Lichtblick

Stade Vincent Pascucci

 

 

 

Barthélémy Griño Architectes

Situation

Bereits zu Beginn dieses Jahrtausends hat die französische Stadt Nanterre eine konzertierte Anstrengung zur Sanierung ihrer verlassenen Industriegelände begonnen.

Ein Ergebnis ist das Stade Vincent Pascucci (anfänglich Stade des Bords de Seine genannt) von Barthélémy Griño Architectes, das sich gekonnt in die durchaus schwierige Nachbarschaft einfügt.

Schwerpunkte der sportlichen Nutzung sind Fußball, Rugby und Bogenschießen.

Gegend

Die Nachbarn sind ein Gefängnis, ein Elektrizitätswerk und eine Autobahn. Das Grundstück wurde immer industriell genutzt und liegt in einem Überschwemmungsgebiet der Seine.

Einziger Lichtblick bis dahin: Die Verkehrsanbindung an La Défense, denn Nanterre mit seinen fast 100.000 Einwohnern ist ein Vorort von Paris.

Erschließung

Die geringe Besiedlungsdichte und der schlechte Zustand dieses Teils von Nanterre machten eine groß angelegte Attraktivierung und Neuerschließung des gesamten Geländes erforderlich. Die Angebote des Stade Vincent Pascucci werden daher über zwei neu angelegte Achsen erschlossen, die sich zu ihrer jeweiligen Nachbarschaft deutlich abgrenzen.

Die Haupterschließung erfolgt entlang der Grenze zur „Maison d’Arret“ (Gefängnis). Hintereinander liegen hier das Fußballfeld mit den beiden neuen Tribünen, das Rugbyfeld und ein kleinerer Trainingsplatz.

Bogenschießen

Die zweite Achse steht in rechtem Winkel zu den Tribünen. Sie schirmt das Gelände mit hohen Palisaden zur parallel verlaufenden Autobahn hin ab.

Das ist eine eigene und abgeschirmte Welt, in der das Bogenschießen zuhause ist. Außerdem befinden sich hier sowie die Wohn- und Lagerräume des Platzwarts.

Tribünen

Die beiden Tribünen wurden in den Hang eingelassen. Darunter befinden sich die Umkleiden sowie die Sanitär- und Serviceräume.

Die Tribünendächer sind strukturell durchaus komplex. Sie bestehen aus einer Reihe von Schmetterlingsrahmen, die auf einer schräg stehenden Reihe von Holzpfosten ruht. Diese wiederum werden durch Stützen aus verzinktem Stahl gehalten. Das Dach ist Platten aus klarem Polycarbonat gedeckt.

Fazit

Eine wahrlich rauhe Gegend.

Als Kontrapunkt zur Härte des Geländes verleihen die Douglaskiefer der Dachkonstruktion und die Holzverkleidungen der Palisaden dem Projekt dennoch eine warme Identität.

So schaffen es die Planer durch klare Strukturen und den überlegten Einsatz der eingesetzten Materialien, das Stade Vincent Pascucci zu einer gar nicht so kleinen Oase in der Vorstadt zu machen.

Wir waren das.

Projektdaten

Architekt

Barthélémy Griño Architectes
68 rue de la Folie Méricourt
F – 75011 Paris 

Bauherr

Mairie de Nanterre

Team

Landschaftsplaner: Agence TER
Tragwerksplaner: RFR

Standort

Stade Vincent Pascucci
135 av de la Commune de Paris
F – 92000 Nanterre

Eröffnung

2003

Fotograf

Helene Binet
Bernard Taboureau
Philippe Ruault
Barthelemy-Grino-Architectes

Autor

Johannes Bühlbecker
More Sports Media

Der Entwurf

Pläne + Details

Kontakt

Was können wir für Sie tun?

Adresse
More Sports Media
Am Weitkamp 17
D-44795 Bochum

Telefon
+49 234 5466 0374
+49 172 4736 332

Das können Sie öfter haben.

Hinterlassen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse, und wir schicken Ihnen nicht allzu häufig Neues und Schönes aus der Welt der Sport- und Freizeitanlagen.

Vielen Dank!

Pin It on Pinterest

Share This

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. By continuing to use the website, you agree to the use of cookies. Weitere Informationen/More information

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen