mit einer Traglufthalle überdacht, seit dem Sommer 2021 verfügt es über das Wettkampfbecken von Myrtha Pools.

Darüber hinaus bietet das Bad ein Lehrschwimmbecken, eine Liegewiese, eine Sonnenterrasse, die bei Wettkämpfen als Tribüne genutzt wird, einen Spielplatz, ein Beachvolleyball-Feld, ein kleines Gym und einen Sauna- und Wellnessbereich.

Vervollständigt wird das Angebot durch die Umkleiden, Büros, Räume für die Haustechnik und die Gastronomie.

Myrtha ist auch Ausrüster von Mega-Events, bei denen ökologische Nachhaltigkeit gefragt ist – zum Beispiel bei sämtlichen Olympischen Sommerspielen seit 2008.

Myrtha Pools wurde im Jahr 1961 in Castiglione delle Stiviere am Gardasee gegründet. Heute liefert und installiert das Unternehmen in 70 Ländern weltweit mehr als 1.500 Schwimmbecken pro Jahr.

Myrtha will das öffentliche Bewusstsein für die Bedeutung nachhaltiger, funktionaler und barrierefreier Sportanlagen schärfen. Myrtha Pools bieten dauerhafte Qualität über den gesamten Lebenszyklus hinweg – von der schnellen und einfachen Installation bis zur problemlosen Entsorgung. Dazwischen liegt ein langes Leben fast ohne Wartung und mit großer Nutzungsqualität.

Daher ist Myrtha auch Ausrüster von Mega-Events, bei denen ökologische Nachhaltigkeit gefragt ist – zum Beispiel bei den Olympischen Spielen in Peking 2008, in London 2012, Rio de Janeiro 2016 und Tokio 2021.

Projektdaten

Nutzer

SV Blau-Weiß Bochum

Schwimmbecken

Myrtha Pools

Standort

Freibad Wiesental
Am Wiesengrund 18
44795 Bochum

Eröffnung

2021

Fotograf

Björn Boltz
More Sports Media

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

Video

Abonnieren Sie unseren

Social Media

Folgen Sie uns!

Außenhautsicherung

Außenhautsicherung

Rein oder raus?

In Sporthallen, Kitas und Schulen kommt der Sicherung der Außenhaut besondere Bedeutung zu.

In Sporthallen, Kindertagesstätten, Schulen und anderen Einrichtungen kommt der Außenhautsicherung eine besondere Bedeutung zu. Das wichtigste Element dabei sind die Türen.

In Sporthallen, Kindertagesstätten, Schulen und anderen Einrichtungen kommt der Außenhautsicherung eine besondere Bedeutung zu. Das wichtigste Element dabei sind die Türen, denn der gewünschten Bewegungsfreiheit junger Menschen steht der Schutz der Gebäude vor dem Zutritt Unbefugter gegenüber. Auch im Ernstfall, wenn eine Panik ausbricht, muss die technische Ausstattung der Tür der Situation jederzeit gewachsen sein.

Für öffentliche Einrichtungen wie Sport-, Freizeit- und Bildungseinrichtungen, gilt: Jeder muss das Gebäude im Notfall zügig verlassen können. Winkhaus hat für solche Aufgaben die Anti-Panik-Verriegelung panicLock AP4 entwickelt: Das System sichert sowohl ein- als auch zweiflügelige Außentüren für Flucht- und Rettungswege.

Das Programm von panicLock AP4 hält für alle  Notausgangs- und Fluchttüren passende Lösungen bereit – und bietet Kombinationsmöglichkeiten mit Zubehörteilen wie Griffen und Stangen vieler namhafter Hersteller.

Dank seiner Umschaltfunktion mit geteilter Nuss und einem Drücker sowohl auf der Innen- und als auch auf der Außenseite sorgt panicLock AP4 dafür, dass der Fluchtweg jederzeit offen ist – und umgekehrt von außen kein Unberechtigter Zutritt hat.

Eine solche Tür bietet sich besonders für Sporthallen und Schulen an:  Schließberechtigte wie Lehrer oder Hausmeister können morgens über den Schließzylinder den Außendrücker der Tür aktivieren und abends wieder ausschalten. Damit ist in den Nachtstunden der Zugang von außen verwehrt. Von innen dagegen lässt sich die Tür rund um die Uhr als Fluchtweg öffnen.

Speziell für Kindertagesstätten und Kindergärten entwickelte Winkhaus eine Variante für unterschiedlich hoch sitzende Türgriffe.

Speziell für Kindertagesstätten und Kindergärten entwickelte Winkhaus eine Variante für unterschiedlich hoch sitzende Türgriffe: die Notausgangs-Verriegelung panicLock AP179 AV3OR KG. Sie sperrt in den Nachtstunden der Zugang von außen und öffnet die Tür als Fluchtweg von innen, und das rund um die Uhr. Die Technik arbeitet auf der Innenseite mit zwei Griffen in unterschiedlichen Höhen. Beide Griffe lassen sich jeweils mit nur einer Handbewegung und geringem Kraftaufwand betätigen. Erwachsene bedienen die Tür wie gewohnt – in einer komfortablen Griffhöhe von 1,55 m.

Für Kinder ist der niedriger angebrachte Griff leicht erreichbar. Er löst jedoch einen Alarm aus, wenn er bedient wird, um beispielsweise zu verhindern, dass Kinder unbeaufsichtigt auf die Straße laufen.

Zu diesem Zweck ergänzt ein Einhand-Türwächter (GfS oder Deni) den unten sitzenden Griff. Das Element wird unterhalb der Türklinke angebracht und verschiebt sich, sobald diese betätigt wird. In dem Moment ertönt ein Alarm oder je – nach Türwächter-Modell – erfolgt auch eine Meldung ans Haus-Netzwerk.

panicLock AP179 AV3OR KG bietet unterschiedliche Anwendungsvarianten – darunter auch spezielle Lösungen für die Hol- und Bringzeiten. Die Kombination mit der motorischen Sicherheits-Tür-Verriegelung Winkhaus blueMatic EAV ist ebenfalls möglich. So ausgestattete Türen können – zum Beispiel nach einem Klingelzeichen der Besucher – von innen per Knopfdruck geöffnet werden.

Mit einem umfangreichen Programm lassen sich maßgeschneiderte Lösungen konzipieren, die speziell auf die Anforderungen von Sporthallen, Schulen und Kitas zugeschnitten sind.

Das Sicherheitskonzept einer Bildungseinrichtung muss die Schließanlage im Blick haben. Immer öfter regeln elektronische Systeme, wer wann das Gebäude und bestimmte Räume betreten kann. Das spart Kosten bei Schlüsselverlusten, Umstrukturierungen oder Erweiterungen. Elektronische Zutrittskontrolle schenkt Flexibilität und punktet mit geringeren Betriebskosten.

Für solche Anwendungen hat Winkhaus die elektronische Zutrittsorganisation blueSmart entwickelt. Mit einem umfangreichen Komponenten-Programm lassen sich maßgeschneiderte Lösungen konzipieren, die speziell auf die Anforderungen von Sporthallen, Schulen und Kitas zugeschnitten sind.

blueSmart arbeitet mit einem virtuellen Netzwerk. Im Gegensatz zu konventionellen Online-Zutrittskontrollsystemen können daher aufwendige Verkabelungen, eine Vielzahl von Umsetzern oder störanfällige Funkstrecken entfallen.

Die Informationen zwischen den elektronischen Komponenten überträgt das System schnell und kabellos. Überträger ist der blueSmart Schlüssel. Er ist batterielos, beständig gegen Sterillium, wasserdicht (IP68) und trägt einen RFID-Chip im Inneren.

Geht mal ein Schlüssel verloren, muss nicht gleich die gesamte Schließanlage ausgetauscht werden: Die individuellen Zutrittsberechtigungen werden an einem zentralen PC mit Unterstützung der Winkhaus Software blueControl verwaltet und mit wenigen Mausklicks geändert. Das Sperren eines vermissten Schlüssels wird ebenso schnell wirksam wie Änderungen von Zutrittsberechtigungen.

blueSmart Elektronikzylinder kommen ohne Knäufe aus und sind daher in den meisten Fällen flächenbündig. Das mindert die Quetschgefahr von Kinderfingern am Türrahmen und die Verletzungsgefahr, zum Beispiel beim Sport in der Halle. Auch für versehentliche oder vorsätzliche Beschädigungen bieten knauflose Türzylinder wenig Angriffsfläche.

Projektdaten

Türverrieglungen

Aug. Winkhaus GmbH & Co.KG
Berkeser Str. 6
D – 98617 Meiningen

Fotos

Winkhaus
Pexels

Autor

Irena Byrdy-Furmanczyk
Winkhaus

Video

Abonnieren Sie unseren

Social Media

Folgen Sie uns!

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner