Investition in die Zukunft

Der Skatepark Gersthofen

Schneestern

Situation

Gersthofen grenzt an Augsburg und hat 22.473 Einwohner. Wenn eine Stadt dieser Größenordnung knapp 340.000 € in den Bau einer neuen Skateanlage investiert, muss es dafür gute Gründe geben.

Hier sind sie: Skateboarden, BMX oder Scooter sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Dies ist das Ergebnis eines veränderten und modernen Sportverhaltens. Vor einigen Jahren noch war Skaten eine Randsportart oder ein Hobby rebellischer Jugendlicher.

Inzwischen ist der Zuwachs in den vielen verschiedenen Formen des Rollsports konstant. Der Sport ist längst etabliert. Dieser Entwicklung trug nicht nur das IOC mit der Akkreditierung von „Skateboarding“ als olympischer Disziplin Rechnung. Wir alle benötigen bedarfsgerechte und zeitgemäße Sportanlagen.

Beteiligung

Der neue Skatepark Gersthofen wurde im Juni 2019 eröffnet. Er ersetzt nach neun Monaten Bauzeit eine in die Jahre gekommene Anlage.

Die Stadt Gersthofen wollte das Sportverhalten seiner Bürger, mit eindeutigem Trend zum Individualsport, durch angemessene Infrastruktur gezielt fördern. Also wurde bei der Planung viel Wert auf die Einbeziehung der künftigen Nutzergruppen gelegt. Das Ergebnis: Der neue Skatepark Gersthofen spricht eine breite Zielgruppe an, kann von unterschiedlichsten Nutzergruppen befahren werden und fungiert darüber hinaus als sozialer Treffpunkt.

Ortbeton

Der Skatepark Gersthofen wurde auf einer Grundfläche von knapp 1.000 m² komplett in Ortbeton gebaut. Diese Bauweise ist ausgesprochen resistent gegen Vandalismus und darüber hinaus einfach und kostengünstig zu unterhalten.

Planung und Design übernahm die Schweizer Firma Bowl Construction AG von Erwin Rechsteiner. Der leidenschaftliche Skater kann auf eine mehr als 20-jährige Firmengeschichte zurückblicken.

Bei der Planung wurde auf integriertes Design der einzelnen Elemente großer Wert gelegt. Damit wirkt die Anlage im wahrsten Sinne des Wortes „wie aus einem Guss“ und entspricht den Anforderungen des Sports. Realisiert wurde die Anlage von Schneestern.

Gemeinschaft

Dass jede Sportart die passende Sportstätte braucht, liegt auf der Hand. Nur mit angemessener Infrastruktur können sich Sportarten entwickeln. Beim Skaten – und beim Skatepark Gersthofen – geht es allerdings nicht nur um Leistung und Wettkampf, sondern auch um die Gemeinschaft. Skaten ist zwar ein Individualsport, wird aber in Gesellschaft ausgeübt.

Deshalb sind Skateparks und Skatehallen immer auch Treffpunkte, an denen soziale Kontakte stattfinden und Menschen unterschiedlicher Altersgruppen und Schichten miteinander Spaß haben. Genau dieses Miteinander wollen immer mehr Gemeinden fördern. So kann der Skatepark Gersthofen im doppelten Sinn als sinnvolle und zeitgemäße Investition in die Zukunft gesehen werden.

Ein Skatepark ist eine von mehreren Optionen der Freiraumgestaltung und Bewegungsförderung, die Schneestern anbietet. Besuchen Sie uns vom 5. – 8. November auf der FSB (Internationale Fachmesse für Freiraum, Sport und Bewegungseinrichtungen) in Köln (FSB, Halle 7.1 Stand 024).

Wir waren das.

Projektbeteiligte und Daten

Planung

Bowl Construction AG
Kreuzlingerstrasse 18
CH-8566 Neuwilen

Fotos

Janik Steiner
Am Tiergarten 31
D – 88339 Bad Waldsee

Steffen Vollert (Titel)

Text

Matthias Schwarz & Marco Rues

Bau

Schneestern GmbH & Co. KG
Werner-von-Siemens-Str. 47
D-87471 Durach

Eröffnung

2019

Bike Parks & Equipment

Der Schneestern-Katalog

Skate Broschüre

Schneestern Skateparks

Adresse

Skatepark Gersthofen

Eichenlohweg
D – 86368 Gersthofen

Video

Unser Blog

Bei „More Sports. More Architecture.“ finden Sie funktionale, spektakuläre und schlicht schöne Bauten und Anlagen für Sport und Freizeit.

Salle des fêtes de Pratgraussals

Salle des fêtes de Pratgraussals

Der „Salle des fêtes de Pratgraussals“: vielseitig, in Südfrankreich, Teil des großen „Festival Pause Guitare Sud de France“.

KO Kindergarten

KO Kindergarten

Der KO Kindergarten schafft unglaublich viele Möglichkeiten zur Entfaltung. Nur durch Architektur. Von HIBBINOSEKKEI.

Light Path

Light Path

600 Meter nicht mehr genutzter Autobahninfrastruktur in Auckland werden zu einem Rad- und Fußweg, Und zwar drastisch.

Pin It on Pinterest

Share This

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. By continuing to use the website, you agree to the use of cookies. Weitere Informationen/More information

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen