Seite auswählen
Der ROFLcopter

Der ROFLcopter

Das Stadion der Zukunft

Jedenfalls aus der Sicht von 1962

Dieser Text erschien zuerst auf den sehr geschätzten Seiten von „11 Freunde.de„.

Die Zukunft, unendliche Weiten

Wir schreiben das Jahr 1962 und in England grübelt sich ein Mann namens Arthur Greenwood einen rauchenden Kopf über die Zukunft des Fußballstadions. Wie wird sie wohl aussehen, die Arena von Morgen? Er grübelt, ehe er schließlich Gewissheit hat. So und nicht anders! Und weil Zukunftsthemen immer sexy sind, druckten findige Journalisten ab, was Mr. Greenwood sich so unter seinem Seitenscheitel zusammengedacht hatte. Zum Glück!

Denn dank eines Reddit-Users ist dieses Zeitdokument nun wieder ans Tageslicht gekommen. Was die Frage aufwirft: Was davon ist tatsächlich Wirklichkeit geworden? 11FREUNDE hat die Visionen eines uns nicht näher bekannten Engländers geprüft, unter anderem auch, weil er einen weißen Kittel trägt.

 

FIBRE GLASS SLIDING ROOF COLLECTS RAIN FOR USE IN DRY PERIODS

Ein Dach, das Regenwasser sammelt? Bingo. Gibt es in Brasilien, wo fast alle Stadien für die WM 2014 auch in Sachen ökologischer Nutzen fit gemacht wurden. Gibt es selbst in der englischen Provinz. Zum Beispiel bei den Forest Green Rovers. Aber gut, Regenwasser sammeln ist das kleine ABC des großen Zukunftsforschers. Da muss mehr kommen. Zum Beispiel:

 

ROOM FOR HELICOPTERS TO LAND ON ROOFS

Helikopter-Landeplätze auf Tribünendächern? Was Franz Beckenbauer wahrscheinlich für eine ganz ausgezeichnete Idee hielte, hat sich so dann doch nicht eingestellt. Aber was ist nicht ist, kann ja noch werden. Schließlich gibt es etwa in Cardiff zumindest schon einen Helikopterlandeplatz in unmittelbarer Nähe zum Stadion. Und da die Schere zwischen Arm und Reich bekanntlich immer größer und größer wird, und mithin also bestimmt auch die Heliktoper-Dichte unter den Dekadenz-Ultras dieser Welt, kann das nur eine Frage der Zeit sein. 

 

REFEREE SITS IN BOX SUSPENDED OVER PITCH

Ein Schiedsrichter, der über den Dingen schwebt? Spötter mögen meinen, so mancher Unparteiische sei dieser Vision zumindest qua Selbstverständnis schon bedenklich nahe gekommen. Zyniker mögen anmerken, dass damit doch einzig der Video-Referee gemeint sein könne. Und wäre das nicht eine gute Idee? Den Video-Schiri zumindest als Hologramm über dem Spielgeschehen kreisen zu lassen? Denn was nützt der Unmut aller Fans, wenn er sich nicht explizit gegen jemanden richten kann? Also: Handeln, DFL.

 

FLOODLIGHTS SUSPENDED FROM SLIDING ROOF ARE DIRECTLY OVER PITCH

Check. Der gute alte Flutlichtmast hat schließlich längst ausgedient. Was schade ist, denn das Wort Flutlichtmast klingt einfach verdammt gut. Viel besser zum Beispiel als das schnöde, einfache Flutlicht. Weil der Suffix -Mast einfach alles besser macht. Zum Beispiel: Da-Mast.

 

CORNER BUILDINGS HOUSE BOYS FOR TRAINING AND EDUCATION

In die Stadionarchitektur integrierte Nachwuchsakademien sind ebenfalls längst Standard. Respekt, Mr. Greenwood, sie alter Augur jugendlicher Ausbeutung. 

 

CENTRE CIRCLE TURNS TO SHOW CRICKET PITCH, GYM AND BOXING RING, AND SWIMMING POOL

Auch hier: check! Die Multifunktionsarena ist (leider?) Stadion gewordene Realität. Nur das mit dem Swimming Pool kam dann doch nicht. Dafür gibt es Biathlon, Stockcar-Rennen und PUR-Konzerte in den Fußballtempeln dieser Welt. Doch zumindest mit PUR war 1962 wirklich nicht zu rechnen. Glücklichere Zeiten.

 

ELECTRONIC RAY IS BROKEN WHEN BALL CROSSES LINES, AND FLASHES LIGHT IN REFEREE’S BOX

Klingt fancy und meint nichts anderes als die Torlinientechnik. Dieser Mr. Greenwood aber auch!

 

SEATING ACCOMODATION FOR 250,000

Wie sagt man so schön: Ja gut, äh. Das aktuell größte Stadion der Welt steht in Pjöngjang, heißt »Stadion Erster Mai« und fasst 114.000 Plätze. Es folgen der Melbourne Cricket Ground (100.024) und das Camp Nou (99.354). Warum die Stadien nicht längst in Richtung der Viertel-Million gehen, darüber kann nur spekuliert werden. Daher hier eine willkürlich schwache These: Vermutlich will das einfach niemand putzen.  

 

FOUR TIER STAND

Auch die übereinander gestapelten Tribünen sind Wirklichkeit geworden. Die Alternative sieht aber auch aus wie das Olympiastadion, an dessen Sitzplatz-Peripherie man fast schon in Brandenburg angekommen scheint. So etwas will man nicht. Nicht einmal in Berlin.

Doppelpass mit Russland

Doppelpass mit Russland

Doppelpass mit Russland

Ein Reiseführer in die russische Fußballkultur

Wer wird in russischen Stadien als Kusmitsch bezeichnet? Warum wird der wahre russische Fußball in Schachteln gespielt? Und warum ist Moskau auch die Fußballhauptstadt des Landes? Wir erklären, warum Russen besser Futsal als Fußball spielen, und gehen dem Mythos des russischen Eishockey auf den Grund. Wir treffen Witek aus Saransk, den berühmtesten Fan dies- und jenseits des Urals, und erzählen, wie Manchester einst in der Wolga ersoff. Wir entdecken: ein Land, seine Kultur und seinen Fußball.

 

 

Zum kostenlosen Download!

Über das Buch

Die Weite Sibiriens, die russische Seele, der klare Wodka, die eisige Kälte: Russland ruft Bilder wach, es fasziniert, es polarisiert.  Vielleicht gibt es kein anderes Land, das so bekannt und gleichzeitig so unbekannt ist. Erst recht gilt das in Zeiten, in denen Russland sich mit harten Bandagen (Krim-Annexion, Propaganda, Hackerangriffe) Geltung und Einfluss verschafft. In denen wir unsererseits oft nur noch durch die Putin-Brille auf das Land schauen. Und in denen die Temperatur zwischen beiden Seiten immer stärker abkühlt.

In diesem Buch schauen wir auf ein Russland, das so in den Nachrichten kaum vorkommt und doch viel über sich erzählt. Wir zeigen das Fußballland Russland – jenseits der gut ausgeleuchteten Stadienbilder, die uns in diesem Sommer über die Bildschirme unserer Biergärten und Wohnzimmer flimmern, abseits von Klischees und Stereotypen. Wir bieten ein Kaleidoskop aus Bildern und Perspektiven, um Russland und seiner Fußballlandschaft auf die Schliche zu kommen. In sechs kurzen, im ganzen Buch verteilten Texten erzählen uns deutsche Autorinnen und Autoren wie beispielsweise Iris Hanika oder Ingo Schulze von ihrem ganz persönlichen Russland.

Kostenloser Download

„Doppelpass mit Russland“ wird herausgegeben von der DFB-Kulturstiftung, die bundesweit Fussballprojekte in den Bereichen Kunst, Kultur, Bildung, Wissenschaft und Völkerverständigung umsetzt. Zum zweiten Mal nach der EURO 16 in Frankreich bietet sie damit – gemeinsam mit der Koordinationsstelle Fanprojekte KOS – eine hintergründige Reiselektüre zum Gastgeberland für alle Fußballfreunde mit Interesse über die Spielfeldgrenzen hinaus.

Der Reiseführer wurde konzipiert und redaktionell umgesetzt vom Journalisten-Netzwerk n-ost und dem Fussball-Projekt Fankurve Ost beim DRA e.V. – Deutsch-Russischer Austausch. Er hat 168 Seiten und erscheint in einer Auflage von 10.000 Stück.

Das Buch, das anfänglich innerhalb Deutschlands kostenlos bestellt werden konnte, war kurze Zeit nach Erscheinen vergriffen.  

Lesen Sie „Doppelpass mit Russland“ auf Ihrem Handy, Tablet oder Computer.

Sportverlag Strauß

Sportverlag Strauß

Bücher zum Thema

Alle aus dem Sportverlag Strauß

Sportplätze

Schlesiger, Günter Sportfreianlagen: Planung – Bau – Ausstattung – Pflege Reihe: Schriftenreihe des Bundesinstituts für Sportwissenschaft 2011/01 2011, 1. Aufl., 324 S. 148 Abb. 46 Tab. 29,7 cm, Kt. ISBN: 978-3-86884-515-0 EUR 58,00

Überarbeitete und aktualisierte Fassung der zuletzt 1993 vom Bundesinstitut für Sportwissenschaft herausgegebenen Publikation „Sportplätze: Freianlagen für Spiel, Sport, Freizeit und Erholung“. Sie enthält eine Vielzahl neuer Anforderungen baulicher, technischer oder sportfunktioneller Art, die weiter entwickelte Normung der Sportanlagen und Sportgeräte, die Anforderungen an den Immissionsschutz, insbesondere an den Lärmschutz. Umfangreiche Ergänzungen erfolgten in den Planungsfeldern Bedarfsermittlung, Sportanlagen für Menschen ohne und mit Behinderungen, Freizeitanlagen, Trendsport, Funktionsgebäude, umweltgerechte Pflege von Naturrasensportflächen, Bau von Kunststoffrasenflächen oder dem Güteschutz und der Zertifizierung von Sportböden in Außenanlagen.

Leitfaden Nachhaltiger Sportstättenbau – Kriterien für den Neubau nachhaltiger Sporthallen

Forschungsprojekt im Auftrag des Bundesinstituts für Sportwissenschaft (BISp) Bonn Reihe: Schriftenreihe des Bundesinstituts für Sportwissenschaft 2015/01 2015, 1. Aufl., 424 S. 72 farb. Abb. 74 Tab. 21 cm, Kt. ISBN: 978-3-86884-530-3 EUR 49,80

Die Förderung der Nachhaltigkeit im Bauwesen ist eines der Hauptziele der deutschen Bundesregierung. Da Sportstätten hierbei bisher nicht berücksichtigt wurden, stellt das Buch eine Orientierungshilfe dar, die sowohl allgemeine nachhaltigkeitsrelevante Planungsprozesse des Bauwesens berücksichtigt, als auch die zahlreichen vielfältigen Richtlinien und Planungsgrundlagen des Sportstättenbaus in einem Leitfaden bündelt. Der Leitfaden setzt sich schwerpunktmäßig mit der Typologie der Sporthalle auseinander und betrachtet den gesamten Lebenszyklus – vom Entwurf, über die Planung, den Bau und den Betrieb bis hin zum Abriss – unter gleichberechtigter Berücksichtigung von ökologischen, ökonomischen und sozialen Faktoren.

Umweltverträglichkeit von Kunststoffbelägen auf Sportfreianlagen

Kalbe, Ute / Susset, Bernd / Bandow, Nicole Modellierung der Stofffreisetzung aus Sportböden auf Kunststoffbasis zur Bewertung der Boden- und Grundwasserverträglichkeit Reihe: Schriftenreihe des Bundesinstituts für Sportwissenschaft 2016/05 2016, 1. Aufl., 428 S. 31 farb. Abb. 19 Tab. 21 cm, Kt. ISBN: 978-3-86884-536-5 EUR 49,80

Dieses Buch ist die Fortstzung des 2012 ebenfalls in der Schriftenreihe des Bundesinstituts für Sportwissenschaft (2012,02) erschienenen Berichts zum Thema „Umweltverträglichkeit von Kunststoff- und Kunststoffrasenbelägen auf Sportfreianlagen“. Bei der ersten Untersuchung lag der Focus auf der Entwicklung von Testmethoden im Labormaßstab, die eine Bewertung des Schadstoffaustrags und des möglichen Gefahrenpotentials für Mensch und Umwelt ermöglichen. Folgerichtig setzte sich das aktuelle Projekt nun mit der Modellierung der Stofffreisetzung auseinander. Diese ist Voraussetzung für eine Bewertung der Boden- und Grundwasserverträglichkeit der untersuchten Sportbodensysteme.

Stadionbauten

Stadionbauten

Stadionbauten

von Martin Wimmer

Vom antiken Stadionbau zum Designobjekt des 21. Jahrhunderts: Längst sind Wettkampfarenen zu Orten des globalen Medienspektakels geworden. Für wenige Stunden oder Tage verwandeln sich die Kolosse aus Stahl und Beton in bunte Festivalstätten. Alle paar Jahre, wenn eine Olympiade oder eine Fußballweltmeisterschaft ansteht, kommen die spektakulären Bauten in die Schlagzeilen.

Der Sportbauten-Spezialist Martin Wimmer legt mit dem Band Stadionbauten in der Reihe Handbuch und Planungshilfe eine komplette Gesamtschau der bautypologischen Entwicklung dieser Großbauten von der Antike bis heute vor. Er zeigt, wie sich aus der reinen Laufstrecke in der Landschaft, wie etwa der „Mutter aller Stadien“, dem griechischen Olympia, ein urbanes Entertainment-Center der heutigen Zeit entwickelte. Auch zukünftige Arenen werden vorgestellt: So kann man sich bereits jetzt über das geplante Olympiastadion in Tokio (2020) oder das Fußballstadion in Katar (2022, beide von Zaha Hadid) informieren. Neben solchen Megabauten für Großereignisse zeigt Wimmer auch Multifunktionsarenen und Stadien für Rennsport, Wintersport und Wassersport. Somit stellt dieses Buch die ganze Bandbreite des Stadionbaus vor – sowohl typologisch, chronologisch als auch geografisch.

Die ausgewählten Beispiele aus aller Welt werden mit großformatigen Abbildungen und detaillierten Plänen vorgestellt. Zahlreiche technische Details und eigens für das Buch angefertigte Zeichnungen, zum Beispiel auch der Tribünenquerschnitte, machen die Stadien untereinander vergleichbar. Die Pläne erleichtern das Verständnis der sorgfältig ausgewählten Beispiele und helfen bei der bauhistorischen, planerischen und architektonischen Analyse des Stadionbaus. Zehn Entwurfsparameter erleichtern den Einstieg in das Entwerfen und dienen auch als Leitfaden für Auftraggeber und Betreiber bei der Formulierung des Bedarfs.

Mit diesem Band liegt erstmals ein umfassendes Überblickswerk vor, das sich sowohl an ein Publikum wendet, das sich für spektakuläre Großbauten interessiert, als auch an Architekten, die vorbildliche Lösungen für diese seltenen Bauaufgabe suchen. Der Band ist so als Nachschlagewerk ebenso geeignet wie als Bildband auf dem Kaffeetisch.
Mit einem Vorwort von Volkwin Marg, dem derzeit erfolgreichsten Stadionarchitekten Europas.

Martin Wimmer 
Stadionbauten 
Handbuch und Planungshilfe 
Mit einem Vorwort von Volkwin Marg 
225 × 280 mm, 416 Seiten, 
ca. 500 Abbildungen, Hardcover 
ISBN 978-3-938666-45-6 (deutsch) 
EUR 88,00 / CHF 112,00 
September 2014. DOM publishers, Berlin

Martin Wimmer hat in 1970er Jahren über Sportbauten promoviert und sich seitdem intensiv mit diesem Bautyp beschäftigt. Er gilt als Experte in diesem Bereich und gehört zu den international führenden Architekten für die Grundlagen des Sportbaus.

Hot To Cold

Hot To Cold

Hot to Cold

Das neue Buch der Bjarke Ingels Group (BIG)

HOT TO COLD

Nach dem internationalen Bestseller YES IS MORE legt BIG, die Bjarke Ingels Group, mit HOT TO COLD nun nach und demonstriert, dass sich extreme Umweltverhältnisse, naturgegeben oder vom Menschen gemacht, als Herausforderung begreifen lassen und innovatives Design und intelligente Materialien architektonische Lösungen ermöglichen, die weit über die Gegenwart hinausweisen.

Entstanden im Rahmen einer Ausstellung im National Building Museum in Washington zeigt HOT TO COLD anhand von Fallbeispielen, wie Gebäude als ganzheitliche Ökosysteme umweltgerecht und wirtschaftlich funktionieren können.

Bei einer Reise von den Wüsten Arabiens bis in die finnische Tundra sehen wir, wie stark der Einfluss der klimatischen Bedingungen auf die Architektur ist. Die zentrale Herausforderung ist dabei, die Wirkung der klimatischen Extreme auf den Menschen abzuschwächen, so dass ein bedürfnisorientiertes Leben möglich wird – in Zeiten schwindender Ressourcen und dramatischer klimatischer Extreme besonders essenziell.

Unsere Städte und Gebäude sind keine Gegebenheiten, sondern das Resultat der Anstrengungen unserer Vorfahren und Mitbewohner des Planeten – wenn sie Unzulänglichkeiten aufweisen, so ist es an uns, sie weiterzuentwickeln. Bjarke Ingels, der das Schlagwort von der „hedonistischen Nachhaltigkeit“ prägte, und sein Team entwerfen in HOT TO COLD ein pragmatisches Utopia, in dem die Gebäude, die wir uns erschaffen, lebendige und anpassungsfähige Teile eines größeren Ganzen sind.

Das Buch beinhaltet:

  • Design der preisgekrönten Künstler Sagmeister & Walsh
  • bislang unveröffentlichte Essays von Bjarke Ingels
  • einen Schutzumschlag mit umseitigem Poster

BIG. HOT TO COLD. An Odyssey of Architectural Adaptation
Softcover mit Umschlag, 16,3 x 25 cm, 712 Seiten
€ 39,99

ISBN 978-3-8365-5739-9
(Englisch)
ISBN 978-3-8365-6273-

Auch mal reinschauen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

You have Successfully Subscribed!

Have a closer look?

Please join our mailing list.

You have Successfully Subscribed!

Pin It on Pinterest

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. By continuing to use the website, you agree to the use of cookies. Weitere Informationen/More information

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen