Das Stadion Quzhou 

Wo endet die Landschaft?

Das Stadion Quzhou löst sich von der konventionellen Sportarchitektur – durch den Bezug zur umgebenden Landschaft. Und durch innere Schönheit.

Ein bisschen können die Besucher hier selbst bestimmen, wo die Landschaft endet und wo das Gebäude beginnt.

Das im Sommer 2022 von MAD Architects fertig gestellte Stadion Quzhou ist das Herzstück des fast sieben Hektar großen Quzhou Sports Park in der Provinz Zhejiang. Quzhou ist eine historische Stadt, 400 km südwestlich von Shanghai.

Wir haben das gesamte Projekt bereits 2018 im Entwurf vorgestellt.

Trotz seiner beachtlichen Kapazität von 30.000 Plätzen fügt sich das Stadion Quzhou geradezu atemberaubend in die umgebende Landschaft ein – und öffnet sich aus nahezu jedem Winkel für den umgebenden öffentlichen Raum.

Ein bisschen können die Besucher hier selbst bestimmen, wo die Landschaft endet und wo das Gebäude beginnt. Hinter jeder Erhebung verbirgt sich ein Gebäude, das sich nahtlos in seine Umgebung einfügt. Die verschiedenen Hügel und Anhöhen sind allesamt von Menschenhand geschaffene Bauwerke, die Trainingsplätze, eine Sporthalle, ein Schwimmbad und ein Wissenschafts- und Technologiemuseum umfassen (werden).

Das zur Hälfte eingegrabene Stadion wird von einer weißen, kronenförmigen Dachstruktur mit einem Durchmesser von 250 m gekrönt, die von der Serge Ferrari Group mit zwei Schichten PTFE-Membranen bedeckt wurde.

Mit dem lichtdurchlässigen Membranmaterial lässt sich auch die komplexe Geometrie des weit gespannten Tragwerks buchstäblich leicht realisieren.

Die Dächer weisen allesamt komplexe, doppelt gekrümmte Oberflächen auf. Die Überdachung wird von nur neun Fallpunkten mit einer maximalen Spannweite von 95 Metern getragen, so dass das Gebäude über der Landschaft „schwebt“ und aus vielen Blickwinkeln gerahmte Perspektiven auf die Stadt bietet.

Die 60 Betonsäulen, die das Stadion stützen, bestehen aus Sichtbetonplatten mit Holzmaserung. Trotz der Größe von Formen und Materialien entsteht so ein Gefühl von Wärme und Textur.

Das Dach besteht aus Stahl, auf den ein lichtdurchlässiges, lichtemittierendes Membranmaterial gewickelt wurde. Damit lässt sich auch die komplexe Geometrie des weit gespannten Tragwerks buchstäblich leicht realisieren.

Der lichtdurchlässigen PTFE-Membran aus synthetischem Polymer nimmt nicht nur der monumentalen Stahlkonstruktion die Schwere, er verbessert auch die Akustik im gesamten Stadion. Die obere Fläche der Überdachung besteht aus einer festeren PTFE-Membran von Serge Ferrari Group, die das Eindringen von Regenwasser verhindert.

Die Unterseite der Struktur wurde mit mehr als 40.800 m² PTFE bechichtetem Glasgittergewebe, ebenfalls von Serge Ferrari Group, ausgestattet, einer PTFE-Membran mit Feuerwiderstandsklasse A, die den strengsten Brandschutznormen entspricht.

Neben ihren technischen Qualitäten verleiht diese Struktur dem Projekt auch einen enormen ästhetischen Reiz. Das Ergebnis erinnert an ein Wolkenfeld, das sanft über die Hügel gleitet.

Die gewundene Geometrie setzt sich im Stadioninneren fort. Die Sitzplätze sind wellenförmig angeordnet und stehen in Beziehung zur umgebenden Landschaft, die durch die Grüntöne der Schalensitze verstärkt wird – und einen schönen Kontrast zur weißen Dachstruktur bildet.

Beim Stadion Quzhou wird das Streben nach Nachhaltigkeit auch gestalterisch auffällig.

Das Stadion Quzhou wurde mit einigen gestalterisch auffälligen Aspekten der Nachhaltigkeit entworfen.

Große Öffnungen in die Landschaft sorgen dafür, dass natürliches Licht in das Parkhaus und die Eingangsebenen des Stadions gelangt. Das gesamte Stadion ist so konzipiert, dass es Regenwasser aufnimmt, speichert und versickert. Das schützt das Gebäude zusätzlich vor übermäßigen Regenschäden und führt zu geringeren Temperaturschwankungen und geringerem Energieverbrauch.

Abgesehen von den Zuschauerplätzen und dem Spielfeld befinden sich fast alle Einrichtungen unter der Erdoberfläche.

Darüber hinaus wurden alle auf der Baustelle verwendeten Betonmaterialien vor Ort hergestellt, der mit dem Materialtransport verbundene CO2-Fußabdruck wurde also während des gesamten Bauprozesses minimiert.

Das Stadion Quzhou und der gesamte Sportpark Quzhou lösen sich von der konventionellen Sportarchitektur.

Die Eröffnung des Stadion Quzhou beendet die erste von zwei Bauphasen des Sportparks Quzhou. Als nächstes entstehen eine Sporthalle mit 10.000 Plätzen, eine Schwimmhalle (2.000 Plätze), ein Wissenschafts- und Technologiemuseum, Hotels, ein Jugendzentrum sowie Einzelhandelsangebote.

Die Verbindung von Natur und Architektur, vom Eingraben weiter Teile des Baukörpers bis zu den Dachmembranen von Serge Ferrari, lassen eine einzigartige Stadtlandschaft entstehen.

Das Stadion Quzhou und der gesamte Sportpark Quzhou lösen sich von der konventionellen Sportarchitektur. Bei aller Größe und Filigranität der Strukturen und Materialien sind es eher der Bezug zur umgebenden Landschaft und die subtile innere Schönheit des Stadions, die es sehr außergewöhnlich machen.

Im besten Sinne.

Projektdaten

Architekt

MAD Architects

Bauherr

Quzhou West District Development Committee
Quzhou Baoye Sports Construction and Operation Co., Ltd

Dachmembran

Serge Ferrari Group
Auf der Kaiserbitz 3
D – 51147 Köln

Standort

2 Tiyuchang Rd
Kecheng District
Quzhou, Zhejiang,
China, 324003

Eröffnung

2022

Fotos

CreatAR Images ©MAD Architect
Arch Exist ©MAD Architectss
Aogvision ©MAD Architects

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

Videos

Pläne

Bitte abonnieren Sie unseren

Social Media

Folgen Sie uns!

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner